Lady-Frage

Hallo Ladys,
erst einmal möchte ich Euch ein großes Lob für Euren tollen Blog aussprechen! Ich bin jedes Mal erfreut, wenn wieder tolle Beiträge, Bilder und Tipps von Euch an uns Leserinnen weitergegeben werden. Nun habe ich selbst auch eine Frage an Euch: Was findet Ihr, ist ein klassisches Outfit für eine Hochzeit im Spätsommer? Ein sommerliches Kleidchen mit oder ohne Blazer, Rock und Bluse mit Gehrock, Ballerinas oder Highheels? Außerdem würde ich gerne einen Hut oder Fascinator tragen, welches von beiden ist bei meinen 21 Jahren angemessener? Welche Farbentöne darf man tragen, damit man nicht zu bunt neben der Braut ausschaut? Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet.

Viele liebe Grüße,
Anna


Liebe Anna,

schön, dass Dir der Blog so gut gefällt! Der Dresscode auf einer Hochzeit richtet sich nach der Uhrzeit der Trauung, der Art der Feier und danach, ob es sich um eine kirchliche oder standesamtliche Hochzeit handelt. Ich gehe jetzt einfach einmal von einer kirchlichen Trauung am Mittag, einem Sektempfang und einem Fest am Abend aus. Tagsüber ist ein knielanges (sommerliches) Kleid eine gute Wahl. Zum Thema Dresscode in der Kirche habe ich hier bereits einen Beitrag verfasst. Hosen und Blazer gefallen mir bei Hochzeiten nicht so gut, das sieht sehr schnell nach Business aus. Ich persönlich trage bei derartigen Feierlichkeiten gern mein geliebtes hellgraues Sommerkleid mit graphisch angedeuteten Blumen und dazu Pumps, eine helle Strumpfhose (keine nackten Beine!) und eine rosa Stola.

Prinzipiell sind helle, cremige und pastellige Farben sehr schön, denn sie sehen elegant aus und versprühen trotzdem Understatement. Abends darf es dann gern auch etwas mehr sein. Kombiniert mit einem anderen Farbton passt auch das Kleine Schwarze. Toll ist außerdem ein dunkles Lila, Blau oder Grün. Knallige Farben sind als Accessoires ok, sollten aber nicht das komplette Outfit dominieren. Lange Kleider sind meiner Meinung nach den nächsten Verwandten des Brautpaares, Trauzeuginnen oder Brautjungfern vorbehalten – die dürfen auch in der Kirche schon lang tragen. Ich rate Dir unbedingt zu einer Kopfbedeckung, denn wenn nicht bei einer Hochzeit, wann soll man denn dann eine tragen? Ob ein einfacher Sommerhut oder ein auffälliger Fascinator – immer her damit! Ich wünsche Euch eine schöne Feier!

Alles Liebe
Constanze, die einmal auf eine Trachtenhochzeit eingeladen war und seitdem ein Festtagsdirndl besitzt.

Bild-Credit: Shutterstock.com

10 Kommentare
  • Dani sagt:

    Liebe Anna,

    auch ich würde zu einem pastelligen Kleidchen, Pumps, Stola (zu einem Kleid keinen Blazer) und Hut greifen. Schöne Kleider gibt’s beispielsweise bei J.Crew, Hallhuber und Joules. Wenn Du Dich in einem Rock wohler fühlst, kannst Du natürlich auch die Kombiniation mit Bluse und Gehrock tragen, damit es chic genug ist, würde ich das Outfit dann aber mit einem auffälligen Fascinator kombinieren. In Deine Clutch gehören neben Lippenstift, Deo und Kreditkarte außerdem ein paar „Knautschballerinas“. So lange es geht würde ich an Deiner Stelle jedoch hohe Schuhe tragen, das sieht einfach viel eleganter aus. :-)

    Liebe Grüße
    Dani

  • Caroline sagt:

    Wenn Du es perfekt machen willst: Orientiere Dich an Stil und Farbe (!) der Einladung. Wenns auch sonst keiner merkt… die Braut ganz bestimmt! :)

    Caro

  • Tolle Tipps, danke. Leider funktioniert die Sommerkleidchen-Variante nur wenn es wirklich schön ist. Was trägt man denn an einem schlimm verregneten Tag?

  • Sol sagt:

    Klingt ja alles ganz gut, aber bloß nicht das „kleine Schwarze“ auf eine Hochzeit! Auch nicht mit einem anderen Farbton kombiniert. Schwarz gehört da einfach nicht hin (weiß übrigens auch nicht).

    An schlimm verregneten Tagen wird die Feier doch sicher nach drinnen verlegt bzw. „überdacht“ sein. Was spricht da gegen ein Sommerkleid? Es ist schließlich Sommer! Nur auf helle, schmutzanfällige Schuhe würde ich bei solchem Wetter verzichten ;)

  • Liebe Anna,

    Auch ich finde pastellfarbene Kleider mit Jäckchen oder Stola drüber am schönsten. Oder auch ein Rock mit Seidenbluse und Blazer. Dazu gehören Clutch, farblich passende elegante Schuhe – ob das jetzt Pumps sind oder Ballerinas, finde ich nicht so wichtig. Schicker sind natürlich Pumps, aber du musst auch längere Zeit damit laufen wollen und können!

    Achte darauf, dass dein Outfit nicht zu businessmäßig aussieht. Und richtig, das kleine Schwarze geht hier überhaupt nicht.

    Wie auch Constanze schon super geschrieben hat, Hosenanzüge sind nicht so passend, das erinnert zu sehr an Büro.
    Allerdings bin ich nicht ihrer Meinung, was die Kopfbedeckung betrifft. Davon würde ich absehen, wenn ich die einzige mit Hut und damit total overdressed bin. Darum schreiben ja viele Brautpaare auch „Cutaway“ , „Morning Coat“ oä. auf ihre Hochzeitseinladung. Da ist Hut dann ausdrücklich erwünscht.

    Schau‘ doch mal auf meinem Blog vorbei, ich habe vor kurzem dieselbe Frage beantwortet ;-)

    http://www.countessclaire.com/frage-an-claire-was-traegt-man-als-hochzeitsgast/

    Demnächst folgt ein Artikel über den Dresscode Cutaway.
    Vielleicht findest du ein paar Anregungen!

    Liebe Grüße,
    Claire

  • Juliane sagt:

    Ich ziehe am liebsten ein kurzes Cocktailkleid – auch in knalligen Farben – mit einem Gehrock an. Der sieht chick aus und wärmt ein bischen. Ansonsten eine Paschmina mitnehmen.
    Hier findet Ihr die passende clutch zu Eurem Outfit. Gerne nähe ich eine nach Euren Wünschen! http://www.julianes-manufaktur.de/wohnaccessoires/taschen-fur-ladies

  • Dani sagt:

    Liebe Juliane,

    das sind wirklich wunderschöne Taschen! Vor allem die Clutch mit dem Elefantenmuster ist wundervoll. :-)

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Juliane sagt:

    Danke! Die finde ich auch ganz toll mal etwas anderes!

  • Eva sagt:

    Eine Frage, die sich mir auch aus aktuellem Anlass stellte.

    Ich finde, heutzutage gibt es so viele Arten, eine Hochzeit zu gestalten und zu feiern, dass es gar nicht mehr so einfach ist, da konkrete „Knigge-Regeln“ abzuleiten.

    Natürlich wäre es am einfachsten, wenn ein kleiner Hinweis auf die Kleiderordnung draufsteht.
    Ein anderes Indiz wäre für mich der Ort, an dem die Feier stattfinden soll.
    Ist es eine angemietete Festhalle, ist in der Regel (!!) alles etwas legerer als im edlen Schlosshotel.

    Generell macht man mit edlen Stoffen aber schlichten Schnitten und ebenso edlem aber dezenten Schmuck m.E. meist alles richtig.

    Weiß ist immer tabu, da der Braut vorenthalten. Schwarz war früher tatsächlich tabu, scheint heute aber als „edles“ Schwarz immer wieder in Ordnung zu sein.

    Bei Hüten und Fascinators wäre ich auch vorsichtig- wenn die Feier eher „edel“ ist, kann man durchaus einen Hut tragen, aber wenn es eher eine schlichte Feier ist (Festhalle!), dann wirkt das schnell overdressed.
    Wie wäre als Alternative eine schöne Schmuckspange in der Frisur?

    Und im Zweifelsfall: das Brautpaar fragen.
    Ich selbst werde bei der anstehenden Hochzeit ein rotes Seidenkleid mit weißen Punkten tragen, dazu cremefarbene Pumps. Die Feier wird übrigens in einer Festhalle stattfinden und nach Aussage des Brautpaares gibt es keinen Dresscode :)

  • THINGSAREFANTASTIC sagt:

    Naja, je nach dem wie sich das Brautpaar die Hochzeit vorgestellt hat.

    Hier auch mein Vorschlag: http://thingsarefantastic.com/outfit-post-jumpsuit-zur-hochzeit/ würde mich freuen, wenn ihr vorbeischaut!!:)

    Liebe Grüße
    Sophiko

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.