Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
DIY: Adventskalender aus Parkett und Klammern

In unserem Nikolausgewinnspiel habe ich Euch gefragt, welche Themen Ihr zukünftig noch mehr auf dem Lady-Blog lesen möchtet und eine Antwort, die häufiger auftaucht, ist die DIY-Rubrik. Ich gebe zu, in letzter Zeit habe ich hier wenig Selbermachideen präsentiert und deshalb möchte ich Euch wenigstens noch den Adventskalender zeigen, den ich meinem Freund gebastelt habe. Vielleicht lässt sich ja der eine oder andere davon für’s nächste Jahr inspirieren. Ihr benötigt nicht viel mehr als ein Brett, Wäscheklammern und etwas Farbe.

Das benötigt Ihr für den Do-it-yourself-Adventskalender:

  • ein Brett (z.B. schwarzes Parkett aus dem Baumarkt)
  • Wäscheklammern aus Holz
  • schwarze und weiße Farbe
  • Sprühkleber oder Heißklebepistole
  • Packpapier
  • rot-weißes Band

adventskalender

Zunächst werden die 24 Wäscheklammern mit schwarzer Acrylfarbe bemalt und anschließend auf das Brett geklebt. Ich habe dafür Sprühkleber verwendet. In Zukunft würde ich aber meine Heißklebepistole benutzen, denn mit dieser kann man sauberer arbeiten. Außerdem halten die Klammern besser. Auf den Wäschklammern könnt Ihr Euch dann mit weißer Farbe kreativ austoben. Wichtig ist, dass Ihr die Zahlen für die Päckchen unterbringt.

kalender-8

kalender-9

Bei Verpackungen mag ich es gerne sehr schlicht und habe die kleinen Geschenke darum einfach mit Packpapier und rot-weißem Band eingepackt.

kalender-5

kalender-7

Und was befindet sich in den Geschenken? Da mein Freund ein großer Fan von Lakritze ist, bekommt er jeden Tag eine andere Sorte mit Geschmacksrichtungen aus der ganzen Welt. Im letzten Jahr habe ich einen Kalender mit 24 verschiedenen Teesorten erstellt, auch Gewürze eignen sich toll für einen Kalender. Bastelt Ihr Eure Kalender auch selbst? Was verschenkt Ihr?

Merken


1 Kommentar

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.