Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Frage

Hallo Ihr Lieben,
ich bin erst heute auf Euren wunderbaren Blog gestoßen und habe direkt auch schon eine Lady-Frage an Euch. Es geht darum, dass ich sehr sehr oft vor dem Problem stehe, was ich abends anziehen soll, wenn ich feiern gehe. Es ist ziemlich schwer etwas passendes zu finden, wenn man kein Interesse an Polyester-Tops aus dem New Yorker oder an als Rock getarnten Gürteln hat. Generell finde ich chicke Kleider schön, allerdings fühle ich mich damit in manchen Standard-Diskotheken nicht unbedingt wohl. Habt Ihr einen Tipp für mich?

Viele liebe Grüße
Jennifer


Liebe Jennifer,

zu welchem Kleidungsstück Du greifest, würde ich von drei Kriterien abhängig machen: dem Ort, Deiner Stimmung und der Praktikabilität. Der Ort gibt Dir eine erste Orientierung. Handelt es sich um einen noblen Frankfurter After-Work-Club oder eher um einen rustikalen Studentenschuppen? Wenn Du die Location schon einmal besucht hast, kannst Du Dich an der Kleidung der anderen Gäste grob orientieren. Ob Du Dich diesem ungeschriebenen Dresscode anpasst, würde ich von Deiner Stimmung abhängig machen. Ich persönlich habe manchmal auch Lust mich bewusst etwas chicer anzuziehen als der Durchschnitt, denn ich finde das Outfit für den Abend sollte sich von der Tageskleidung abheben. Meine Stimmung entscheidet auch, ob ich zum kleinen Schwarzen oder zur Röhre und hohen Schuhen greife.

Doch auch praktische Aspekte würde ich nicht ausklammern: Bei Minus 20 Grad solltest Du auf das kurze Kleidchen, bei Schauer und Gewitter auf Peeptoes verzichten. Auch den tollen neuen Kaschmir-Cardigan oder die 600 Euro-It-Bag würde ich beim Feiern im Club oder Bierzelt daheim lassen. Das heißt natürlich nicht, dass Du jetzt zu billigen Polyster-Oberteilen und Kunstledertaschen greifen sollst. Ich habe in meinem Schrank ein paar Party-Oberteile und Party-Kleidchen, die ich nur für diese Anlässe anziehe. Es handelt sich dabei um perfekt geschnittene Kleidungsstücke aus robusten Baumwollstoffen, die nach einer durchgefeierten Nacht einfach in der Waschmaschine landen können. Im folgenden haben ich Dir ein paar Kombinationen aufgeschrieben, die ich gerne trage, wenn ich weggehe. Aber womit Du Dich letztlich wohl fühlst, musst Du selbst herausfinden.

Eher Chic (z.B. Nobel-Club, Coctail-Bar, Restaurant)
– Kleines Schwarzes (z.B. Etuitkleid) mit schwarzen Pumps
– weiße Bluse oder chices Shirt (z.B. Bandeau-Shirt), Röhre, High-Heels, Statement-Schmuck

Eher Leger-Rustikal (Studentenkeller, Indie-Disko, Konzert)
– Jeans, karierte Bluse, Cord-Blazer, Perlenohrringe, Segelschuhe
– Rock, verspielte Bluse, Cardigan, Ballerinas

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen helfen,

Herzliche Grüße
Dani

Bild-Credit: Shutterstock.com

7 Kommentare
  • Elisabeth sagt:

    Liebe Dani,

    eine tolle und hilfreiche Antwort. Gerade in letzter Zeit, wo es zum Semesterbeginn viele Partys gibt, habe auch ich sehr oft darüber nachgedacht und bin zugegeben ein bisschen daran verzweifelt.
    Deine Vorschläge haben mich sehr bestätigt und werden mich in Zukunft wohl auch inspirieren!

    Liebste Grüße,
    Elisabeth

  • Jennifer sagt:

    Hallo liebe Dani,

    auch hier nocheinmal vielen Dank für die schnelle und sehr hilfreiche Antwort!

    Viele liebe Grüße,
    Jennifer

  • Constanze sagt:

    Hallo ihr,

    genau vor der Frage stand ich am letzten Wochenende. Meine Mama hatte Geburtstag und nach einem Sektempfang und einem gesetzten Essen hat sich meine Mama eine rauschende Party gewünscht (und auch bekommen). „Wir rocken die 60“, war das Motto.
    Am Ende habe ich ein lila Wollkleid, einen senfgelben Blazer und dazu klatschgelbe Strumpfhosen getragen. So war mein Outfit erstmal chic und später mit abgelegtem Blazer absolut partytauglich.

    Im Herbst trage ich gerne ein chices Top und darüber dann die wärmste Winterjacke. So ist es draußen nicht zu kalt und im Club muss man nicht ständig schauen, wo eigentlich die Jäckchen und Pullis vom Zwiebellook geblieben sind. Es soll ja auch Garderoben geben, bei denen man für jedes Kleidungsstück und nicht für einen Bügel zahlt.

    Alles Liebe
    Constanze

  • Hallo zusammen!
    Bei der Frage nach dem ladyliken Party-Outfit möchte ich mich Dani anschließen. Das kleine Schwarze finde ich einfach immer toll, aber wenn ich das Gefühl habe, ich könnte overdressed sein, entscheide ich mich auch gern für Skinnyjeans, High-Heels und Seidenbluse.
    „Als Rock getarnte Gürteln“ ;-))) finde ich maximal bei unter 25jährigen passend.
    Lila Kleid und gelbe Strümpfe finde ich gut! Diese Farbkombination muss ich auch mal ausprobieren!
    Schönen Tag wünscht euch Claire von http://www.countessclaire.com

  • Jess_ sagt:

    Berechtigte Frage und sehr gute Antwort, Dani!
    Schön finde ich auch den passenden Post vom Blog „Seeperlen“: http://seeperlen.blogspot.de/2012/04/what-do-i-wear-at-partys.html

    Viele Grüße
    Jess_

  • Dani sagt:

    Ohja, das ist ein zauberhafter Post von Katrin! :-)

  • Nicole sagt:

    Liebe Dani,

    wie passend. Ich finde mit einem schwarzen Kleid, ist frau immer passend angezogen. Je nach Anlass machen dann Schuhe und Schmuck den Unterschied zwischen elegant, glamourös oder sogar lässig.

    Liebe Grüße…

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.