Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Die Regeln der Lady

„Interessiere Dich für andere, wenn Du haben willst, dass andere sich für Dich interessieren. Respektiere Dich selbst, wenn Du willst, dass andere Dich respektieren sollen.“ Dieses Zitat von Adolph Freiherr von Knigge gilt natürlich nicht nur für eine Lady. Dennoch sollte es sich jede Lady zu Herzen nehmen. Ebenso wie die zehn Lady-Regeln, die wir für Euch zusammengestellt habe und die eine Lady garantiert von jeder anderen Frau unterscheiden.

1. Eine Lady zeigt Respekt gegenüber jedem Menschen
Eine Lady zieht andere nicht aufgrund ihres Aussehens, ihrer Unwissenheit oder ihrer Sprachfehler auf. Sie starrt sie nicht an und redet nicht hinter dem Rücken schlecht über sie. Im Beisein von anderen spricht sie eine Person nicht auf Charakterschwächen an und blamiert sie schon gar nicht mit Geschichten aus der Kindheit oder von der letzten Party.

2. Eine Lady ist immer stilvoll gekleidet

Eine Lady trägt am liebsten hochwertige Stoffe aus natürlichen Materialien wie Baumwolle, Seide, Leinen, Kaschmir oder Wolle. Sie kleidet sich elegant und sucht sich aus der aktuellen Mode Trends heraus, die zu ihr passen. Ihr Stil ist eher klassisch als auffällig.

3. Eine Lady ist dem Anlass entsprechend gekleidet
Eine Lady trägt Kleidung, die zum Anlass passt. Überspitzt gesagt taucht sie bei der Arbeit weder im Mini-Rock noch im Abendkleid auf. Bei der Feier des Tierschutzbundes trägt sie keinen Pelz und bei einer Wanderung keine High Heels.

4. Eine Lady trägt in der Regel nur Echtschmuck
Eine Lady trägt nicht mehr als fünf Accessoires. Dazu zählt der Gürtel, ein (Ehe-)Ring und Ohrringe. In der Regel trägt sie dazu entweder eine Kette oder ein Armband. Bei den Accessoires sollte es sich um dezenten Echtschmuck handeln, zum Beispiel Perlen.

5. Eine Lady trägt ein dezentes Make-up
Das Make-up einer Lady ist niemals grell und überladen. Es besteht in der Regel aus einer getönten Tagescreme, einem Hauch von Rouge, Lippenstift und Mascara. Wichtig ist, dass das Make-up gut auf den Hautton abgestimmt ist, am besten Ihr lasst Euch bei der Wahl beraten. Auch das Parfüm einer Lady ist sparsam und klassisch gewählt.

6. Eine Lady ist stets rundum gepflegt
Die Augenbrauen einer Lady sind gleichmäßig gezupft aber nicht unnatürlich schmal. Der regelmäßig nachgefärbte Haaransatz ist genauso selbstverständlich wie eine Frisur die perfekt sitzt. Denn eine Lady greift sich nicht ins Haar. Ihre Schuhe sind immer gepflegt, die Fingernägel sauber und in einem klassischen Farbton oder durchsichtig lackiert.

7. Eine Lady achtet auch auf Dinge, die andere nicht sofort sehen
Die Fußnägel einer Lady sind auch im Winter perfekt pedikürt und lackiert, ihre Beine sind stets enthaart. Die Unterwäsche passt auch dann zusammen, wenn kein Date ansteht. Eine Lady könnte jederzeit überraschend in ein Krankenhaus eingeliefert werden, ohne sich für irgendetwas schämen zu müssen.

8. Eine Lady steht zu ihrer Weiblichkeit
Eine Lady trägt gerne Röcke und Kleider. Auf den Ultra-Mini sollte sie allerdings verzichten. Eine Lady wirkt aufgrund ihrer eleganten, gelassenen Ausstrahlung anziehend und benötigt weder Hot Pants noch extra große Ausschnitte.

9. Eine Lady bewahrt stets Haltung
Eine Lady treibt viel Sport. Sie bewegt sich elegant und aufrecht: Schultern zurück, Brust raus, Kopf hoch. Sie macht kleine Schritte, tippelt aber nicht wie ein Mädchen und wackelt nicht mit dem Po. Schlechte Laune lässt sie nicht an anderen aus, sondern lächelt wenn sie auf andere Menschen zugeht.

10. Eine Lady kennt die Regeln der Etikette
Eine Lady weiß, wie man sich am Tisch benimmt, welches Besteck zu welchem Gang und welches Glas zu welchem Getränk gehört. Sie ist eine gute Gastgeberin, kann Small-Talk führen und weiß wie man sich im Briefverkehr verhält. Fauxpas wie Essen mit offenen Mund, niesen oder gähnen ohne Hand vor dem Mund passieren ihr auch daheim nicht.

Wie immer gilt: Wer die Regeln kennt, kann sie natürlich jederzeit bewusst brechen. Häufig macht gerade ein Bruch, das Unperfekte, die Individualität und Persönlichkeit aus.

Bild-Credit: Shutterstock.com

MEHR ZUM THEMA:


18 Kommentare
  • Robert sagt:

    Papperlapap. So´n Blödsinn, Frauen haben doch gar keine Haare an den Beinen!!

    ;D

  • T. sagt:

    Ich wollte auch immer eine Lady sein und ich tendiere bestimmt nicht dazu, mich danebenzubenehmen, aber sooo genau möchte ich es denn doch nicht nehmen.

  • Robert sagt:

    @T. Stimme ich dir zu^

  • Elli sagt:

    Hört sich anstrenged an… und auf roten Nagellack will ich nicht verzichten! :-D

  • Nicole sagt:

    Das Bild ist hinreißend! Leider muss ich aus Budgetgründen auch häufiger auf Modeschmuck zurückgreifen. Da halte ich es wohl mit Coco Chanel, die sicher trotz unechtem Schmuck als Lady durchgeht, oder? ;-)

  • Magda sagt:

    Liebe Ladys, Respekt für so eine Regel-/Markentreue, das zeichnet Euch ja aus. Die Freiheit, ganz seinem Sinn zu folgen, ist schließlich etwas Wunderbares. Vom gesellschaftlichen/intellektuellen Aspekt her ist es jetzt nicht meine Idee, aber es ist ästhetisch. Darf ich Euch etwas fragen: Was versteht Ihr unter Emanzipation bzw. der Rolle der Frau – nicht modisch, sondern in der Gesellschaft? (Das ist kein Angriff, sondern echtes Interesse.) Vielen Dank für Eure Gedanken!

  • Dani sagt:

    Liebe Magda,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Das ist eine spannende und wichtige Frage, die uns Frauen im Laufe unseres Lebens immer mal wieder intensiver beschäftigt. Ich kann natürlich an dieser Stelle nur für mich sprechen. Ich bin der Ansicht, dass Frauen im Berufsleben genauso viel leisten wie Männer und ihnen darum auch die gleiche Bezahlung zusteht. Ich bin dafür, dass Frauen auf ihrem Karriereweg unterstützt werden, das sollte allerdings eher über Mentoring-Programme oder Karrierenetzwerke geschehen, und nicht über Quoten.

    Ich bin dagegen, dass Frauen verurteilt werden die sich gegen eine Karriere und für die Familie entscheiden. Das gilt natürlich genauso für „Hausmänner“. Ich glaube es ist ein Fehlschluss, dass Ladys Frauen sind die sich von Männern unterbuttern lassen. Was sie ausmacht ist ein werte-, traditionsbewusstes, sensibles und tolerantes Verhalten im Umgang mit anderen Menschen.

    Viele Grüße
    Dani

  • Anna sagt:

    Ich bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen und hellauf begeistert.
    Beim ersten Lesen mögen die Lady-Regeln vielleicht etwas übertrieben wirken, aber wenn man wirklich mal darüber nachdenkt, sind es doch tatsächlich diese kleinen Nuancen die eine Lady von der „normalen“ Frau unterscheiden. Wenn man die Regln kennt kann man sie ja für sich und seinen Alltag etwas modifizieren. Ich finde sie jedenfalls sehr hilfreich :)
    Könntest Du, natürlich nur wenn es Deine Zeit erlaubt, nicht mal einen Artikel über die Basisgarderobe einer Lady schreiben? Also Tipps dazu, was eine Lady Deiner Meinung nach unbedingt im Schrank haben sollte, wie z.B. das kleine Schwarze, Trenchcoat etc. Das wäre toll!

    Viele Grüße Anna

  • Dani sagt:

    Liebe Anna,

    es freut mich sehr, dass Dir der Blog gefällt. Ein Artikel, der die Basisgarderobe der Lady beschreibt, ist in der Tat gerade in Planung!

    Bis bald und viele Grüße
    Dani

  • Anna sagt:

    Toll :) ich freu mich drauf!!!!

    Liebe Grüße
    Anna

  • Jenny sagt:

    Tatsächlich hört sich das wie ein kleiner Abstrakt aus der „Stilkunde“ von Salka Schwarz an :)
    Es sind schöne Regeln, und vor allem die Aussage am Ende rundet alles ab:
    „Wie immer gilt: Wer die Regeln kennt, kann sie natürlich jederzeit bewusst brechen.“
    Denn je nach Alter, Event oder Personenkreis, in dem man sich zur gegeben Situation befindet, eignen sich manche Regeln nicht – zumindest nicht zur vollkommenen Durchführung.

    Dennoch: Als Leitbilder und Richtlinien kenne ich alle dieser Regeln und versuche normalerweise auch, sie zu beherzigen. Und bis auf die Schmuckregel sind all diese Regeln nicht auf Herkunft oder Budget beschränkt. Wobei selbst hier gilt: Lieber ein oder zwei wertige Teile (sei es Schmuck, Kleidung, Taschen… ) als viele qualitativ nicht so gute Stücke.

    Danke für diesen tollen Blog, es macht Spaß, ihn zu lesen!

    Liebe Grüße,
    Jenny

  • Dani sagt:

    Liebe Jenny,

    vielen Dank für Deinen netten Kommentar (und Deine E-Mail!). Du hast natürlich Recht, dass wertiger Schmuck mehr kostet als Modeschmuck. Aber wie auch bei Kleidung, Möbeln usw. gilt: Wenn man sich wenige hochwertige Teile kauft, spart man ingesamt wahrscheinlich mehr, als wenn man jeden Trend mitmacht. Und am schönsten ist sowieso der alte Schmuck von der Oma. :-)

    Liebe Grüße
    Dani

  • Rilana sagt:

    Liebe Dani,

    danke für diese Auflistung! Ich fühle mich dadurch sehr bestätigt, denn ich habe schon immer (eher unbewusst) sämtliche Regeln fast durchgehend eingehalten. Das ergab sich größtenteils daraus, dass ich mich immer viel wohler gefühlt habe, wenn ich z.B. hochwertigere (weil meist auf der Haut angenehmere) Stoffe oder Echtschmuck getragen habe, oder wenn ich jederzeit in eine unerwartete Situation kommen könnte, in der ich mich weder für meine Nägel noch Unterwäsche noch unrasierten Beine schämen müsste (wobei ich zugeben muss mich öfter sehr penibel im Vergleich zu vielen anderen Frauen in meinem Umfeld gefühlt zu haben). Kleider und Röcke habe ich schon als kleines Mädchen immer lieber getragen – einfach weil es weiblicher aussah. Auch was die anderen, die das Verhalten betreffenden Regeln angeht kann ich mich identifizieren. Es trägt zu einem allgemein munteren Gemüt bei – das eigene wie auch das des Umfelds. Harmonie könnte man es wohl nennen. Und dazu beizutragen finde ich sehr wichtig.

    Liebe Grüße
    Rilana

  • Alina sagt:

    Ich bin 15 und mit 15 Jahren muss man die Regeln noch nicht einhalten oder?

  • bella 99 sagt:

    Ich bin 13 Adelig undbeliebt diese Regeln sin mein LEBEN ja es ist anstrengend aber sehr empfelenswert es hat sich gehlont ! Danke
    LG: Bella Maria Conzales Vernonda

  • Cassandora sagt:

    Das war ja genau, was ich gesucht habe….Auch wenn die Punkte gut sind und viele davon sicher auch anderen Menschen gut täten zu befolgen, harmonisiere ich nicht mit allen. Denn….was hilft mir ein teures Abendkleid,, ein Hofknicks und Omas alter Schmuck aus Gold – wenn ich damit aussehe wie eine verkleidete Ente?

    Ich denke, eine Dame lebt mehr von ihrer Ausstrahlung, als von ihrem Modesinn. Es gibt ein schönes Zitat, das sagt, dass eine Dame niemals die Mutter einer Dame sein kann. Einfach weil es etwas ist, dass man in sich trägt. Man kann jemanden Etikette beibringen und ihn gesellschaftstauglich erziehen – aber eine Dame macht man deswegen noch lange nicht aus jemandem.

    In meinen Augen ist eine Dame eine Frau, die ihren eigenen Weg gefunden hat ihre innere Eleganz und Schönheit auszudrücken. Eine wirkliche Dame ist wie eine Erscheinung; sie begegnet dir, unterscheidet sich kaum von anderen Menschen und zwei Minuten nachdem sie an dir vorbei ist, drehst du dich um und denkst, irgendwas war hier doch anders.
    Eine Dame ist ein Vorbild, an dem sich andere orientieren können – aber nicht müssen. Und eine Dame bleibt – in meinen Augen – eine Dame. Egal ob sie Fokohila und Bikerjacke oder Seidenkleidchen und Dutt trägt. Egal ob sie auf dem Rockkonzert ist oder beim Ballett – weil eine Dame einfach alles genauso aussehen lassen kann, als wäre es das natürlichste von der Welt, dass sie das tut oder trägt.

    Aber….das ist nur meine Meinung. Danke trotzdem für den schönen Beitrag.

  • Ella 20 sagt:

    Wie verhält sich eine Single Lady bei einem Date, oder hat sie sowas gar nicht??

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.