Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Frage

Heute möchte ich Euch Lesern einmal eine Lady-Frage stellen: Wie viel Anti-Aging-Vorsorge ist Eurer Ansicht nach ladylike? Ich bekomme sehr häufig Produktanfragen und Pressemitteilungen von angeblichen Wundercremes, welche die Hautalterung aufhalten sollen – aber wie viel Wahrheit steckt dahinter und wie viel Geldmache? Was ist dran an der Aussage: Cremen, cremen, cremen – am besten ab Mitte 20! Und wenn wir noch einen Schritt weitergehen: Ist Botox und Co. ok oder sieht eine natürliche, gesunde Haut mit Lachfältchen viel schöner aus?

In der heutigen Zeit sind es Pillen, Botox und Collagencremes. Doch Geheimrezepte, welche die Schönheit der Haut möglichst lange erhalten sollen, gab es schon im Altertum. So badete Kleopatra angeblich täglich in Esel- oder Stutenmilchbädern, die antiken Griechinnen konservierten ihren Taint über Nacht mit Gesichtspackungen aus Brot und Milch. Wie man den Traum von der ewigen Jugend in bare Münze verwandelt konnte, entdeckte man dann Ende des 19. Jahrhunderts. Die Vorreiterin war die 1849 geborene Amerikanerin Harriet Hubbard Ayer, die immer neue Wundermittel auf den Markt brachte. Die von ihr entwickelte Anitfaltencreme La Belle Cocotte wurde zum Verkaufsschlager.

Heute verfügt fast jede Kosmetikfirma über eine eigene Anti-Aging Reihe. Hinzu kommen Kosmetikinstitute wie !QMS Medicosmetics, die sich auf die reifere Haut spezialisiert haben. Die Cremes und Lotions sollen zur Gesunderhaltung und Regeneration der Haut beitragen. Natürlich stecken immer Dermatologen und Medizinprofessoren hinter der Entwicklung dieser einzigartigen und meistens nicht gerade günstigen Produkte. Schaden werden die feuchtigkeitsspendenden Cremes wahrscheinlich nicht, aber wie wirksam sind sie eigentlich? Vor kurzem habe ich sogar Pillen gegen Hautalterung zugeschickt bekommen. Das Nahrungsergänzungsmittel soll die hauteigene Kollagenproduktion unterstützen. Wo hört für Euch Kosmetik auf und wo beginnt Schönheitschirurgie? Und was ist für Euch noch akzeptabel und was nicht? Ich bin wirklich sehr gespannt auf Eure Meinungen!

sbt-1

sbt-2

Das paraben-, silikon- und parfümfreie CellLife Activation Serum habe ich in den letzten Wochen getestet. Die pflegende Lotion soll den Hautzellen neues Leben schenken, und empfindliche Haut besänftigen. Ich muss sagen: Meiner Haut geht es momentan wirklich sehr gut. Das führe ich jedoch vor allem auf meinen Umstieg auf Naturkosmetik zurück. Habt Ihr mit SBT oder ähnlichen Firmen Erfahrungen?

Merken


17 Kommentare
  • Lauren sagt:

    Ein interessantes Thema und eine gute Frage…

    Feuchtigkeitsspendene Cremes, Augencreme und Cremes für den ganzen Körper gehören unbedingt in jeden Badezimmerschrank jeden Alters;) -und sollten so oft wie möglich benutzt werden! Wenn die Haut, egal ob Gesicht oder Körper, immer gut mit Feuchtigkeit versorgt ist, können sich Fältchen einfach viel schlechter bilden. Von besonderen Faltencremes und Tabletten halte ich allerdings überhaupt nichts, da eine reichhaltigere Creme genauso gut sein kann, wie eine Falten-Refiller-Q10-antiage-Lift….-Creme, solange sie auf den Hauttyp abgestimmt ist.
    Zu einer gesunden straffen prallen Haut gehört für mich einfach viel mehr, als so ein teures Tübchen, und zwar: ausreichend Schlaf, nicht Rauchen, viel Wasser trinken, wenig Sonne und möglichst gesunde Ernährung!
    Von allen Frauen reiferen Alters mit einer unglaublich tollen Haut, weiß ich, dass sie diese Faktoren einhalten. Ebenso der Umkehrschluss;), leider.

  • Caro sagt:

    Dem, was Lauren schrieb, kann ich nichts mehr hinzufügen :)

  • Schwedenlady sagt:

    Lauren hat vollkommen Recht. Zu den vollmundigen Werbeversprechen der Kosmetikbranche fällt mir noch ein, dass Kosmetika nur in der obersten Hautschicht wirken dürfen, sonst wären es Medikamente. Höre ich schon „Tiefenwirkung“, muss ich lachen. Wenn wir von Gebäuden und kosmetischen Maßnahmen sprechen, wissen wir bescheid. Und da sollen uns teure Anti-Aging-Produkte nicht an der Nase herum führen? Lauren hat Recht.

    Das Nervengift Botox würde ich mir von keinem Quacksalber mit dahergelaufener Zertifizierung spritzen lassen. Da könnte ich mir gleich ein Stück Atommüll aus der Asse für ein strahlendes Lächeln ins Gesicht schmieren. Das ist aber nur meine Meinung. Ich glaube, wie Lauren an eine gute Feuchtigkeitscreme, viel Schlaf und, macht uns nicht alle ein Lächeln schöner? Vielleicht hilft auch mehr Zufriedenheit und weniger Perfektionismus. Ein Kalenderspruch, den ich nie vergesse, lautete mal: „Wer morgens verknittert ist, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten.“ Toll, oder?

  • Dani sagt:

    Haha, ganz toll liebe Schwedenlady!!

  • MissAnn sagt:

    Ich muss gestehen, dass ich Menschen mit Falten sehr charismatisch und spannend finde, da sie eine Geschichte zu erzählen haben. Gerne erinnere ich mich immer wieder an den Film „Der Teufel trägt Prada“ zurück, in dem Meryl Streep wahrscheinlich gerade wegen ihres reifen Aussehens auf so viel positive Resonanz stößt. Dementsprechend appelliere ich an die Kraft der Natürlichkeit, die auf ihre Art auch sehr „sexy“ sein kann.

  • Elena sagt:

    Ich kann mich dem eigentlich nur anschließen. Auch in Würde altern ist in meinen Augen ladylike und nicht noch mit 60 aussehen wollen wie 20.

    Wenn man etwas für seine Haut tun möchte sind glaube ich ein gesunder Lebensstil (Schlaf, Vitamine, frische Luftj, viel trinken) wichtig. Gleichzeitig heißt mein Geheimrezept Sonnenschutz. :) UV-Strahlung lässt die Haut nämlich deutlich altern. Ich benutze seit einigen Jahren immer Produkte mit LSF und vermeide direkte Sonne. Noch kann ich mich nicht beklagen.

  • Justine D sagt:

    Humor! Humor! Humor! Etwas elegante Lässigkeit, eine große Prise Toleranz, Lebensfreude, soziale Beziehungen vielfacher Art, Neugierde, geistige Anforderungen, Sport, Genuß und Achtsamkeit in allen Belangen. Meiner Meinung nach sind wir nicht auf der Welt, um zu konservieren, sondern um (uns) zu entwickeln, zu lernen, (uns) zu verändern. Das gilt für Innen und für Außen.
    Eine glatte Fassade kann den aufmerksamen Beobachter niemals etwas über ein inhaltsloses Inneres täuschen. Der heutige Jugendwahn ist schlicht Fassade ohne Hintergrund.
    Falten hat man sich „erarbeitet“ und „verdient“, sie erzählen Geschichten.
    Natürlich machen gute Pflegeprodukte Sinn, eben, weil es Sinn macht, gepflegt zu sein, sich selber wertzuschätzen.
    An der Natur herumzudoktorn, macht eben darum keinen Sinn. Es beinhaltet eine Minderschätzung seiner Selbst,
    sagt Justine, die eben gerade ein paar schweizer Gutseli und ein Glas Grauburgunder genießt

  • Ich nehme mal an, ihr seid hier alle noch ziemlich jung bzw. unter 40. Ich gehöre zur Ü40 Generation.
    Also ich stecke mitten in der „Älterwerden-Phase“ Das ist in vieler Hinsicht nicht immer lustig. Das fängt schon mit dem Körper an. Obwohl ich viel Sport mache, schleichen sich Knochenschmerzen usw. ein. Sollte es Abends mal spät werden, sieht das am nächsten Morgen dementsprechend aus. Augen dick, das Gesicht knittrig.
    Darüber ärgere ich mich schon etwas. Sicher habe ich eine überwiegende Gesunde Ernährung, lache viel und habe Freude am Leben. Ich bin dankbar, dass es mir so weit gut geht.
    Doch wenn ich den Satz höre „in Würde Altern“ frage ich mich, was damit gemeint ist. Warum darf ich mich nicht pflegen und kosmetische Behandlungen vornehmen, um frischer zu erscheinen?
    Ich weiß, dass es keine Wundercreme gibt, die wirklich Falten beseitigt. Aber es gibt Cremes, die das Erscheinungsbild der Falten mildert. Also warum sollte ich die nicht benutzen, um jünger auszuschauen. Sicher sind Lachfalten schön und spiegeln mein Leben wieder, aber müssen sie Quer durch das Gesicht laufen?
    Ich akzeptiere dass ich älter werde, das ist der Kreislauf des Lebens. Aber es ist nicht immer einfach. Trotz meiner Ansicht darüber verliere ich doch meine Würde nicht?
    Ich habe vor Monaten auf meinem Blog auch mal einen Post über das „Älterwerden“ geschrieben und mit meinen Leserinnen darüber diskutiert. War eine interessante Diskussion.

    Und übrigens habe ich auch schon Produkte von SBT verwendet. Die waren richtig klasse zu meiner Haut.
    Lieben Gruß Cla

  • Justine D sagt:

    Liebe Cla und ihr lieben Anderen, ich muß unbedingt mein Alter nachtragen, ich bin fast 64.

  • Sybille sagt:

    Ich finde, dass das jede/jeder nach seinem ganz persönlichen Be- und Empfinden machen sollte. Liebe Cla, ich gehöre zur Ü50-Generation und auch mein Gesicht braucht morgens mittlerweile ganz schön lange, um sich zu entknittern. Und hier und da plagen mich derweilen kleine Zipperlein. Nun bin ich zum Glück mit einer faltenfreien und unempfindlichen Haut gesegnet, die zum einen auf der Einhaltung der bereits angesprochenen Regeln (nicht rauchen, nicht trinken, nicht in die Sonne gehen) beruhen und zum anderen auf guten Genen. Auch meine Mutter hatte bis weit in ihre 70er Jahre keine einzige Falte. Mit 20 hätte ich auch gesagt „Niemals eine Schönheits-OP“. Wenn ich aber jetzt in den Spiegel sehe und bei bestimmten Lichtverhältnissen einen Ansatz zu kleinen Hängebäckchen entdecke, dann gerate ich zwar nicht in Panik, aber meine früheren Ansichten leicht ins Wanken. So kann es gehen. Ansonsten bin ich ein Fan von schönen (Naturkosmetik-)Cremes und auch Kosmetikbehandlungen. Die tun der Seele und damit auch dem Aussehen gut. Und ich hoffe, dass mein Gesicht weiterhin einigermaßen in Form bleibt;-). Im übrigen hilft mir immer ein Blick auf die Seiten von http://advancedstyle.blogspot.com/. Und Cla – die Fotos von deinem letzten Post sind wunderbar und lebensfroh!
    Lieben Gruß
    Sybille

  • Constanze sagt:

    Cremen, Zupfen, Peelen – ja gerne.
    Spritzen uns Schneiden…. naja, es läuft gerade TopModel und Herr Joop macht mir etwas Angst, wenn er seine Sonnenbrille abnimmt. ;)

  • Sybille sagt:

    Ja, das stimmt. Er macht einem wirklich Angst. Und er war mal ein so schöner Mann. Inzwischen habe ich manchmal sogar den Eindruck, dass er aufgrund der festgezurrten Haut gar nicht mehr richtig sprechen kann.
    Dann doch lieber Hängebäckchen und ordentliche Artikulation. ;-)

  • Stil-Box sagt:

    Liebe Ladys,

    letztendlich kann es ja nur jeder für sich selbst entscheiden und jeder muss das machen, womit er sich wohl fühlt.

    Daher kann ich an dieser Stelle nur für mich sprechen. Ich mache mich nicht verrückt und baue auf die wesentlichen Dinge: so viel Schlaf wie möglich, Sport, jeden Tag frische Luft (wer einen Hund hat, hat einen sehr guten Grund, dies durchzuziehen), gesunde frische Ernährung, viel trinken, und was man nicht unterschätzen sollte: Eine innere Ruhe und Ausgeglichenheit.

    Wer einmal selbst eine stressige oder womöglich belastene oder traurige Phase in seinem Leben hatte, wird wissen, dass in einer solchen Zeit keine Creme und garnichts hilft. Man sieht dann einfach abgespannt aus und womöglich auch älter, als man ist.

    Ansonsten gehöre ich zu denjenigen, die auf die Natur setzen. In`s Badewasser einen halben Liter Milch geben, regelmäßig ein Kamilledampfbad und Quarkmasken für das Gesicht. Dazu, ganz wichtig, immer immer immer gründlich abschminken am Abend und eine hautgerechte Creme verwenden. Was soll ich mit meinen 28 Jahren eine Creme benutzen, die für Frauen ab 40 ist? Überpflegen bringt doch letztendlich auch nichts.

    Herzliche Grüße
    Anna

    http://stil-box.net/

  • Isa sagt:

    Die Hersteller von Anti-Aging-Produkten reden den Damen gerne ein, wie wirksam diese oder jene neue Wundercreme ist – spült ja auch ordentlich Geld in deren Kasse. Eine teure Creme mit Kaviarextrakt, Goldstaub oder sonstigen merkwürdigen Zusätzen brauche ich nicht, auch wenn ich jetzt Mitte 40 bin und das eine oder andere Fältchen bei mir entdecke.
    Ich fühle mich wohl in meiner Haut und mir reicht eine zum Hauttyp passende Creme ohne Schnickschnack; am besten Naturkosmetik ohne Parfüm.

  • Samt &Seide sagt:

    Ich habe gerade erst von Chanel die neue Anti Age Creme Le Lift gekauft, mit 35. Und ich muss sagen der Unterschied ist gravierend ! Ein tolles glattes Gesicht, frisch und strahlend das mich da aus dem Spiegel anschaut !!! Mich würde allerdings sehr interessieren wie Firmen im hochpreis Segment wie Chanel und Dior zu Tierversuchen stehen, darüber habe ich absolut nichts herausfinden können !

  • Sybille sagt:

    Hallo Samt & Seide,

    ich habe diese Seite zum Thema „Tierversuche in Kosmetik“ gefunden: http://www.kosmetik-ohne-tierversuche.de. Vielleicht hilft das weiter.

  • Samt &Seide sagt:

    Vielen Dank ! Es war sehr interessant. Eine tolle Seite…

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.