Vintage-Läden in Paris

In der Rubrik „Der Lady-Tipp“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher oder Läden. In den letzten Tagen hat uns Dani viele tolle Eindrücke aus ihrem Urlaub in Paris mitgebracht, aber einen ganz entscheidenen Aspekt ausgelassen: Na klar, Shopping in Paris! Ich möchte Euch darum heute drei Insider-Tipps geben, wo Ihr in Paris tolle Vintagemode kaufen könnt. Ein Gastartikel von Anne

Egal ob kunterbunt zusammengewürfelt oder einer speziellen Epoche gewidmet – eine modische Verbindung von Alt und Neu ist ein Zeichen für Stilbewusstsein und Individualität. Wobei erstem leider Grenzen gesetzt sind, wenn man sich das Angebot der bei uns in Deutschland ansässigen Second-Hand-Kaufhäuser wie Humana oder Kleidermarkt anschaut. Irgendwie ähnelt sich das Angebot doch sehr. Verwaschene Band-T-Shirts und Karottenjeans aus den 80er Jahren gibt es in Berlin genauso wie in Köln oder Hamburg. Wer tatsächlich etwas Besonderes entdecken will, der muss schon tief in die Untiefen der heimischen Vintageläden abtauchen – oder aber nach Paris reisen.

1. Second-Hand-Laden Free’P’Star

In Paris, der Modehauptstadt schlechthin, sind nicht nur der gute Geschmack und die großen Luxuslabels wie Christian Dior und Chloé beheimatet, auch wundervolle Vintagekleidung, die sich vom Berliner Einerlei unterscheidet, warte hier nur darauf entdeckt zu werden. Fündig werden könnt Ihr beispielsweise bei Free’P’Star in der 8 rue Sainte-croix de la Bretonnerie. In dem zweistöckigen Laden zwischen den Metro-Stationen Hôtel de Ville und Saint Paul könnt Ihr für wenig Geld echte Vintageschnäppchen aus den letzten 30 Jahren entdecken. Das einzige Manko: Trotz zweiter Ebene ist der Shop meistens extrem eng und voll. Ihr solltet also am besten unter der Woche und am Morgen kommen.

Second-Hand-Laden in Paris: Free’P’Star

Obwohl der Laden recht groß ist, sind die Gänge eng und der Ansturm nicht zu verachten – kommt also möglichst morgens/Foto: Free’P’Star

2. Chez Mamie und Mamie Blue im Arrondissement de l’Opéra

Mein persönlicher Liebling: Im Arrondissement de l’Opéra, unweit der berühmten Galeries Lafayette, liegt ein mit viel Liebe kuratierter Vintage-Store, dessen Angebot vor allem aus Kleidung der 40er und 50er Jahre besteht: das Chez Mamie. Schon von außen lädt der Laden von Brigitte und Yannick zum Eintreten ein, denn mit ihrem bonbonfarbenen Anstrich versprüht die Storefront den Charme vergangener Jahrzehnte. Für faire Preise findet Ihr hier vor allem Blusen, leichte Strickwaren und verspielte Kleider aus dem Frankreich der 50er Jahre. Im zweiten Ableger Mamie Blue, fast direkt nebenan, warten Second-Hand-Stücke aus den 1930er bis 70er Jahren darauf, von Euch gekauft und neu kombiniert zu werden.

3. Flohmarkt Puces de la Porte de Vanves

Mein letzter Tipp ist gar kein Laden sondern ein Markt: Puces de la Porte de Vanves befindet sich zwischen der Avenue Marc Sangnier und der Avenue Georges Lafenestre im 14. Arr. Jedes Wochenende findet hier der vielleicht charmanteste Flohmarkt von Paris statt. Zwischen überteuerten Vintageobjekten, die noch nicht alt genug sind, um als Antiquitäten durchzugehen und preisgünstigem Nippes stehen die weintrinkenden Händler, ganz den gängigen Klischees entsprechend, und feilschen mit den Touristen, die sich über den von großen Bäumen gesäumten Markt schieben. Sicherlich findet Ihr hier das tollste Paris-Andenken!

Flohmarkt in Paris: Puces de la Porte de Vanves

Der zauberhafte Flohmarkt Puces de la Porte de Vanves findet sogar bei Schnee statt/Foto: Puces de la Porte de Vanves. Anne ist Reise-Expertin von Expedia. Auf inside.expedia.de könnt Ihr mehr von ihr lesen.

Bild-Credit Gramophone: Shutterstock.com

Merken


5 Kommentare

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.