Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Die zehn besten Knigge- und Benimmratgeber

Lady-Blog-Leserin Nadine stellte mir kürzlich die Frage, ob ich nicht ein paar Buchempfehlungen für sie habe, die sich mit der Thematik Stil/Knigge/klassische Etikette befassen. „Da sich eine Lady meiner Meinung nach vor allem über ihr Verhalten und ihre inneren Werte definiert und gerade hier viel verloren gegangen ist in unserer Gesellschaft, gefallen mir vor allem Eure Beiträge zu Stil und Knigge“, schreibt sie. Dem kann ich nur zustimmen und habe heute also einmal meine zehn liebsten Knigge- und Benimmratgeber für Euch zusammengestellt. Viel Spaß beim Schmökern!

Hinweis: Durch einen KLICK auf die Buchcover werdet Ihr zu Amazon weitergeleitet (Affiliate-Links, ich werde am Umsatz beteiligt)

 

1. Sybil Gräfin Schönfeldt: Ladies First – Nützliches und Nachdenkliches

Obwohl dieser Benimmratgeber bereits aus dem Jahr 1995 stammt und sich vor allem an junge Mädchen wendet, ist er überaus lesenswert. Neben Betrachtungen wie „Über den Ursprung der Dame“ oder die innere und äußere Haltung der Lady geht Gräfin Schönfeldt auch auf Themen wie Mode, Kleider, Frisuren, Schmuck, Make-up und die Lady als Gastgeberin ein – nie zu kurz kommt dabei der Humor. Übrigens gibt es von der österreichisch-deutschen Schriftstellerin und Journalistin noch viele andere lesenswerte Bücher, siehe Punkt 5 oder aber ihre Erinnerungen an Astrid Lindgren.

 

2. Asfa-Wossen Asserate: Manieren

Dieses Werk aus der Feder des äthiopischen Prinzen Asfa-Wossen Asserate gehört zu den Lieblingen in meinem Buchschrank. „Fremden Leuten ins Gesicht fassen, das Fernsehen laufen lassen, wenn Besucher den Raum betreten und Rotweingläser zu voll zu schenken“ gehören laut Wossen Asserate zu deutschen Gewohnheiten, die er „hässlich“ findet. Das Buch ist eine spannende Reise durch die europäische Kulturgeschichte der Umgangsformen. Hier haben wir das Kapitel über Blumen bereits näher betrachtet und hier gibt’s ein Interview mit Wossen Asserate auf dem Lady-Blog.

 

3. Lisa Birnbach: True Prep

Die Veröffentlichung von Lisa Birnbachs und Chip Kidds „True Prep“  2010 war der Beginn einer neuen Preppy-Welle. 30 Jahre nach der Veröffentlichung des ersten „Official Preppy Handbook“ (siehe Punkt 7) haben die zwei den Benimmratgeber für Prepster einem Update unterzogen. Wie das Original, so setzt sich auch der Nachfolger immer mit einem Augenzwinkern und auf eine sehr unterhaltsame Art und Weise mit dem Prep-Phänomen auseinander. Hier haben wir das amerikanische Handbuch und hier den Preppy-Lifestyle genauer vorgestellt. Ncht zu ernst nehmen!

 

4. Adolph Freiherr von Knigge: Über den Umgang mit Menschen

Ein Klassiker! Obwohl Freiherr von Knigge häufig missverstanden wurde – in seinem Interesse war es nie, einen Benimmratgeber zu schreiben – ist die Lektüre aus dem Jahr 1788 hochinteressant und immer noch aktuell. Knigge befasst sich vor allem mit der Durchsetzung von Moral und gibt Antworten auf die Fragen menschlichen Zusammenlebens. Im Buch steht nicht, wie man eine Gabel korrekt hält und oder ob man aufsteht, wenn jemand Älteres den Raum betritt. Wenn Euch diese modernen Verhaltensregeln interessieren, dann schaut besser in den „Modernen Knigge“ von Franziska von Au (siehe Punkt 8); eine moderne Übersetzung des Klassikers findet Ihr unter Punkt 9.

 

5. Sybil Gräfin Schönfeldt: Anstand

Ob als junge Leserbriefredakteurin, als Kolumnistin für Die Zeit oder als Buchautorin – von Beginn an waren Benehmen und Anstand die zentralen Themen von Sybil Gräfin Schönfeldt. Neben „Ladies first“ (siehe Punkt 1) ist auch das etwas aktuellere „Anstand“ aus dem Jahr 2008 empfehlenswert. Das Buch entführt mit charmanten Geschichten in die „anständigen“ Zeiten. Es geht um tief verinnerlichte Werte, um Rücksicht und Respekt im Umgang mit dem Nächsten, der Gesellschaft und der Umwelt. Die inzwischen 91-jährige Autorin zeigt auf, was heute falsch läuft, ohne jedoch anzuklagen. Ein kluges, hilfreiches (die Hinweise stehen zwischen den Zeilen) und sogar philosophisches Buch.

 

6. The Official Sloane Ranger Handbook

Der Sloane Ranger ist so etwas wie das britische Pendant zum amerikanischen Prepster. Und so wie es für den Prepster das Offizielle Preppy Handbuch gibt (siehe Punkt 3 und 7) so hat auch der Sloane Ranger seit 1982 seine „Benimm-Bibel“. Neben Verhaltensweisen geht es natürlich auch wieder um’s Aussehen. Beispiel gefällig? Während die Sloane-Frau eng anliegende Kleider meidet, gefällt sich der Sloane-Mann in der Tweedjacke oder in an die einstige Schuluniform erinnernde Anzüge. Bitte auch dieses Buch mit einem Augenzwinkern lesen und nicht zu ernst nehmen. Hier haben wir den Lifestyle der Sloane Ranger schon einmal genauer analysiert.

 

7. The Official Preppy Handbook

Dieses Handbuch aus dem Jahr 1980 ist vor allem in Amerika inzwischen Kult und wird antiquarisch zum Teil hoch gehandelt. Lisa Birnbach beschreibt darin alle Aspekte des Preptums – von der Kindheit, über die Schul- und Universitätsausbildung bis zum Alter. Wo und wie wohnen sie, welche Berufe üben sie aus, beziehungsweise für welche würde sie sich nie bewerben, was essen und trinken sie, welche Literatur bevorzugen sie, welche Tiere haben sie, welche Sportarten üben sie aus und wo verbringen sie ihren Urlaub? Prepster haben sogar ihre eigene Sprache. Bitte nicht zu ernst nehmen.

 

8. Franziska von Au: Der neue Knigge

Der neue Knigge von Franziska von Au, alias Christina Zacker, ist ein schöner Einstieg in das Thema Umgangsformen. Hier werden Grundlagen gelegt. Das Standartwerk beschäftigt sich mit dem Verhalten im Straßenverkehr, als Tourist, beim Geschäftsessen bis hin zum Besuch in der Arztpraxis. Relativ neu sind die Kapitel zum Umgang mit Handy und Internet. Als Spross einer alten, österreichischen Adelsfamilie liegen Christina Zacker die Themen Tradition und Brauchtum sehr am Herzen, ihr Künstlername Franziska von Au ist übrigens der Name ihrer Großmutter.

 

9. Felix Goda: Der Original Knigge in modernem Deutsch

Das Buch „Über den Umgang mit Menschen“ von Adolph Freiherr von Knigge aus dem Jahr 1788 kennt vom Titel jeder (siehe Punkt 4). Doch die wenigsten haben eine konkrete Vorstellung, was eigentlich darin steht. Die einen denken, es sei ein Regelwerk, was es definitiv nicht ist. Die anderen halten es für weltfremd. Doch auch das ist falsch – wohl jeder wird sich in der einen oder anderen Situation wiederfinden. Weltfremd ist lediglich die nicht mehr ganz zeitgemäße Sprache. Doch auch diese Hürde wird uns jetzt dank Felix Goda genommen. Der VWL-Doktorand übersetzte den Original Knigge nämlich in modernes Deutsch. Herausgekommen ist eine entstaubte Version des Klassikers.

 

10. Dr. Ankowitschs Kleines Konversationslexikon

Das kleine Konversationslexikon von Christian Ankowitsch passt in diese Auflistung eigentlich nicht ganz hinein, denn es handelt sich weder um Benimm- noch Stilschule. Doch mit seinen interessanten und humorvollen Fakten kann es Euren Small-Talk durchaus beleben – und gepflegte Konversation gehört ja schließlich auch zum guten Benehmen. Und das Beste: Das Konversationswissen wird nicht staubtrocken präsentiert, sondern in einem kompakten, unterhaltsamen, bezaubernd ausgestatteten Büchlein – perfekt für jede Hausbibliothek.

 

 

Die zehn besten Benimmbücher und Kniggeratgeber

Habe ich ein Buch vergessen? Welche Knigge- und Benimmratgeber gehören Euer Meinung nach unbedingt noch unter die Top-10? Natürlich gehört auch „Die Lady“ (hier geht’s zum Interview mit Bernhard Roetzel) in jeden Buchschrank. Ich habe es hier jedoch nicht aufgenommen, da es den Fokus auf Kleidung legt.

Noch nicht genug gelesen? Dann schaut mal in unsere Stil und Knigge-Rubrik, dort befassen wir uns u.a. mit:


6 Kommentare
  • Rena sagt:

    Ich bin ja ein großer Fan von Benimmratgebern, seit dem ich als Kind den mittlerweile sicher antiquierten Ratgeber „Wirbelwind trainiert auf Haltung“ gelesen habe. Daher gefällt mir Deine Zusammenstellung sehr, vielen Dank hierfür!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Dani sagt:

    Liebe Rena,

    den kannte ich noch gar nicht – klingt aber herrlich! :-)

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Nadine sagt:

    Liebe Dani,

    vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
    Diese Bücher sehen genau nach dem aus, was ich gesucht habe und werden sicherlich eine ganz wunderbare Sommerlektüre geben :)

    Beste Grüße
    Nadine

  • Dani sagt:

    Das freut mich liebe Nadine!

    Übrigens: Wer die Botschaft von Werten und Anstand gerne etwas unterschwelliger genießt, dem empfehle ich die Bücher von Gräfin Dönhoff. Sie war meiner Meinung nach eine echte Lady und ich habe sie schon immer sehr bewundert. https://www.lady-blog.de/lady-vorbild-marion-hedda-ilse-graefin-doenhoff/

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Sarah sagt:

    Heiter und kurzweilig, wenngleich nicht besonders tiefgründig war auch „Classy“ von Derek Blasberg.

  • Rohan sagt:

    Praktisch und unkompliziert war auch „1×1 des guten Tons, auch von Sybil Schönfeldt.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.