Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
DIY: My Mountain von Schachenmayr

Seid Ihr auch solche Do-it-Yourself-Fans? Also ich persönlich bastel, klebe, nähe und hämmere was das Zeug hält – und das schon seit meiner Kindheit. Bloß mit dem Stricken habe ich mich bisher noch nicht wirklich angefreundet. Letztes Jahr Weihnachten habe ich zwar mit Hilfe der Mama ein wunderbares Kissen aus naturfarbener Wolle mit großen Zopfmuster produziert. Doch alleine konnte ich mich bisher nicht motivieren, die Stricknadeln zur Hand zu nehmen. Dank zahlreicher Strickblogs, die momentan aus dem Boden sprießen (sogar von Männern!) und den Strick- und Häkelanleitungen von My Mountain by Schachenmayr wage ich nun den Selbstversuch. Ausgesucht habe ich mir die Anleitung für eine neongrün-pinke Bergmütze, die sicherlich auch außerhalb der kalten Jahreszeit auf dem Gipfel zum Einsatz kommt.

Die Traditionsmarke Schachenmayr kennt vermutlich jeder Handarbeitsfan: Die Wolle des baden-württembergischen Unternehmens ist in allen größeren Wollshops erhältlich. Doch Schachenmayr vertreibt nicht nur farbenfrohe Garne, sondern auch einfache Strick- und Häkelanleitungen, die für Anfänger geeignet sind. Herstellen könnt Ihr Euch beispielsweise lässige Bergsportmützen, aber auch Socken, Handstulpen oder Hüttenschuhe. Bereits im Jahre 1817 wurde das Traditionsunternehmen an der Fils in Salach gegründet. Um 1822 trat Leonhardt Schachenmayr in die Wollspinnerei ein. Mit seiner zukunftsgerichteten Einstellung, seinem hohen Qualitätsanspruch und innovativen Denken prägte er die Marke, die seit 1871 unter dem Namen Schachenmayr, Mann & Co. auftrat. Inzwischen ist sie Teil des Weltkonzerns Coats – einer der führenden Produzenten und Anbieter von Handstrickgarnen.

wolle-3a

Seit letztem Jahr gibt es nun auch die Marke für junges und modernes Design: My Mountain by Schachenmayr//Der Grund: Handarbeit-Fans werde immer jünger, Stricken avanciert zu einem urbanen Trend und mit kratziger Wolle will heute kaum noch einer stricken//Als My-Mountain-Testimonial konnte Schachenmayr übrigens Skirennläufer Felix Neureuther gewinnen

wolle-4

Für meine Bergmütze habe die Neon-Farben Grün und Pink gewählt//Zusätzlich zur Strickanleitung erhaltet Ihr Labels von My Mountain, die Ihr an die Mütze nähen könnt//Erwerben könnt Ihr mein Set beispielsweise bei fischer-wolle.de

wolle-2

Wer von Euch ist denn ein begeisterter Stricker? Und verfolgt Ihr auch Strickblogs?

Merken

Merken


4 Kommentare
  • Eva sagt:

    Ich stricke schon seit Jahren und immer wieder gerne.
    Am liebsten Socken- die gehen schnell und sind immer auch ein schönes Geschenk für Familie und Freunde.
    Aber auch Jacken und Pullis habe ich schon gestrickt.
    An meinen Füßen stecken gerade meine Reisehausschuhe, die ich aus lustig bunter Filzwolle gestrickt und dann in der Waschmaschine verfilzt habe.
    Strickblogs hingegen verfolge ich nicht. Wenn überhaupt suche ich mir auf Quiltblogs Anregungen zum Quilten.
    Aber das ist ja was anderes und wenn überhaupt, etwas für den Winter.
    Viel Erfolg mit der Mütze- so etwas steht bei mir auch auf der to do Liste für den Winter.

  • Constanze sagt:

    Ihr Lieben,

    beim Stricken verzeifel ich regelmäßig, aber dafür häkel ich unglaublich gern – egal ob Schal, Blümchen, Babyjäckchen oder Glücksschweinchen.

    Meine letzten Werke waren ein Loopschal mit einem „Zopfmuster“ aus Büschelmaschen und kleine klingelnde Bälle für meinen Neffen. Zur Zeit arbeite ich an einer Krawatte für meinen Freund. Dafür häkel ich tunesisch, eine ganz schöne Fummelei.

    Ganz besonders gut gelungen finde ich die Videos von Nadelspiel. Hier wird alles Schritt für Schritt erklärt und anschauen ist manchmal einfach doch leichter, als sich durch komplizierte Anleitungen für besondere Maschen zu friemeln.

  • Catarina sagt:

    Endlich komme ich dazu, meinen Senf zu diesem Artikel abzugeben :)
    Ich liiiieeeebe Stricken! Ich habe es im Studium wieder total für mich entdeckt und jeden Winter setze ich mich dran. Es heißt ja, dass Stricken wie Yoga sei und das kann ich nur bestätigen!

    Gemütlich mit einem Tee und einem guten Film gehts ran an die Mütze/ den Schal oder ähnlichem!

    Ich kann es wirklich nur empfehlen, es macht wirklich viel Spaß! Außerdem kann ich mir so eine Kaschmirmütze zum Preis einer Plastik-H&M-Mütze machen und habe es hübscher und individueller :)

  • Sarah sagt:

    Gerade für diese nasse und kalte Jahreszeit ist stricken für mich nicht wegzudenken.
    Es gibt einfach nichts Schöneres als auf dem warmen Sofa die Nadeln zu schwingen :)

    Du hast übrigens sehr schöne Fotos auf deinem Blog. Mit viel Liebe zum Detail.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.