Der Wanduhr Design-Klassiker von Max Bill

Die im Jahr 1957 vom Schweizer Max Bill für Junghans entworfene Wanduhr ist mit ihrem minimalistischen Äußeren eines der Symbole für das klare, reine Design der 1950er Jahre. Sie hat das Aussehen vieler Wand- und Armbanduhren beeinflusst. Grund genug, sie Euch in unserer Design-Klassiker-Serie vorzustellen. von Sybille

Langlebigkeit und Funktionsfähigkeit

Der Schweizer Max Bill war Mitbegründer der Ulmer Hochschule für Gestaltung und setzte sich vehement für die gute Form ein. Das bedeutete: Ökonomie der Mittel, Funktionalität und Langlebigkeit – das Produkt sollte also auf Langlebigkeit und Funktionsfähigkeit hin entworfen und produziert werden. Die Junghans-Wanduhr ist die idealtypische Vertreterin dieses Gedankens. Auf dem Ziffernblatt befinden sich längere Striche für die Stunden-, und kürzere Striche für die Minutenangaben. Die Zeiger sind schlichte Metallstreifen, der Rahmen besteht aus Aluminium.  Die Uhr ist auf das Wesentliche reduziert und dennoch gut lesbar. Ein Blick genügt und man weiß, wie spät es ist. Mittlerweile bietet Junghans die Wanduhren auch mit Zifferblättern an. Diese sind meiner Meinung nach aber weit entfernt von der klaren Schönheit und dem reduzierten Stil des Ursprungs-Modells.

Der Wanduhr Design-Klassiker von Max Bill

Mittlerweile gibt es die Wanduhr auch mit Zifferblättern/Bild-Credits: Junghans

Merken

Merken

Merken


2 Kommentare

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.