Lady-Frage

Liebes Lady-Blog-Team,
erst einmal ein Riesenkompliment für Eure Site, genau so etwas hab ich gesucht! Mein 30. Geburtstag steht vor der Tür und ich will mich in der neuen Lebensphase (Haus und bald Familie) erwachsen und ladylike stylen. Wobei es aus gesellschaftlichen Gründen ein betont konservativer Stil sein sollte, der etwas „aristokratisch“ wirkt. Ich suche Sachen, die viele Kombimöglichkeiten bieten, sie sollten im Alltag (wohne etwas ländlich, fahre viel Auto) tragbar sein und schick und sauber wirken. Man hat mir zu Hosenanzügen geraten, aber das ist nichts für mich. Wie kann ich das Problem modisch lösen? Ich mag z.B. diese bayerischen Stehkragenblazer und Lodenröcke – passend und wenn wie kombiniert? Gibt es überhaupt sowas wie „Do’s“ und „Dont’s“ für einen konservativen Stil? Welche Basics, Farben sind Allrounder? Welche Schuhe/Strumpfhosen passen wozu? Schmuck, Make-up und Frisur? Vielleicht gibt es irgendwo Abbildungen zur Inspiration?

Herzlichen Dank für’s Antworten an eine ratlose Lady in spe
Eure Anja

punkt

Liebe Anja,

vielen Dank für die lieben Zeilen. Deine Frage hat mich etwas nachdenklich gestimmt. Du schreibst, dass Dein „neuer Stil“ aus gesellschaftlichen Gründen betont konservativ sein soll. Ich habe lange gerätselt, wie wohl Dein Stil bisher ist und warum Du auf konservativ umschwenken möchtest. Tust Du es für Dich oder jemand anderem zuliebe? Stil ist auch immer etwas, das von Innen kommen muss. Eine Lady, die sich gerne sportlich kleidet, sieht sicherlich auch in einem Tweed-Kostüm wundervoll aus, aber wahrscheinlich fühlt sie sich nicht wohl darin. Die Kleidung muss jedoch immer zur Trägerin passen, damit dieses gewisse Strahlen entstehen kann. Doch zurück zu Deiner Frage: Die Basisgarderobe der Lady hat Dani hier aufgelistet. Fragen zum Thema ländlicher Look haben wir hier und hier beantwortet. Diesen Stil würde ich Dir ans Herz legen, wenn es praktisch und rustikaler sein darf.

Du schreibst, dass Dir nach Tracht anmutende Blazer gefallen. Kombiniert mit (farbiger) Jeans, Bluse und Segelschuhen oder Loafers ist das Outfit chic und trotzdem sportlich und alltagstauglich. Das Make-up sollte dezent gewählt werden, die Nägel und Haare gepflegt sein. Unser Lieblingsschmuck ist die Perlenkette. Schau Dir doch auch mal die Lady-Regeln an. Als eindeutiges No-Go fallen mir gerade nur Jogginghosen im Alltag, zu kurz geratene Röcke und Kleidung aus Polyester oder Kunstleder ein – alles andere hängt stark vom Träger und der Kombination ab. Bist Du eher der sportliche oder legere Typ, dann kombiniere doch mal verschiedene Stile miteinander. Chucks, Jeans und Blazer können, dank des gekonnten Bruchs, super aussehen. Ich wünsche Dir alles Liebe, viel Kraft für die neue Lebensphase und eine gesunde, fröhliche Familie!

Constanze,
in deren Kleiderschrank vom Dirndl bis zum Kapuzenpulli alles zu finden ist

PS: Habt Ihr auch eine Lady-Frage? Dann sendet mir eine E-Mail an info@lady-blog.de

Merken


18 Kommentare
  • Sofia sagt:

    Also Kunstleder finde ich gar nicht mal so schlimm, wenn an es nicht auf den 1. Blick sieht. Liebst, Sofia

  • S.G. sagt:

    Wenn man etwas ländlich wohnt, sind die Einkaufsmöglichkeiten leider recht beschränkt. Für den Anfang ist der Versand Frankonia sehr empfehlenswert, besonders die Linie „Brigitte von Schönfels“. Davon kann man bedenkenlos alles untereinander kombinieren – es entspricht genau dem gewünschten Stil.

    Ansonsten sollte man sich nicht scheuen, vor Ort Freundinnen, deren Stil einem gefällt, nach Friseur oder Lieblingsboutique zu fragen. Denn wenn man ehrlich ist, sehen alle in einer bestimmten Clique recht ähnlich aus. Und es ergeben sich nette Gelegenheiten, zusammen etwas zu unternehmen.

    Man sollte prinzipiell alles meiden, was zu eng oder zu kurz ist, also nicht auf biegen und brechen Größe 36 und keine Miniröcke oder Spagettiträger-Oberteile. Gerade auf dem Land wäre ich mit modischen Kombinationen á la farbige Hosen am Anfang etwas zurückhaltender. Man sollte sich ersteinmal den vorherrschenden Stil ansehen.

    Als stilvollen Schmuck für den Alltag sind weiße Perlenstecker und der Ehering uneingeschränkt tragbar – vom Reitturnier bis zur Sonntagsmesse. Ansonsten nach Belieben noch eine Perlenkette/schlichte Silber- oder Goldkette und ein schlichtes Armband.

  • Dani sagt:

    Brigitte von Schönfels kann ich auch nur empfehlen – danke für die wertvollen Ergänzungen S.G.!

  • Maja sagt:

    Liebe Anja,
    ich glaube wir können nicht ganz einschätzen was genau Dein Hintergrund ist. Ich stelle mir vor, dass du entweder in eine Familie mit einem „Adels“-Hintergrund einheiratest oder in diesem Umfeld arbeitest. Somit repräsentierst Du mit deiner Kleidung auch etwas.

    Ich kenne keine Ländlichen Blogs oder Magazine die das von Dir gewünschte Modebild vorstellen.
    Gefunden habe ich Österreichische Magazine in denn Du vielleicht die ein oder andere Modestrecke findest:
    Wienerin: http://typischich.at/home/wienerin/index.do
    Diva: http://typischich.at/home/diva/index.do
    http://www.landhausmode.biz/landhausmode-blog

    Wie S.G. bereits vorgeschlagen habe kann ich auch Frankonia nennen. Meine Jäger-Familie kauft da regelmäßig ein.
    In München gibt es das Ladengeschäft von Lodenfrey http://www.lodenfrey.com. Im Onlinestore kannst Du dir auch schon einiges an Anregungen holen denn die Kleidungsstücke sind kombiniert an einer Puppe. Dort sind auch die beiden wirklich tollen Marken Sportalm und Habsburg zu sehen. Habsburg hat leider nur einzelne Kleidungsstücke auf der Homepage und Sportalm ist doch sehr sportlich. In deren Magazin ab Seite 118 sind sehr schöne Dirndl zu sehen.

    Ich kann jedem die Seite (Blog) von MaiTai ans Herz legen. Sie hat einen wunderbaren Stiel. Ich denke Da kannst Du dir auf jeden Fall Anregungen holen. Einfach einen Blazer oder Strickjacke durch eines mit Trachtenstickerei oder Loden tausche.

    Ich hoffe ich habe Dir damit auch ein wenig geholfen
    Liebe Grüße
    Maja

  • Dani sagt:

    Danke Maja! Also meine erste Einführung in die klassische Mode war das Buch Die Lady von Bernhard Roetzel, ich denke da kannst du Dir viele Ideen holen, liebe Anja. Hier haben wir ein Interview mit Herrn Roetzel geführt. Schöne Bilder findest Du eventuell auch auf meinem Tumblr-Blog, bei Pinterest und im britischen Online-Magazin The Lady.

    Einkaufen kannst Du neben den „Jagd-Ausstattern“ Franconia und Franken & Cie beispielsweise bei Preppy-Marken wie Gant oder J.Crew und britischen Firmen wie Barbour und Joules. Ein paar weitere Shops habe ich hier aufgelistet. Kleine feine Läden mit Qualitätsprodukten stellt regelmäßig der Blog Klüngelkram vor. Ich hoffe, wir konnten Dir etwas helfen! Dani

  • Hanseatin sagt:

    Über Ladyblog auf facebook bin ich noch auf folgende wundervolle Seite gestoßen:

    http://www.classygirlswearpearls.com

    Dort findest du auch tolle Inspiration für den „Preppy Look“.

    (Obwohl ich glaube, dass dieser Blog einfach nur ein genialer Marketing-Coup ist, um die eigenen Produkte (Kiel James Patrick) zu lancieren ;-))

  • Dani sagt:

    Hanseatin: Ja, das ist gut möglich. Und die Armbänder sind auch wirklich schön. Sarah Vickers Stil trifft meinen Geschmack nicht immer 100% – inspirieren lassen kann man sich aber in jedem Fall. Hier habe ich ja auch schon mal ein Outfit von Ihr vorgestellt.

  • Hanseatin sagt:

    @ Dani:
    Der Stil von Sarah treibt den „Ostküsten-Preppy-Style“ natürlich auf die Spitze. Mir ist er auch etwas zu „bunt“ & aufdringlich – es fehlt natürlich die hanseatische Zurückhaltung ;-)

    Jedoch ist sie als klassische Ostküstenschönheit sehr nett anzuschauen, insbesondere vor der netten New England – Kulisse.

  • S.G. sagt:

    Wenn man viel im Auto unterwegs ist, zerknittert die Kleidung schnell. Für geschmackvolle, konservative und vor allem knitterfreie Kleidung kann ich Walbusch (www.walbusch.de) empfehlen. Einige Stücke dort entsprechen zwar eher dem Geschmack 60+, aber die Basiscs wie bügelfreie Blusen, knitterfreie Hosen und Röcke sind unschlagbar und lassen sich super kombinieren.

  • Shari sagt:

    Dem Ganzen Thema muss ich hier hinzu fügen, dass ich keine guten Erfahrungen mit dem Frankonia-Service gemacht habe. Nach langem Hin und Her erhielt ich bestellte Ware und auf Emails wurde prinzipiell nicht geantwortet. Ging es anderen auch so?
    Jedenfalls kann ich die Brigitte von Schönfels Ballerinas sehr empfehlen. Sie haben eine weitaus bessere Qualität als Pretty Ballerinas und sind geradezu unkapputbar. Der hohe Preis rechtfertigt sich. Einziges Minus: Sie brauchen lange zum Einlaufen (mit dick aufgetragenem Hirschtalg hielten sich Blessuren in Grenzen.)
    Viele Grüße aus Köln

  • S.G. sagt:

    Ich habe nur einmal Ballerinas von BvS bestellt und die sind so schrecklich klein ausgefallen, dass ich gar keine lust mehr hatte eine neue Größe oder andere Modelle zu bestellen.

    Außerdem halte ich mich sonst immer an den Spruch meiner Mutter, dass man Schuhe nur bei Schuhfirmen kaufen sollte. Jede Modekette bietet heutzutage ihre Schuhlinie an – oft mit zweifelhafter Qualität. Schuhe sollten gut passen, eine hochwertige Sohle mit Fußbett haben und aus Leder oder einen anderen natürlichem Material sein. Es sollte nicht nur die Optik zählen.
    Denn wenn man sich schon frühzeitig die Füße ruiniert ist das leider oft ein irreparabler Zustand. Ich habe schon zu viele Frauen unter 30 mit Hallux valgus gesehen.

  • Anja sagt:

    Liebes Lady-Blog Team,
    ich danke euch nochmal ganz doll für eure neuen Kommentare und die Hilfe! Ihr seid wirklich Gold wert. Diejenigen, die vermutet haben, dass ich in eine Adelsfamilie einheiraten werde, liegen richtig (genauer Landadel mit eigenem Gutshof, weit draußen der der Stadt), das hätte ich vielleicht besser erklären sollen, sorry. Vielleicht muss ich noch erklären, dass die Heirat eine echte Liebesheirat ist und ich mich auch nicht „verbiegen“ muss, um mich an die konservativen Kreise anzupassen, meinem Wesen kommt das sehr entgegen, allein modisch ist alles neu für mich, denn ich war leider in all den Jahren zuvor ein ziemlicher Honk, was das angeht. ich will das jetzt endlich ändern.
    Inzwischen habe ich auch ein besseres Bild der dortigen Mode, u.a. der „Landhausstil“ aber auch bayerische Mode sind tatsächlich sehr angesagt, alles sehr sauber, sehr klassisch und vielleicht nennen es manche auch bieder, aber ich finde es schön, und habe Lust auf den Stil. Ich habe jetzt schon zweimal bei Frankonia (BvS u.a.) bestellt, ein paar Sachen musste ich zurückschicken, aber im Großen und Ganzen bin ich super zufrieden und habe schon jetzt keine Lust mehr meine alten Sachen zu tragen. Das Preppy-Handbuch habe ich auch bestellt.

    Ende des Monats habe ich auch mein zehnjähriges Abitreffen und werde meine alten Mitschüler mit dem neuen Look wahrscheinlich ziemlich überraschen, in meiner Schulzeit war ich absolutes Techno-Girlie: enge bauchfreie Tops, Armeehosen, bunte Haare, mein Vorbild war Lara Croft, wirklich wahr…, gottseidank eine kurze Episode in meinem modisch stilunsicheren Leben, das jetzt u.a. dank Euch hoffentlich ein Ende hat.

    Vielen Dank!

    Damit ich auch was beitragen kann: Ich habe beim Suchen nach euren Tipps diese Site im Netz gefunden,
    http://www.houseofbruar.com/

    Ich habe ich noch nicht bestellt, da ich unsicher bin, wie man Retouren macht, kennt sich jemand aus?

    Hier Outfits die mir besonders gefallen haben und mit denen ich super reinpassen würde ins neue Umfeld. Allerdings wurde meine Euphorie etwas gebremst, da man mir gesagt hat, ich sei vielleicht noch zu jung für die Art Mode. Ich meine aber die Models auf den Bildern sind denke ich auch nicht viel älter als 30 ? Und ich habe unter meinen neuen Verwandten ähnlichen Alters ähnliches auch schon gesehen. Was meint ihr?

    http://www.houseofbruar.com/johnstons-fine-cashmere-21gg-fitted-roll-neck-prodtt09535/ (was würdet ihr zum dem Pulli am besten tragen?)
    http://www.houseofbruar.com/gardeur-gardeur-velvet-jeans-prodtp30941/
    http://www.houseofbruar.com/house-of-bruar-feature-sleeve-tweed-jacket-prodtr40065/ (die hellere Variante von dem Mädchen in blond)
    http://www.houseofbruar.com/house-of-bruar-gold-button-pleated-skirt-prodtq11225/
    http://www.houseofbruar.com/house-of-bruar-tweed-horn-button-skirt-prodtq11135/ (das rechte)

    und ich suche ganz dringend solche Schuhe mit „Troddel“ UND „Fransen“, am besten in blau:
    http://www.houseofbruar.com/house-of-bruar-leather-tassel-loafer-prodta05395/

    Eine Idee, wo ich sie sonst finden könnte?

  • S.G. sagt:

    Wie wäre es mit diesen Schuhen:
    http://www.frankonia.de/457247/286116/productdetail.html?pagingSize=10000&sortOption=f_n_sortmatrix_70_70_30_30&page=0&displayType=gallery&articleNumber=380865&navCategoryId=7427

    Von House of Bruar habe ich auch schon gehört, allerdings bin ich bei Bestellungen aus dem Ausland eher etwas zurückhaltend. Wundervolle Kaschmir-Basiscs kann man sehr gut bei Lands End (www.landsend.de) bestellen.

    Die Faltenröcke -insbesondere bei Midilängen- sehr manchmal etwas altbacken aus. Wie wäre es mit diesen Bleistiftröcken aus Bouclé (http://www.frankonia.de/390945/251620/productdetail.html?pagingSize=10000&sortOption=f_n_sortmatrix_70_70_30_30&page=0&displayType=gallery&articleNumber=340694&navCategoryId=6517)
    oder kariert (http://www.frankonia.de/424610/277660/productdetail.html?pagingSize=10000&sortOption=f_n_sortmatrix_70_70_30_30&page=0&displayType=gallery&articleNumber=340737&navCategoryId=6517)?

  • Anja sagt:

    Liebe S.G.
    danke für die Tipps. der karierte Rock ist wunderschön, ich denke ich werde ihn bestellen. Die Schuhe sind auch toll, nur wären mir zum Kilt blaue aus Glattleder lieber, aber die finde ich nur bei Bruar..

    Zu den „altbackenen“ Röcken: Meine Schwägerin in spe (37 Jahre) hatte beim Fanilientreffen kürzlich genau so einen an (grün/blau Karo, Falten, Spange, Länge über Knie) dazu so einen Navyblazer mit Goldknöpfen, gestreifte Businessbluse mit Tuch und Schuhen und Strumpfhosen in Marine. Für mich sah das i Zusammenhang einfach nur super edel aus. Was meint ihr genau mit „altbacken“?

    Bestellt habe ich mir gerade diesen Rock;
    http://www.frankonia.de/470949/165526/productdetail.html?pagingSize=16&sortOption=f_n_sortmatrix_70_50_50_50&page=0&query=lodenrock&displayType=gallery&articleNumber=340170
    dachte ihn zu einem Trachtenjacket, rosa Bluse (wie Foto), heller Strumpfhose mit Velourpumps (Marc O’Polo). Ladylike? Oder auch „altbacken“?

    Danke Euch allen

    Grüße

    Anja

  • Dani sagt:

    @Anja, mein Geschmack wäre der Rock jetzt nicht, aber ich trage prinzipiell – schon aufgrund meiner Größe – ungern bodenlange Röcke. Und was S.G. mit „altbacken“ meinte, ist die Länge. Alles was viel länger als knielang ist, wirkt schnell wie 60+, aber natürlich kommt es auch immer darauf an, wie Du den Rock kombinierst. Vielleicht nimmt Dich Deine Schwägerin ja mal mit zum Einkaufsbummel?

    @S.G.: Die Schuhe sind toll!

  • Anja sagt:

    Liebe Dani,
    Danke Dir! Ich habe mich noch gestern durchgerungen mich an meine Schwägerin zu wenden und sie in mein Problem einzuweihen, gottseidank mit positivem Ergebnis. Sie wird mit mir einkaufen gehen und mich einkleiden helfen (u.a. werden wir zum Wochenende einen Frankoniashop besuchen) und sie freut sich sogar schon darauf, da sie extrem modeintressiert ist! Danke dafür auch an Euch, ich hätte den Mut sonst wohl nicht aufgebracht, weil es mir peinlich gewesen wär.

    Hier noch ein Auszug aus der sehr ausführlichen Mail, die sie mir gerade geschrieben hat, etwas lang :), aber vielleicht ist es für euch interessant:

    „… hinsichtlich deiner Sorge mit einem langen Kilt „altbacken“ zu wirken, glaube ich, dass sich ein so traditionelles Kleidungsstück wie ein Kilt diesen Kategorien entzieht. Ich bin keine Schneiderin, aber als klass. Kilt gilt in der Regel ein A-förmiger Faltenrock, in der Regel 2/3-lang (etwas über das Knie) oder 3/4-lang (Mitte Wade). Gefertigt wird er aus klassischem Plaid-Stoff, dessen verschiedene Muster auf alte schottische Adelsfamilien zurückgehen (wobei Blackwatch das bekannteste Muster ist). Geschlossen wird er in der Regel mit Schnalle und Spange, Zierkette oder Knopfleiste können den Look veredeln. Meiner Ansicht nach kann ein solcher Kilt von jeder Frau zwischen 18 und 100 Jahren :) bedenkenlos getragen werden, ja sollte sogar zur Grundausstattung einer „Lady“ gehören. Der ideale Begleiter zum Blackwatch-Kilt ist für mich ein Navyblazer, dessen Goldknöpfe die Accessoires am Rock aufnehmen. Ich trage dann dazu entweder lange Stiefel, Loafer (wenn es bequem sein soll) oder schwarze oder dunkelblaue Lackpumps, ideal passen die fast schon legendären Ferragamo-Pumps mit der klass. Schleifen-Gold-Applikation. „Mini-Kilts“ wie man sie jetzt gelegentlich in US-College-Soaps sieht sind meiner Ansicht nach etwas für Mädchen, ich habe so etwas damals in meiner Internatszeit getragen, heute käme mir das mit fast 40 komisch vor. So oder so, entscheidend sind bei allen Kleidungsstücken, die du kaufst 1. Qualität des Stoffs, 2. Qualität der Verarbeitung 3. Schnitt (der natürlich auch immer an der individuellen Figur hängt, Änderungsschneidereien oder Maßanfertigungen lösen das Problem). Von älteren Frauen werden natürlich andere Schnitte bevorzugt, die den figürlichen Konditionen entsprechen, auch die Bequemlichkeit wird im Alter wohl wichtiger, solche Schnitte können bei Jüngeren dann schnell formlos, unelegant oder eben „altbacken“ wirken, das ist richtig, man sollte darum immer anprobieren, Fotos können täuschen. Die Länge finde ich aber generell nicht entscheidend, ein langer Lodenrock ist für eine 30-jährige ebenso elegant wie ein kürzerer Bleistiftrock solange die Qualität stimmt.“

    Grüße

    Anja

  • Dani sagt:

    Liebe Anja,

    schau mal die Schuhe habe ich gerade entdeckt: http://www.scarosso.com/damen/dalia-mokassin.html Sind die nicht was für Dich? Also ich finde sie toll! Und was die Verarbeitung betrifft kann ich Deiner Schwägerin im übrigen nur zustimmen!

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Hallo Anja!
    Jetzt sind ja mehr als 4 Monate vergangen, seitdem du deine Frage gestellt hast. Du hast sicher viele tolle Tipps bekommen!
    Bezüglich Frisur finde ich es bei langen Haaren sehr edel, wenn man sie zum Pferdeschwanz bindet oder einen spanischen (tiefangesetzten) Chignon macht (meine Lieblingsfrisur auf http://www.countessclaire.com). Offene Haare finde ich jetzt nicht ganz so toll. Z.B. die Haare von Kate Middleton: sind super schön, aber ich finde es bei vielen Events einfach nicht angemessen, wenn man die Haare offen trägt. Wenn schon offene Haare, dann vielleicht nicht dieser „Gymnasiastinnen-Look“, sondern eher so wie bei Letizia von Spanien oder Mary von Dänemark.
    Perlenohrstecker wirken immer elegant.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.