Zitronenpresse Juicy Salif in Bronze

Zitronenpresse oder Ufo? – Zumindest ist „Juicy Salif“ eines der Zeitgeistobjekt der 90er Jahre. Ohne Zweifel kann man sie als die berühmteste Zitronenpresse der Welt bezeichnen. Juicy Salif trägt die Handschrift des französischen Designers Philippe Starck, der es wie kaum ein anderer versteht, sich und sein Design zu vermarkten. von Sybille

Objekt soll zur Diskussion anregen

Diese Zitronenpresse funktioniert nicht wirklich und sie ist viel zu teuer. Kurz: Sie ist ein reines Spektakel und spiegelt damit den Zeitgeist der 90er Jahre kongenial wieder. Das dreibeinige Modell aus Gussaluminium ist 29 cm hoch und besitzt weder ein Auffanggefäß für den Saft, noch werden Kerne und Fruchtfleisch zurückgehalten. Laut Philippe Starck ist Juicy Salif auch gar nicht Zitronenauspressen gedacht. Vielmehr soll das Objekt „zur Konversation anregen“.

Inspiration bei einem Teller Meeresfrüchte

Diese These bestätigte der Hersteller Alessi: Die Jubiläumsausgabe aus dem Jahr 2000 war nicht nur mit einer Goldbeschichtung, sondern auch folgendem Warnhinweis versehen: „Juicy Salif Gold ist ein Sammlerobjekt. Benutzen Sie es nicht als Zitronenpresse: Bei Kontakt mit säurehaltigen Substanzen könnte die Vergoldung Schaden erleiden.“ Die Idee zum Design der Juicy Salif soll Starck beim Anblick eines Tintenfisches gekommen sein. Während er einen Teller mit Meeresfrüchten verspeiste, hielt er seine Ideen auf einer Papierserviette fest und ließ diese dann von Alessi umsetzen. Er versteht es einfach, sich gut zu verkaufen.

Die Zitronenpresse Juicy Salif

Für die Zitronenpresse „Juicy Salif“ ließ sich Philippe Starck von Tintenfischen inspirieren

Die Zitronenpresse Juicy Salif

Seine Designidee hielt er auf einer Papierserviette fest/Bild-Credits: Alessi

Merken


2 Kommentare
  • Justine D sagt:

    Das Bauhaus-Prinzip: „Form Follows Function“ griff hier leider nicht. Ich liebe Phillipe Starck, besitze auch Stücke (Möbel, teilweise vergriffen) von ihm, habe aber im Fall der „Zitronenpresse“ null Verständnis. In diesem Fall sollte der gesunde Menschenverstand siegen, und nicht das Trendbewußtsein.

  • Horst sagt:

    Leider wurde damals, als die Zitronenpresse gelauncht wurde, nicht kommuniziert, dass es eher Objekt als Zitronenpresse ist und so stehen vermutlich noch bei vielen Yuppies (Hey! – 90er!) die Dinger in den Bulthaup „System 25“-Küchen (waren zeitgleich sehr chic).

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.