Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
DIY: Memoboard – Ein Platz für Erinnerungen

Winterzeit ist Bastelzeit. Und weil Weihnachten schon fast wieder vor der Tür steht und selbstgemachte Geschenke immer am schönsten sind, zeige ich Euch in diesem Beitrag wie Ihr ein Memoboard basteln könnt. Versehen mit schönen Erinnerungsfotos ist es ein wundervolles und sehr klassisches Geschenk für gute Freunde.

Das benötigt Ihr:

– Leinwand, z.B. 50×50 cm
– Kissenmasse, z.B. von einem alten Ikea-Stuhlkissen
– Stoff zum Bespannen
– Band, z.B. aus Samt, 3-4 m lang
– Knöpfe
– Werkzeuge: Möbeltacker, Heißklebepistole, Nadel, Faden

So wird’s gemacht:

Zunächst trennt Ihr die Kissenmasse aus dem Stuhlkissen und schneidet sie so zurecht, dass sie in die Innenseite der Leinwand passt. Lasst ruhig einige Millimeter mehr stehen, damit sich das Kissen leicht wölbt. Dann näht Ihr Euren Stoff auf die Kissenmasse. Ich habe ein schönes Geschirrtuch genommen, das ich aus Dänemark mitgebracht habe. Der Vorteil: Ich habe gleich einen Henkel für das Memoboard.

Verwendet beim Zusammennähen am besten die Markierungen, an denen der alte Stoff mit dem Kissen verbunden war. Zieht die Nähte schön straff, damit sich eine Struktur auf dem Kissen ergibt. Nachdem Ihr das Tuch an etwa fünf Punkten mit dem Kissen verbunden habt, könnt Ihr es in die Leinwand legen und den überstehenden Stoff mit einem Möbeltacker auf der Leinwand befestigen.

DIY-Memoboard

Anschließend ordnet Ihr Euer Band im Schachbrettmuster an, zieht es straff und befestigt es mit einer Heißklebepistole auf der Rückseite Eures Memoboards. Ihr könnt natürlich auch den Tacker dafür verwenden, aber mit der Klebepistole habt Ihr ein bisschen mehr Spielraum das Band noch einmal zu verschieben. Zum Schluss könnt Ihr an den Punkten, an denen sich die Bänder kreuzen, einen Knopf auf dem Stoff befestigen. Ihr könnt die Stellen aber auch mit der Klebepistole fixieren. Voilà – nun fehlen nur noch schöne Fotos oder andere Erinnerungsstücke und fertig ist Euer Memoboard!

DIY-Memoboard

DIY-MemoboardEin Platz für Erinnerungen: mein selbstgebasteltes Memoboard


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.