Meine Mutter, etwa 1949. Ich mag die Kombination aus femininem Kleid und robustem Strumpf- und Schuhwerk

Waren die Frauen früher schöner? Zumindest finde ich, dass sie auf Fotos aus der Zeit zwischen 1920 und 1960 meistens wirklich ladylike aussehen. Da stimmen die Frisuren, es werden schicke Kleider getragen, häufig ergänzt ein Hut das Outfit. Ich frage mich immer, woran es liegt, dass bei den heutigen Fotos häufig der Schick fehlt. Liegt es am zeitlichen Abstand? Hängt es damit zusammen, dass man sich zu jedem Anlass schick gemacht hat? Oder liegt es gar  – wie ich einmal gelesen habe – an der Haltung? Was meint Ihr? Auf jeden Fall können wir uns die Frauen auf den Fotos dieser Zeit als Stil-Vorbild nehmen. von Sybille

Meine Oma hat immer sehr viel Wert auf Kleidung gelegt. Das Foto zeigt sie um ca. 1925.

Meine Mutter mit einer Freundin bei den Vorbereitungen zu einem Gartenfest – beide in wunderbaren, selbstgenähten Kleidern.

Habt Ihr auch alte Fotos von Verwandten oder Bekannten?
Dann würden wir uns freuen, wenn wir diese posten dürften. Schickt Sie uns einfach mit einer kurzen Beschreibung an info@lady-blog.de.


6 Kommentare
  • Dani sagt:

    Oh liebe Sybille, wie wundervoll! Ich schau mir so unglaublich gerne alte Fotografien an, mehr davon! Ich werde auch mal in den Familienarchiven stöbern… und ja, es liegt definitiv an der Haltung. Bemerkenswert, vor allem wenn man bedenkt, wie lange die Ladys häufig in ihrer Position ausharren mussten. :-)

  • Sofia sagt:

    Wundervolle Bilder! Ich hatte gleich in Bild von meiner Oma und ihrem Mann, als sie noch jung waren im Kopf.

  • Oliver sagt:

    Liebe Sybille,

    mit Sicherheit waren die Frauen zu keiner Zeit schöner. Wenn überhaupt so haben es Frauen doch heute wesentlich leichter durch verbesserte Hygiene(-maßnahmen), allerlei Cremes und sonstigen hilfreichen Dingen.

    Deinem Eindruck, dass „heutigen Fotos häufig der Schick fehlt“, könnte die Tatsache zu Grunde liegen, dass allein schon durch Handys eine Kamera stets griffbereit und somit ein Foto schnell gemacht ist. Dabei ist es oft gleichgültig, ob sich die Frau nun zurechtgemacht hat oder eine imposante Pose eingenommen hat. Zudem herrscht durch die Einfachheit des Digitalen eine schiere Masse an Fotos vor. Doch „mehr Masse“ bedeutet bekanntermaßen nicht „mehr Klasse“ und so entsteht leicht der Eindruck, dass Frauen von heute weniger Stil beweisen. Fotos können eben doch lügen. Die Ladies von heute aber nicht – sie beweisen, dass diese Gattung keineswegs ausgestorben ist.

    Viel Eleganz auf all Deinen Fotos wünscht Dir
    Oliver

  • Nadi sagt:

    vielen Dank für die Fotos – ich mag alte Fotos auch und auch ich habe schon häufig die Eleganz meiner Großmütter auf Fotos bewundert.

    Ich glaube, dass die Frauen damals immer sehr sich geachtet haben. Mit schludriger Kleidung und nicht gemachter Frisur hätten sie sich nie in die Öffentlichkeit und schon gar nicht vor eine Kamera gewagt. So etwas wie zerschlissene Jeans und labbrige T-Shirts hätten sie nie getragen. Mein Oma (inzwischen 90 Jahre und noch immer fit und rüstig!) geht auch heute noch nie ohne Hut aus dem Haus, den sie natürlich auch im Restaurant auf lässt. Und sie hält sich immer gerade und elegant. Als Kind fand ich das alles immer albern, heute bewundere ich sie dafür.

    Ich persönlich liebe den Stil der 50-er Jahre. Die Frisuren und Kleider wirken unglaublich feminin. Selbst habe ich aber meinen Stil noch nicht so richtig gefunden, aber ich arbeite dran :-)

  • JohnNY sagt:

    Liebe Sibylle,

    interessant, dass Du den Eindruck gewonnen hast, dass die Frauen auf Fotos zwischen 1920 und 1960 „ladyliker“ aussahen und sie DESHALB schöner waren. Wie kommst Du denn auf gerade diese Zeitspanne. Auch der Zusammenhang ist mir schleierhaft.

    Bei der Betrachtung dieser Fotos sollte man sich – so nett sie auch zu betrachten sind – immer in Erinnerung rufen, dass die wenigsten es sich leisten konnten, sich fotografieren zu lassen und es daher für die allermeisten Menschen etwas Besonderes war. Dass man sich dann eleganter gekleidet hat und „ladyliker“ auftrat, ist nicht überraschend, oder?

    Ich möchte hier eine Lanze für die Frauen brechen. Modische Ausrutscher gab es zu allen Zeiten. Heute werden sie einfach stärker dokumentiert und diskutiert. Das heisst doch aber um Gottes willen nicht, dass deswegen die Frauen weniger schön waren/sind bzw. sich weniger ladylike verhalten haben?

    Liebe Grüsse
    JohnNY

  • Sybille sagt:

    Lieber Oliver, lieber JohnNY,

    ich finde es sehr interessant, dass bei diesem Thema die Männer die Frauen „verteidigen“. Alle weiblichen Kommentare schließen sich mir ja an. Aber „Ihr Männer“ habt sicherlich Recht. Vor allem damit, dass modische Ausrutscher heute schneller dokumentiert werden können. Allerdings ist es auch so, dass heute Männer und Frauen in Outfits auf die Straße gehen, die jeder Beschreibung spotten. Das hat natürlich auch mit gesellschaftlichen und moralischen Normen zu tun. Und ob die Frauen sich früher ladyliker verhalten haben, kann ich natürlich nicht beurteilen. Die Mode war von den 20er Jahren bis in die 50er Jahre meiner Ansicht nach einfach sehr schön. Mir ist auch klar, dass sich die wenigsten teure Mode leisten konnten. Und eigentlich wollte ich hier auch gar keine soziologische Diskussion lostreten. Und eben kommt mir der Gedanke, dass Schwarz-Weiß-Fotografien sowieso eleganter wirken?

    Viele Grüße
    Sybille

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.