Die Hamburger Cruise Days 2014

Ein wahrer Augenschmaus bot sich Euch an diesem Wochenende in Hamburg. Während der Cruise Days 2014 liefen sechs große Kreuzfahrtschiffe den Hafen an und gingen vor Anker. Die Stadt Hamburg nutzte die Cruise Days, um in Zusammenarbeit mit dem Künstler Michael Batz den Hafen und die schönsten Sehenswürdigkeiten in verschiedenen Blau-Tönen erstrahlen zu lassen. Das bedeutete: Drei Tage voll maritimer Stimmung und optischer Genüsse. von Anna

Hamburg erstrahlt in einem magischen Licht

Der Künstler Michael Batz ist für seine Lichtprojekte bekannt. Das erste Mal setzte er seine Idee vom Blue Port Hamburg zu den Cruise Days 2008 um und nun tauchte er dieses Jahr schon zum vierten Mal die Stadt in ein magisches Licht. Mithilfe der Verfremdung durch das Licht möchte Batz den Hamburgern die Schönheit ihrer Stadt wieder näherbringen, die im stressigen Alltag untergeht. So ergab sich im Zusammenspiel mit den Attraktionen der Hamburg Cruise Days, wie Sport am Wasser, Kunstausstellungen oder kleine Märkte, ein faszinierendes Bild für die Besucher.

Außerdem gab es die Möglichkeit, die Kulisse auf einem der vielen Partyboote vom Wasser aus zu bestaunen. Um allerdings wirklich alles sehen zu können, sollte man etwas Zeit mitbringen oder am besten gleich über Nacht bleiben. Denn die Cruise Days verteilen sich über den ganzen Hafen und sind nicht an einem Abend besuchbar, ohne an der einen oder anderen Ecke etwas zu verpassen. Ich selbst hatte leider auch nur die Möglichkeit bei den Marco Polo Terrassen vorbei zu schauen. Dennoch war der Blick auch von hier wunderschön.

Die Hamburger Cruise Days: Elbphilharmonie und Unilever-Haus

Auch die Elbphilharmonie und das Unilever-Haus wurden blau erleuchtet

Die Hamburger Cruise Days 2014

Wir wurden Zeugen einer nervenaufreibenden Wendung eines großen Containerschiffes

Die Hamburger Cruise Days

Am Hafens wurden Container gestapelt die auf diese Weise zwei H´s für Hamburg formten

Bild-Credits: Titelfoto Wikipedia, Rest: Anna

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.