Lady-Frage

Liebes Lady-Blog-Team,
ich habe eine Outfit-Lady-Frage. Letztes Jahr ist meine Tochter auf die Welt gekommen und seitdem bin ich in Elternzeit! Natürlich ändert sich da erstmal auch die Garderobe – weg von Business-Outfits, Kleidern, Kostümen hin zu Jeans und Oberteil! Und genau darin liegt gerade mein Problem: Wie kann ich mich stilsicher kleiden, ohne jeden Tag Jeans und Shirt/Bluse und/oder Pullover zu tragen? Was sieht gut und stilvoll aus und ist trotzdem praxistauglich (also zum Beispiel waschmaschinenfest)? Ich würde mich sehr über Anregungen freuen!

Liebe Grüße,
Claudia

Liebe Claudia,

Es ist immer wundervoll, wenn ein neuer Mensch auf die Welt kommt und beginnt diese zu entdecken. Der kleine Nachteil: Tomatensoße, Grasflecken und Babysabber finden sich nicht nur auf Kindes, sondern auch auf Mamas Kleidung. Da ist klar, dass alles möglichst pflegeleicht sein sollte. Ein einfacher Weg weg von den Jeans sind Röcke. Jeans- oder Cordröcke sind leicht waschbar und nicht so bügelintensiv. Mit einer blickdichten oder derben Strumpfhose und flachen Boots ist knien, krabbeln und am Boden spielen kein Problem. Praktisch sind auch kräftige Wollkleider und einfach alles aus einem Baumwolle-Synthetik-Gemisch (Jersey!), da darf vieles sogar in den Trockner. Aber auch auf Balzer und Co. musst Du nicht verzichten.

Wenn Du Dich darin wohlfühlst, warum nicht mal im Businessoutfit mit anderen Mamas und Mäusen zum Lunch treffen? Die anderen Ladys freuen sich sicherlich auch, wenn sie ihre Garderobe mal wieder ausführen dürfen. Deinen Stil aus Jeans, Bluse und Pullover finde ich übrigens super. Auch bequeme, informelle Kleidung kann sehr schön sein. Nicht ohne Grund lassen sich so viele von uns vom Preppylook inspirieren. Ursprünglich bestehen diese Outfit schließlich aus Stoffhose oder -rock, Bluse und V-Neckpulli – zweckmäßige Kleidung, die durch Accessoires wie tolle Tücher oder ausgefallene Ohrringe ganz einfach chic werden. Ich wünsche Dir und Deiner Familie eine tolle Elternzeit mit ganz viel Lachen und Kinderglück!

Alles Liebe
Constanze, die einmal mit einer Bekannten folgenden Dialog geführt hat: „Guck mal, meine Klamotten!“ „Ja, du trägst Jeans und T-Shirt.“ „Ja, aber guck doch mal! Ganz ohne Flecken, keine Babysabber, kein Spinat, keine Kekskrümel, man könnte auf der Straße fast denken, ich wäre eine ganz normale Frau.“

Bild-Credit: Shutterstock.com

Merken


8 Kommentare
  • Trixi sagt:

    Wunderbarer Post! Mir geht es was Flecken angeht genauso. Kein Tag vergeht ohne von Sabber nass gemachte Keksreste auf Hose oder Pulli, Händchen die versuchen ihren kleinen Löffel in den Brei oder ihre Suppe zu ditschen und dabei ihr komplettes Umfeld daran teilhaben lassen. ^^ Jegliche Versuche sich besser zu kleiden sind daran gescheitert, dass ich mir „verkleidet“ vorkam, totally overdressed. Seitdem habe ich mit Jeans Bluse und Pulli und nur ein Hauch von Make up meinen Frieden gemacht.

    liebe Grüße

    Trixi

  • Amalia sagt:

    Liebe Claudia,

    es mag seltsam klingen, aber als meine Maus ganz klein war, habe ich die weiße Business-Bluse noch einmal neu für mich entdeckt. Sie wirkt immer crisp & clean, so dass man damit jedes Mama-Outfit aufwerten kann. Ein weithin unterschätzer Vorteil: Aus weißer Baumwolle lassen sich Flecke ganz leicht entfernen, ohne Material, Farben oder Muster zu schädigen, denn notfalls kann hier ohne weiteres sogar Chlorbleiche (Möhrenflecke, sonst absolut farbecht…!) zum Einsatz kommen.

    Dazu noch ein schöner Lippenstift und sofort fühlt man sich wieder toll. Oder jedenfalls toller.

    LG,
    Amalia

  • "Didi" sagt:

    Liebe Claudia,

    ich habe zwei, schnell aufeinander folgende Kinder bekommen. Und ja, ich habe mich damals manchmal sehr schmuddelig gefunden, wenn mal wieder irgendwo an der Kleidung Flecken sich zu Mustern verselbstständigt haben.
    Aber weißt du was, heute finde ich, das gehört einfach zu der Zeit dazu! Lebe dein Kind mit allen Flecken und Phasen. Die Zeit wo du dich wieder Fleckensicher aufhübschen kannst, kommt ziemlich schnell.

    Ich finde es besser man hat eine Jeans an und kann sich zu seinem Schatz in den Sand oder Wiese setzen als wie die Mütter die sich mit ihren super teuren Businesshosen nicht mal in die Nähe eines Spielplatzes wagen.

    Heute sind meine zwei 6&7 Jahre und ich freue mich täglich die „saubere“ Modewelt von neuem zu entdecken ohne mich overdressed zu fühlen.

    Liebe Grüße
    Didi

    ( ach ja, ein absolutes Tabu waren allerdings Jogginghosen, frei nach K.Lagerfeld „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ :-) )

  • Den Tipp mit der Chlorbleiche kann ich nur bestätigen. Und es gilt nicht nur für die Kleidung der Mutter, sondern vor allem für die des Kindes. Weiß ist in diesem Punkt schon immer meine Lieblingsfarbe gewesen. Nichts kriegt man besser sauber – egal, ob Body, T-Shirt oder Hose.

  • Margot sagt:

    Ich unterschreib´ das mit der weißen Bluse! Jeans, Stiefel, schicker Gürtel, weiße Bluse, rote Lippen, Ohrringe, und der Tag wird gleich besser. Bei Möhrenflecken habe ich Kernseife und Rasenbleiche für mich entdeckt – zumindest im Sommer wird alles wieder super sauber. Hilft nach der Stillzeit sogar gegen Rotweinflecken! :-)

  • Denke auch, man kommt als Mutter am Anfang um das Jeans/T-Shirt/Blusen-Outfit nicht herum. Ich finde ACCESSOIRES sind deshalb noch wichtiger. Jeans und Bluse sehen mit den richtigen Schuhen und einem schicken Gürtel doch gleich besser aus. Außerdem trage ich gerne Lederjacken (wenn man keinen Wintermantel mehr braucht) So eine schöne braune oder cognacfarbene Lederjacke macht gleich jedes Outfit edler und Glattleder verträgt auch Schokofinger ganz gut. Und mit einem tollen Tuch dazu sieht man gleich angezogener aus. Ausserdem habe ich ein Faible für farbige Jeans und Cordhosen. Einfach mal eine Abwechslung von der ewigen Blue Jeans.

    Und ich stimme Didi total zu, die Zeit geht schneller vorbei als einem hinterher lieb ist. Geniess die zeit
    Liebe Grüße
    Kathrin

  • Lauren sagt:

    Liebe Claudia,

    ich finde Chinos klasse. Auch wenn ich keine Mami bin, trage ich sie sehr gerne, da sie einfach sportlich-chic sind und auch sehr cool aussehen. Je nach dem wie man das kombinieren möchte, finde ich chucks oder Timberlands dazu super, dann noch ein schönes Longsleeves und man hat ein schönes Alltagsoutfit! Gegen Flecken hilft es natürlich auch nicht, aber es ist eine gute Jeansalternative und gibt es bei H&M je nach Saison in vielen Farben.

    Liebe Grüße
    Lauren

  • Claudia sagt:

    Constanze, vielen lieben Dank für deine Tipps und vielen Dank für die Kommentare! Ein freizeitliches Jerseykleid habe ich mir bestellt und meine weißen Business-Blusen aus dem Schrank geholt! Ich fühle mich damit richtig gut angezogen und ja – „crisp & clean“!

    Liebe Grüße,
    Claudia

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.