Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Der Lady-Trend: Tartan

Tartan is back! Die ersten Blogs rufen momentan ein Comeback des schottischen Karomusters aus, auf den Laufstegen ist Karo vertreten wie sonst selten und auch Ihr wart sofort begeistert von den Schottenröcken, die ich letzte Woche gepostet habe. Tartan bezeichnet die typischen Schottenkaros, die beim Weben durch verschiedenfarbige Fäden entsteht. Ursprünglich wurde Tartan genutzt, um die Zugehörigkeit zu einem schottischen Clan zu demonstrieren.

Das Muster der Hochlandschotten

Tartan ist das typische Muster der traditionellen Hochlandschotten-Bekleidung aus Kammgarn. Dazu gehört zunächst der Kilt: Der Schottenrock ist ein knielanger, aus Wolle gewebter, hinten aufwendig gefalteter Wickelrock, der von Männern getragen wird. Frauen tragen ähnliche Röcke, die jedoch länger oder kürzer sein dürfen. Neben bestimmten Strümpfen und Schuhen gehört dazu außerdem das Plaid – eine dünne Wolldecke aus dem gleichen Stoff, die lose gefaltet über der Schulter getragen oder mit einer Brosche befestigt wird.

 Rückbesinnung auf Traditionen in der Romantik

Durch verschiedene Karomuster konnten (und können) sich die zahlreichen Clans der Highlands seit dem 16. Jahrhundert eindeutig voneinander abgrenzen. Nur wer durch Verwandschaft, Adoption oder Heirat zum Clan gehörte, durfte die spezielle Abfolge von Farben tragen. Um die Highland-Kultur zu unterdrücken und die Nordschotten zu integrieren, stellte der sogenannte Dress Act das Tragen von Tartans im 18. Jahrhundert für einige Jahrzehnte unter Strafe. Doch ein Jahrhundert später, im Zuge der Romantik, erlebte das Schottenmuster ein Revival, denn die Highland-Kultur kam auch in der englischen Oberschicht in Mode.

 Burberry und Barbour haben eigene Hauskaros

In der Zeit begann die Highland Society of London die Tartans der Clans zu registrieren. Heute ist dafür das Scottish Register of Tartans zuständig. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr Euch dort für 70 Pfund ein eigenes Muster registrieren lassen. Mittlerweile gibt es über 2500 verschiedene Musterungen. Die bekanntesten sind wohl Black Watch (blau-grün), Royal Stewart (rot-schwarz) und MacPherson (weiß-schwarz). Heute tragen auch viele Berufe, Vereine, Städte und Organisationen ihr eigenes Tartanmuster. Britische Kleiderhersteller wie Burberry und Barbour haben ihre typischen Hauskaros. Doch auch bei Ralph Lauren, Tommy Hilfiger oder Vivienne Westwood findet Ihr Kleidung mit Karomuster.

tartan ladies

Diesen wunderschönen Rock und das Tuch aus Tartan findet Ihr beim Britsh-Shop/Bilder: British Shop

Zu Tartan sieht meiner Meinung nach weiß am Schönsten aus. Zu einer rot-karierten Bluse könnt Ihr also beispielsweise ganz wunderbar einen weißen Wollrock und ein weißes Kaschmirjäckchen kombinieren. Zum Schottenrock sieht eine weiße Bluse wunderschön aus.

Merken


7 Kommentare
  • Liebe Ladys,

    vielen Dank für diesen tollen Beitrag! Ich liebe die Karos von Barbour und Burberry und bin sehr begeistert und inspiriert von eurer Auswahl! ♥

    Herzliche Grüße
    Anna

  • Wunderschön! Schottenröcke sind toll in Kombination mit Pumps! Ich muss sagen, da gefällt mir wirklich alles, von der Pyjamahose bis zum Regenschirm.
    Schönen Tag wünscht Claire von http://www.countessclaire.com

  • Brockdorff sagt:

    Lang lebe Barbour!

  • NoraChris sagt:

    Super interessanter Artikel! Ich würde gerne mehr zu dem Blazer wissen, der umgekehrt abgebildet ist. So einen such ich schon so lange. Wo habt ihr den gesehen? Wie sieht er von vorn aus? Auch der Rock ist toll. Und der Flachmann ist ja echt der Hit… :)

    Grüße

    Nora

  • Dani sagt:

    Liebe Nora, ich habe die Teile unter dem Bild verlinkt – einfach auf „Blazer“ klicken! :-)

  • NoraChris sagt:

    … da hätte ich natürlich drauf kommen können :) , der Blazer sieht auch von vorne absolut perfekt aus, hatte aus Goldknöpfe gehofft! Bin sowieso Frankonia-Kunde :)

    Danke

    Nora

    PS. was würdest du dazu tragen? Ich dachte ihn zur Reithose (dunkelblau oder beige) oder engen dunklen Jeans. Was für ein Tuch passt am besten zum Tartanblazer, damit’s keinen „Augenkrebs“ gibt :) ?

  • Dani sagt:

    Ganz günstig ist das gute Stück leider nicht, aber wirklich sehr hübsch. Ja Reiterhose und Stiefel sehen dazu toll aus und eine weiße Bluse. Ich denke, ich würde auf jeden Fall ein einfarbiges Tuch wählen (die Farbe sollte sich im Outfit wiederfinden) oder ganz darauf verzichten.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.