Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Lady-Tipps: Revers-Blumen, The Lady & Unitedstyles

In der Rubrik „Der Lady-Tipp“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher oder Läden. Heute mit dabei: Zauberhafte Stoffblumen für’s Revers, die britische Zeitschrift The Lady Magazine und ein Online-Shop, in dem Ihr Euch Mäntel, Kleider oder Blusen selbst designen könnt.

1. Reingeklickt: Das britische Lady-Magazin

Vom britischen The Lady Magazine for elegant women with elegant minds habe ich kürzlich zum ersten Mal durch meine momentane Lieblingsserie Downton Abbey erfahren. In einer Szene berichtet die alte Gräfin Violet Crawley nämlich verzweifelt, dass ihre Zofe sich verabschiedet hätte um zu heiraten. Ihre Schwiegertochter Cora gibt ihr daraufhin den Rat: Setz doch eine Anzeige in The Lady. Und wirklich ist das älteste britische Frauenmagazin vor allem für seine Anzeigen im Bereich Haushaltskräfte und Kindermädchen bekannt. Selbst die britische Königsfamilie nahm schon von dem Service Gebrauch. Gegründet wurde die Zeitschrift mit Sitz in London 1885 von Thomas Bowles – dem Großvater der Mitford-Schwestern und Gründer der englischen Vanity Fair.

2008 gab Bowles Urenkel Ben Budworth der Britischen Institution ein moderneres Aussehen und schuf eine Internetseite. Dort erfahrt Ihr momentan beispielsweise wie Ihr Euch zum Queen’s Diamond Jubilee kleiden könnt.

2. Mitgenommen: Blumen für’s Revers

Es ist eine alte Tradition, dass die Herren das Knopfloch ihres Revers mit einer Blume verzieren. Vor allem in Amerika erlebt die schöne Idee momentan ein Comeback – in Form von Stoffblumen. Ich denke, die Blumen eignen sich nicht nur für ein Geschenk an Euren Liebsten, sondern schmücken auch Euren Blazer hervorragend. Ihr könnt Euch ein Blümchen selber häckeln und mit einer Sicherheitsnadel befestigen, so wie Lady-Blog Redakteurin Constanze, oder es beispielsweise bei J&HP erwerben. Das amerikanische Startup wurde vom Ehepaar Jonathan and Holly Powell 2009 in East Nashville, TN gegründet und stellt jedes Teil in Handarbeit her.

3. Selbstgemacht: Designt Eure eigene Mode

Heute habe ich wieder einen Tipp in Sachen self customization für Euch. Diesmal geht es allerdings nicht um Dirndl sondern um Alltagsbekleidung: Auf Unitedstyles habt Ihr die Möglichkeit ein Kleid, Mantel oder Bluse selbst zu designen. Zur Auswahl stehen verschiedene klassische Grundmodelle, die Ihr dann mit Schulterklappen, Taschen oder Gürteln verzieren könnt. Leider ist es nicht möglich, das Material selbst zu bestimmen. Im Anschluss coloriert Ihr das Teil, könnt es direkt bestellen oder mit Euren Freunden teilen. Unitedstyles ist ein junges Unternehmen mit Sitz in Shanghai, das von den drei Niederländern Xander Slager, Joop Doresteljn und Marc van der Chijs geründet wurde.

unitedstyles

Auf Unitedstyles könnte Ihr Schnitt und Farben selbst bestimmen und z.B. ein rot-pinkes Jerseykleid designen


2 Kommentare
  • Conny sagt:

    Die Blumen sind ja toll!! Könnte Constanze dafür vielleicht mal ein DIY machen?

  • Constanze sagt:

    Liebe Conny,

    ist schon in Planung :) Schön, dass dir die Blümchen gefallen. Häkeln gehört im Moment zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Man hat einfach schnell schöne Ergebnisse.

    Alles Liebe
    Constanze

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.