Hollywood-Glam von Beatrice Winter

In unserer Rubrik „Designer-Entdeckung“ stellen wir Euch junge, kreative Modemacher vor, die Ihr vermutlich noch nicht kennt, die sich aber hinter den großen Marken nicht zu verstecken brauchen. Denn die kleinen Labels punkten durch hohe Qualität und vor allem viel Herzblut. Heute möchte ich Euch das britische Label Beatrice Winter vorstellen. Beatrice entwirft nostalgische Kleidungsstücke, die vom alten Hollywood-Glamour inspiriert sind. von Sybille

Eine Deutsche in England

Seit 2007 lebt die gebürtige Deutsche Beatrice Winter in England, seit 2010 fertigt sie unter dem Label Beatrice Winter nostalgische Retro-Kleidungstücke nach eigenen Designs oder originalen Schnittmustern der 40er bis 60er Jahre. Erwerben könnt Ihr die schönen Stücke online bei Etsy. Die hier präsentierten Vintage-Kleider gibt es in den Größen XS bis XL mit einer entsprechenden Größentabelle. Wenn Euch ein bestimmter Stil gefällt, das Material jedoch nicht, dann sucht Beatrice gerne nach Alternativen. Auch wenn die Maße einer Kundin stark von der Größentabelle abweichen, arbeite sie gerne nach den individuellen Wünschen. Mehr erfahrt Ihr in unserem 5-Fragen-Interview.

Frau Winter, woher stammt Ihr Leidenschaft für Mode?

Ich habe mich bereits als Schülerin für Mode und Design interessiert. Allerdings habe ich dann ein Studium in Populärer Musik und Medien abgeschlossen. Nach der Uni bin ich nach England gezogen und nach einem Jahr in der Musikbranche 2008 in der Fashion-Branche – und zwar im Brautmodenbereich – gelandet. Zur gleichen Zeit habe ich wieder angefangen für mich selbst zu nähen, da ich in den Geschäften nichts nach meinem Geschmack finden konnte. Auch für Freundinnen habe ich ab und zu Kleider entworfen, was sich zu einem Nebenjob entwickelte. Nachdem ich aufgrund der Euro-Krise entlassen wurde, habe ich meinen Nebenjob zur Vollzeit-Berufstätigkeit ausgebaut.

… und warum die nostalgischen Schnitte?

Die Grundkenntnisse im Nähen, Stricken und Häkeln hat mir meine Omi beigebracht. Später habe ich hauptsächlich nach alten Schnittmustern aus den 1940er bis 1960er Jahren für mich genäht oder originale Vintage-Kleidungsstücke kopiert. Ich lasse mich bei meinen Entwürfen vom Hollywood und dem Alltag vergangener Jahrzehnte inspirieren und versuche beides in meinen Kreationen zu vereinen. Ich mag den Glamour der damaligen Zeit und den Aufwand, mit dem man sich um Kleidung und Accessoires, sowie Haare und Make-up kümmerte.

Wer inspiriert Sie da besonders?

Meine Stilikonen sind Filmstars wie Rita Hayworth, Ginger Rogers, Audrey Hepburn und natürlich Marilyn Monroe. Aber auch wer nicht wie die Filmstars von Designern eingekleidet wurde, gab sich größte Mühe, sich stets von seiner besten Seite zu zeigen. Sogar im 2. Weltkrieg versuchten die Frauen sich schön zu machen – trotz Rationierung. Es gab Artikel in Zeitschriften wie man alte Kleidung aufwerten kann, die Haare wurden beispielsweise zu großartigen Frisuren gestylt, um von den weniger glamourösen Kleidern abzulenken.

Haben Sie Lieblingsmaterialien, Lieblingsmuster, Lieblingsfarben?

Ich arbeite am liebsten mit Naturmaterialien. Neben Seide und Wollstoffen liebe ich reine Baumwolle. Sie bietet eine große Auswahl an Farben und Mustern, lässt sich einfach waschen und bügeln. Blumendrucke zählen zu meinen Lieblingsmustern, besonders im Frühjahr und Sommer. Sonst mag ich Streifen und Polkadots und Pindots sehr gerne. Lieblingsfarben habe ich nicht, denn jeder Typ ist unterschiedlich und ich möchte jedem das Richtige bieten.

Welche Unterschiede gibt es – modisch gesehen – zwischen England und Deutschland?

Modisch betrachtet gibt es zwischen England und Deutschland recht große Unterschiede. Die Deutschen kleiden sich sehr casual und tragen viel mehr Jeans und T-Shirt, selbst im Job oder zum Weggehen. Die Engländer brezeln sich da zum Teil mehr auf. Es ist nicht ungewöhnlich im Cocktailkleid zum Essen zu gehen oder Paillettenkleider in Bars und Pubs zu tragen. So wird ein Freitag- oder Samstagabend hier von vielen Damen wie ein Red Carpet Event gefeiert. Im Berufsleben putzt man sich hier ebenfalls sehr gerne heraus.

Liebe Frau Winter, herzlichen Dank für das Gespräch.

Beatrice WinterRetro-Mode von Beatrice WinterRetro-Mode von Beatrice Winter

alle Fotos: Beatrice Winter

2 Kommentare
  • Anna sagt:

    Ich liebe ihre Sachen! Stöbere gerade auf der Website und stelle fest: Sie bietet diese bezaubernden Kleider sehr günstig an. Aber warum nur? Sie könnte sicherlich mehr verlangen?!

    Herzliche Grüße aus Mainhattan
    Anna

    http://stil-box.net/

  • Dani sagt:

    Liebe Anna, ja ich habe mich auch über die extrem günstigen Preise gewundert!

    Liebe Grüße
    Dani

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.