Designer-Entdeckung: Schmuck aus München

In unserer Rubrik „Designer-Entdeckung“ stellen wir Euch junge, kreative Modemacher vor, die Ihr vermutlich noch nicht kennt, die sich aber hinter den großen Marken nicht zu verstecken brauchen. Denn die kleinen Labels punkten durch gute Qualität, herausragende Kreationen und vor allem durch viel, viel Herzblut. Heute möchte ich Euch das Münchner Schmucklabel NAMAMI vom Designer-Duo Nadja Marcela und Johannes König an Herz legen. von Nastasia

NAMAMI steht für wunderschönen, filigranen Designerschmuck, der in Deutschland nur in limitierter Auflage zu haben ist. Alle Ketten und Armbänder werden nämlich nur jeweils zehn Mal gefertigt. Das liegt teilweise daran, dass die Designer Nadja Marcela und Johannes König Materialien und Edelsteine nutzen, die sie von ihren vielen Reisen mitbringen und daher selten nachbestellbar sind. Als Grundlage dient der 29- und dem 34-jährigen vergoldetes Messing, das unter anderem mit Acrylglas, Atlaskordeln und Seidenripsbändern kombiniert wird.

Foto 3

In der aktuellen Kollektion „Anthems to the Fading“ steht der Citrin im Mittelpunkt. Der gelblich schimmernde Edelstein wurde bis ins Mittelalter als Sonnenstein verehrt, der ewiges Leben schenken sollte. Römische Legionäre trugen ihn, um sich vor neidischen Intrigen und bösen Blicken zu schützen. In der Kollektion steht dieser wunderschöne Edelstein für die Haltbarmachung des Sonnenlichtes für den Winter. Mich bezaubert die neue Kollektion aber insbesondere durch ihre filigrane Optik und durch die weißen, gefalteten Origamiblumen. Die Blumen sind aus ganz normalem Papier gefaltet. Um sie zu stabilisieren, entwickelten Nadja Marcela und Johannes König eine ganz eigene, neue Technik: Sie überzogen die fragilen Schmuckstücke mit Latex. So werden ihre Kreationen haltbar und unverformbar. In unserem Fünf-Fragen-Interview erzählt Nadja Marcela König mehr über das Label und die Kollektion.

Foto 2FotoNAMAMI-attf-aw13-3

Foto 5

Im Interview: Die Designerin Nadja Marcela neben ihrem Ehemann und Designerpartner Johannes König

Frau König, was bedeutet der Name Ihres Labels?

NAMAMI sind die Initialen von meinem Geburtsnamen: Nadja Marcela Michalski.

Was fasziniert Sie an Schmuck?

Schmuck fasziniert mich schon seit meiner Arbeit bei Hugo Boss. Dort war ich für zwei Jahre im Creative Management Team tätig. Ich habe bei Boss die Liebe zu Schmuck entdeckt, da er für mich ein Outfit vervollständigt. Er ergänzt einen schönen Look, sodass auch ein einfaches, cleanes Outfit zu einem besonderen Highlight wird.

Was ist für das Label charakteristisch?

Das Besondere an NAMAMI sind klare Linien in Verbindung mit außergewöhnlichen Materialkombinationen. Unsere Schmuckstücke sind einerseits sehr feminin, auf der anderen Seite aber auch grafisch reduziert.

Wie begann die Geschichte des Labels?

Eine eigene Linie war schon immer mein Traum. Bei Hugo Boss und Escada entwarf ich dann den ersten Schmuck. Die Teile, die ihren Weg in die NAMAMI Kollektionen finden, stammen oft aus Entwürfen, die für eine industrielle Produktion zu aufwändig oder zu avantgardistisch sind.

Woher beziehen Sie Ihre Materialien?

Der Großteil unserer Materialien stammt aus Deutschland und Italien. Wir bearbeiten vieles selbst oder lassen es von lokalen Werkstätten umsetzen, wenn uns die Maschinen dazu fehlen.

Frau König, vielen herzlichen Dank für das schöne Interview und das schöne Mitbringsel.

Foto 6

Plexiglas trifft auf feine Metall-Gliederkette – mit diesem Schmuckstück hübscht Ihr jedes Outfit auf.

Liebe Ladys, nun habt Ihr wieder die Chance ein schönes Unikat zu gewinnen. Die Kette „First Light“ ist ein Hingucker und vollendet jedes Outfit. Es hat einen Wert von 59,00 Euro. Mitmachen geht ganz einfach: Werdet ein Fan vom Lady-Blog auf Facebook und beantwortet bis zum 07. Juli die folgende Frage: Welchen Edelstein tragt Ihr gern?


18 Kommentare
  • Das ist ja wunderschöner Schmuck. Die Kette gefällt mir sehr, da mach ich gerne mit beim Gewinnen. Ich trage am liebsten einen Saphir. Blau ist meine Lieblingsfarbe und das dunkle Blau des Saphirs ist herrlich. Meine Großmutter hatte tatsächlich so dunkelblaue Augen. Sehr ungewöhnlich!

  • Besonders das Armband hats mir angetan. Ich hätte v.a. bei den Papierblumen trotz Latextechnik Angst vor Schäden.

  • Christian Kaiser sagt:

    Jade, weil es so schön zu ihren Augen paßt

  • Mariam sagt:

    Ist wohl kein Edelstein, aber mir gefällt der Mondstein am besten.

  • Eva sagt:

    Mir gefällt der Rubin am besten.

  • Elena sagt:

    Wow, der Schmuck von NAMAMI gefällt mir sehr! Ist wirklich mal was anderes. Ich persönlich finde schwarze und rosane Diamanten sehr schön.

  • Sabine B sagt:

    Ich liebe den Amethyst. Die Farbe und das Glänzen des Steins fasziniert mich. Einfach ein wunderschöner Stein..

  • Annabell sagt:

    Einer meiner liebsten Edelsteine ist der blaue Topas.

  • stefanie reinhold sagt:

    ich mag den Saphir sehr gerne sein Eleganz

  • Hans-Georg sagt:

    Absoluter Favorit ist definitiv der Smaragd, kurz gefolgt vom Saphir. Diese in silbernen Fassungen sind wundervoll!
    Absoluter Lieblings-schmuck an/für Frauen, da bin ich zT schon neidisch es als Mann nicht tragen zu können sondern nur zu verschenken…
    LG

  • Jana sagt:

    Wunderschöne Accessoires! Ich persönlich tendiere auch eher zu Saphiren oder schwarzen Steinen wie dem Onix in Kombination mit weiß oder rosa.

  • Bianca sagt:

    Für mich ist der Citrin der schönste Stein. Dabei ist die natürliche Form ebenso faszinierend wie die geschliffene Form als Schmuckstein. Seine gelbe Farbe hat immer etwas Frisches an sich und leuchtet besonders in der Sonne sehr schön.

  • Judith sagt:

    Ich habe mir kürzlich Ohrringe aus Rosenquarz gegönnt! In Kombinatin mit Goldschmuck sieht das sehr elegant aus.

  • Lea Juliana sagt:

    am liebsten den Mondstein, in einer Kette meiner Oma, sieht wunderschön aus und ist voller Erinnerungen !

  • Julia Isabella sagt:

    Ich finde das leuchtende grün von Smaragden immer wirder faszinierend und wunderschön! Die Kette ist – wie auch die anderen gezeigten – ein wahres Schmuckstück! Viele liebe Grüße, Julia

  • Maxi sagt:

    Diamonds are a girl’s best friend- in diesem Sinne am liebsten kleine zarte Diamanten z.B. als Ohrstecker. Passt immer :-)

  • Silvia sagt:

    Das leuchtende grün von Smaragden hat mich schon immer fasziniert:-)Alles in allem, sehr edele und ausgefallene Kollektion:-)

  • Stefanie T sagt:

    Ich mag Amethyst gerne. Da gefällt mir das Wort an sich schon gut. ;)

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.