Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Frage

Liebe Ladys,
mich beschäftigt seit einiger Zeit die Frage, ob eine Lady mehr als einen Ohrstecker pro Ohr tragen kann. Ich trage in einem Ohr noch zwei zusätzliche, sehr dezente Ohrstecker – eine kleine, in Weißgold gefasste Perle (etwa 3-4 mm) sowie einen kleinen Stein (2 mm). Dazu meistens Perlenohrstecker oder schlichte weiße Steine. Was meint Ihr? Ist mehr als ein Ohrstecker pro Ohr zu viel? Ich freue mich auf Eure Antworten!

Daniela

 

Liebe Daniela,

Du merkst, ich habe mir Zeit mit der Beantwortung Deiner Frage gelassen – denn die Antwort ist nicht ganz leicht. Die elegante Vorzeigelady Jackie Kennedy wäre sicherlich nie auf die Idee gekommen, mehr als einen Ohrring im Ohr zu tragen. Auch zum klassischen Look unserer Herzogin Kate würden mehrere Ohrstecker nicht passen. Oder stell Dir einmal die Preppy-Bloggerin Sarah von „Classy Girls wear Pearls“ mit mehreren Ohrringen vor – passt irgendwie nicht oder? Ohrringe wurden schon ab dem 16. Jahrhundert in Mitteleuropa getragen, allerdings waren sie damals noch dem Adel und der reichen bürgerlichen Oberschicht vorbehalten.

In einer „Demokratisierung des Luxus“ konnte sich bald auch die übrige Bevölkerung hübschen Ohrschmuck leisten, doch getragen wurde immer nur ein Ohrring pro Ohr. Dies änderte sich erst mit der Übernahme von Punk-Elementen in die Mainstream-Kultur – vor allem in den 80er und 90er-Jahre des letzten Jahrhunderts war ein mehrfach gepierctes Ohr in Mode. Was ich Dir damit sagen möchte: Zum üblichen Bild einer „Lady“ zählen Doppel- oder Dreifachohrstecker vermutlich nicht, doch das sollte Dich nicht irritieren. Denn an Dir können sie wundervoll aussehen, denn sie gefallen Dir und sind vielleicht sogar ein Markenzeichen von Dir.

Alles Liebe
Dani, die eine Zeit lang nur Perlenohrringe getragen hat, inzwischen aber lieber zu auffälligen Statementohrringen greift (und auch diese hätte eine Jackie-O vermutlich nicht getragen)

Bild-Credit: Shutterstock.com

Merken

Merken

Merken


10 Kommentare
  • Amalia sagt:

    Liebe Daniela,

    manchmal sieht man bei beruflich arrivierten oder einfach nur älteren Damen, die klassische Perl- oder Brillantohrstecker tragen, Spuren von weiteren Ohrlöchern, die nicht mehr gebraucht werden. Ich male mir dann gerne aus, wie die Dame wohl als rebellischer Teenager oder als alternative Studentin ausgesehen und welche Art von Ohrringen sie damals wohl in alle diese Löcher gesteckt haben mag… :-)

    Liebe Grüße
    Amalia

  • Dani sagt:

    Haha liebe Amalia, eine wunderbare Vorstellung!

  • M.Daniela sagt:

    Liebe Daniela,

    ich muss schmunzeln über die Häufigkeit unserer Namen hier.
    Also ich persönlich finde auch, dass mehrere Ohrringe nicht unbedingt passend sind. Zudem hätte ich persönlich, und das ist meine Meinung,Bedenken, dass sich eines davon dann doch entzündet.
    Aber da Du zu Perlen greifst, ist es doch schon eher die elegante Richtung und nicht der 80 Jahre Stil.

    Liebe Dani,
    ich bin auf Instagram ganz begeistert von Deinen Ohrringen gewesen. Sie sehen sehr chic aus.
    Aber ich muss Dir auch widersprechen. Jackie Kennedy würde gewiss Statementohrringe tragen.
    Sie hat zu Ihrer Zeit schon gerne auffälligen Ohrschmuck getragen und somit einen Trend gesetzt.
    Anbei Bilder welche mir besonders gut gefallen.
    http://www.vogue.de/mode/star-style/jackie-kennedy-stil#galerie/1

    Übrigens hat Schwester und Schwester wirklich schöne Perlenohrringe, welche ich mit die Tage bestellen werde. Danke für den Tipp!

    Wie steht Ihr zu der Frage Ohrringen bei kleinen Mädchen? Ich finde es absolut ein No-Go. Habe hier aber schon heftige Diskussionen…

  • Alexandra Z sagt:

    Liebe Daniela,

    ich finde es gar nicht unlady-like, wenn man mehrere Ohrringe hat, nur sollten natürlich nicht alle Ohrringe gleichermaßen auffällig sein. Ein paar Statements und ein paar unauffällige nebenher, dann kann das ganz elegant wirken.

    Ich habe übrigens drei Ohrlöcher. Links nur eines und an meinem rechten Ohr zwei. In dem Zweiten trage ich Tag ein Tag aus einen kleinen Brillianten in Weißgold gefasst. Den ziehe ich auch nicht aus und es ist der einzige Ohrring, den ich für das Ohrloch habe. So ein Brilli lässt sich auch eigentlich mit allem sehr gut kombinieren. Mein Fazit, nur Mut. Wenn es dir dann doch nicht gefallen sollte, kannst du es immer wieder zuwachsen lassen.

    Liebe Grüße
    Alexandra

  • Daniela sagt:

    Hallo Ladys,

    vielen Dank für die interessanten Antworten…

    Ohrringe haben sich bei mir in den letzten Jahren zu einer wahren Leidenschaft entwickelt, und ich habe eine richtige Sammlung, die vor allem aus dezenten Steckern und einigen Creolen besteht.

    Eigentlich habe ich meine Zweit- und Drittstecker erst infrage gestellt, als eine Freundin, die ich längere Zeit nicht gesehen hatte, sich darüber gewundert hat, dass ich sie noch immer trage. Wir haben einen großen Teil unserer Jugend zusammen verbracht, und sie hatte damals (außer zwei weiteren Ohrlöchern) noch einen Nasenstecker und ein Bauchnabelpiercing. Jetzt aber, mit Mitte 30, trägt sie nur noch jeweils ein Ohrloch pro Ohr.

    Da kam ich dann doch ein bisschen ins Grübeln… Wie schon geschrieben, trage ich nur sehr zurückhaltende Stecker in Form von kleinen Perlen, Diamanten oder winzigen goldenen Kugeln. Ich finde einfach, sie gehören zu mir. Während die sonstigen Ohrringe öfter wechseln, bilden sie eine Art Konstante.

    Auffällige oder größere Ohrringe könnte ich mir allerdings auch überhaupt nicht als Zweit- und/oder Drittstecker vorstellen.

    Ich freue mich auf weitere Antworten und bin schon sehr gespannt!

  • Daniela sagt:

    Liebe Dani,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!

    Eben das hat mich auch irritiert, dass die Ladys, die wir kennen, lieben und bewundern, alle nur jeweils einen Ohrring tragen. Auch die meisten meiner Freundinnen, Kolleginnen und sonstigen Frauen in meinem Umfeld haben nur ein Loch pro Ohr. Solange ich aber Freude an den zusätzlichen Steckern habe, werde ich sie tragen.

    Und ja, ich denke, man könnte schon sagen, dass sie eine Art Merkmal von mir sind. Es ist doch schön, dass wir heutzutage ein bisschen aus dem „herkömmlichen“ Lady-Stil ausbrechen können, sei es mit zusätzlichem. Ohrsteckern, Statememt-Schmuck oder etwas anderem, was unsere Individualität unterstreicht!

    Danke an dieser Stelle auch für,diesen wunderbaren Blog, ich habe hier schon jede Menge wertvolle Tipps,und Inspiration erhalten!

    Alles Liebe,
    Daniela

    P.S. Die Häufigkeit unseres Namens ist mir nicht nur hier aufgefallen… in meiner Hausarztpraxids gibt es eine Ärztin sowie zwei Sprechstundenhilfen mit diesem Vornamen…

  • Mirjam sagt:

    Hallo,
    ich habe eure wirklich sehr schöne Internetseite erst vor ein paar Tagen gefunden und stöbere seitdem beinahe jeden Tag darauf.
    Ich habe (bzw. hatte) auch mehrere Ohrlöcher in meiner Jugend. Ich trage allerdings nunmehr an jedem Ohr einen Stecker. Meistens Perlen oder kleine Brillianten. Ich finde allerdings, dass, wenn mehrere Löcher (die noch gut sichtbar sind) vorhanden sind, diese auch mit Ohrringen „gefüllt“ werden sollten. Ich denke, dass es nicht ladylike ist, wenn man leere Ohrlöcher sehen kann. Das sieht eher so aus, als ob man zu seiner „wilden“ Jugend nicht steht und etwas negieren möchte, was eigentlich zu einem gehört.
    Ich habe das Glück, dass meine nicht benutzten Ohrlöcher nicht mehr sichtbar sind (bzw. nur noch von ganz nah mit der Lupe), daher benötige ich dort keine Stecker.

    Liebe Grüße
    Mirjam (nicht Daniela :-)

  • Janina sagt:

    Liebe Leserinnen,

    genau diese Frage habe ich mir früher auch gestellt und mich dabei gefühlt in ein recht enges optisches Korsett gepresst. Meine weiteren Ohrringe inklusive eines Helix-Piercings entfernte ich. Leider entfernte ich hierbei auch einen Teil von mir: Denn auch wenn ich sehr viel Wert auf eine gepflegte, stilvolle und seriöse Optik lege, habe ich dabei auch einen Teil von mir versteckt. Eine Lady ist bestimmt nicht an engen Richtlinien festzumachen. In meinen Augen erkennt man Sie an einem starken Willen, der Fähigkeit für sich einzustehen, Disziplin und einer dezenten Ausdrucksweise, einer guten Haltung et cetera. Früher war ich der Meinung mich fortan auf eine bestimmte Weise kleiden zu müssen – um eben als waschechte Lady wahrgenommen zu werden. Heute gefällt mir dieser eher konservative Look gar nicht mehr und ich nehme Damen als Ladys wahr, die den wunderbaren Mut zu echter Individualität haben und sich auch in Lederleggings und Samttop absolut elegant durch den Raum bewegen. Kurzum: Mittlerweile trage ich neben zwei Ohrringen an jedem Ohr, einem Helix Piercing auch ein Rook und ein weiteres tieferes Helix. Und dennoch wirke ich absolut seriös. Eine Lady ist eine moderne, selbstbewusste Frau, die aber grössten Wert auf Haltung, Stil und Benehmen legt. Und ja, das geht auch mit Piercings;). Liebste Grüsse, Janina

  • Daniela sagt:

    Liebe M.Daniela,
    liebe Ladys,

    beim nochmaligen Lesen der Beiträge habe ich die Frage entdeckt, wie ihr zu Ohrringen bei kleinen Mädchen steht.

    Ich habe zwei Töchter (1 und 3 Jahre alt), und seit die Große in den Kindergarten geht, interessiert sie sich sehr für Ohrringe, auch für meine. Ihr fällt gleich auf, wenn ich andere Ohrringe trage, und sie erklärt mir, sie wolle auch welche haben, so wie die Mama und ihre Freundinnen. Bisher war sie noch mit Klebeohrringen zufrieden, aber ich frage mich auch, wann (bzw. ob überhaupt) wir ihr Ohrlöcher stechen lassen sollen.

    Wann habt ihr Eure Ohrlöcher bekommen? Ich war – wenn ich mich recht erinnere – etwa 9 oder 10 Jahre alt.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Daniela

  • Mirjam sagt:

    Hallo Daniela,
    hallo Ladies,

    da ich auch zwei Töchter habe (8 und 1,5), habe ich mir diese Frage auch schon gestellt. Ich selbst habe meine Ohrlöcher erst stechen lassen dürfen, als ich 16 war. Das ist – meine ich zumindest – der Zeitpunkt, wo Kinder / Jugendliche, rechtlich gesehen, selbst entscheiden dürfen, ob sie ihren Körper „piercen“ wollen. Denn ein Ohrloch ist auch nur ein „Piercing“. Der Körper wird verletzt und es kann sein, dass Ohrlöcher ein Leben lang sichtbar bleiben. Daher finde ich, sollte jeder Mensch selber entscheiden können, wann (und ob!) einem diese Verletzung zugefügt wird!
    Für mich sind Ohrlöcher für kleine Kinder sowieso ein NOGO, da das Stechen einfach weh tut und es Wochen dauert, bis alles verheilt ist (wenn es sich denn nicht entzündet, wie es bei mir der Fall war und ich beinahe die Stabilität des Ohres eingebüßt hätte).
    Also ich denke: Quengeleien aushalten und das Kind vertrösten auf später, manchmal ändert sich ja auch die Meinung und das Kind möchte keine Ohrringe mehr (kenne auch einige, die sich nie Ohrlöcher haben stechen lassen!).

    Liebe Grüße
    Mirjam

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.