Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Der Lady-Blog wohnt: Unser Buchregal von mycs

Als promovierte Germanistin gibt es für mich – neben meiner Leidenschaft für den Mode- und Living-Bereich – nichts wundervolleres als Bücher. Dementsprechend lange habe ich auch über die richtige Präsentation meiner „Schätze“ nachgedacht. Fest stand: Das Buchregal soll genau die Fläche zwischen unseren Wohnzimmerfenstern füllen, bis zur Decke der Altbauwohnung reichen, aus dunkelbraunem Holz gefertigt sein und über eine Leiter verfügen. Meine Wünsche erfüllt, hat das Berliner Unternehmen mycs, das Euch Alexandra hier vorgestellt hat.

Mycs ist sozusagen das Mymüsli für Möbel. Ihr könnt Euch ein Buchregal, Couchtisch oder Schlafzimmerschrank ganz individuell zusammenstellen: Größe, Breite, Art und Farbe des Holzes, Anzahl und Position von Regalbrettern, eventuelle Schranktüren usw. könnt Ihr selbst bestimmen. Unseren Buchschrank habe ich so konfiguriert, dass er genau in die freie Fläche zwischen zwei Fenstern passt und bis zur Decke reicht. Ich habe mich für eine asymetrische Anordnung der Regalböden entschieden und die oberste Regalplatte weggelassen. Zu den quadratischen Regalen gesellen sich zwei hohe und vier schmale Varianten. Das auf meine Bedürfnisse ausgerichtete Möbelstück wurde von einer deutschen Schreinerei angefertigt.

mycs-Erfahrungen: Unser Buchregal von mycs

Das große Buchregal in dunklem Holz verleiht dem ganzen Raum Wärme und Gemütlichkeit – jetzt fehlen nur noch schöne Vorhänge für die Fenster…//Die schmalen Regale eignen sich übrigens perfekt für die gelben Reclam-Ausgaben sowie die Fischer TaschenBibliothek

Unser Buchregal von mycs

Mein Lieblingsautor Jostein Gaarder darf sich über ein eigenes Regal freuen

Unser Buchregal von mycs

Die Idee, das eine hohe Regale mit Feuerholz zu befüllen, habe ich bei Pinterest entdeckt, ich finde das passt perfekt zu unserem Wohnstil//im anderen befinden sich hohe Bildbände

Unser Buchregal von mycs

An einem Bücherantiquariat kann ich nicht vorbei gehen – besonders schöne alte Einbände von Klassikern haben es mir angetan

buchregal-8

Meine Stil- und Kniggebücher haben genauso ein eigenes Regal erhalten…

Unser Buchregal von mycs

… wie jede Menge (Frauen-)Biografien

mycs-Test: Unser Buchregal Das dunkelbraune Holz findet sich in den Fensterrahmen, unserem antiken Vertiko und den Esszimmerstühlen wieder/die Farbe der Leiter wird im Servicewagen aufgegriffen

PS: Es lohnt sich, den Aufbauservice zu buchen, dieser nimmt vor Ort sogar kleine Sägearbeiten vor, z.B. um – wie in unserem Fall – das Regal an eine Bodenleiste anzupassen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


9 Kommentare
  • Rena sagt:

    Sieht wirklich wunderschön und außerordentlich dekorativ aus! Ich liebe meine Bücher samt meinen Regalen auch sehr, allerdings sind meine Bücherregale schon richtig alt, zum Teil über 100 Jahre und haben zwischenzeitlich bevor ich meine Bücher darin aufbewahrte, auch als Schraubenregal gedient :)
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Alexandra sagt:

    Liebe Dani, ganz ganz großartig ist das geworden! Die Idee mit dem Holz unten drin finde ich auch prima.

    Liebe Grüße
    Alex

  • Kathrin sagt:

    Ein rundum super Tipp, liebe Dani. Den werde ich gleich in unserer neuen Wohnung umsetzen.
    Und viele Deiner Bücher finden sich auch in meinem Buchregal wieder, „True Prep“ z.B.
    Weiter so!
    LG, Kathrin

  • Melanie sagt:

    Liebe Dani,

    was für ein schöner Anblick! Es ist wirklich ganz zauberhaft geworden und ich überlege schon, wie ich meinem Mann erkläre eine Bibliothek aus seinem Kaminzimmer machen zu wollen :)
    Nur eines (haltet mich ruhig alle für pingelig): kannst du für das nächste Foto die HarryPotter-Bücher in die richtige Reihenfolge stellen? Das will mir keine Ruhe lassen…

    Liebe Grüße
    Melanie

  • Dani sagt:

    Haha liebe Melanie, jawohl, wird sofort erledigt!

    Herzliche Grüße
    Dani

  • Manu sagt:

    Liebe Dani,

    wo ist das „Orangenmädchen“?

    Herzlich,

    Manu (mit Gaarder-Regal)

  • Dani sagt:

    Sehr gute Frage liebe Manu! Müsste hier eigentlich irgendwo stehen.

  • Petra sagt:

    Sehr schönes robustes Regal. Bin gerade auf der Suche und habe, glaube ich, gerade das Richtige gefunden. Danke für die Inspiration.

    Liebe Grüße,
    Petra

  • Maika sagt:

    Das dunkelbraune Holz ist in der Realität dann leider nur furniertes MDF, mit einem ordentlichen Anteil Formaldehyd, welches vom Hersteller nicht genau ausgewiesen wird. Warum auch, er ist ja dazu nicht gesetzlich verpflichtet. Hauptsache man verwendet auf der Homepage die Worte: Nachhaltig, umweltfreundlich, regional, ggf. auch europäisch, Hauptsache heimisch.
    Dann werden i.d.R. noch Flammschutzmittel und Fungizide zugesetzt. Die erhöhte Formaldehydabgabe, insb. bei grossflächigen Möbeln ist immer noch ein Problem, da hilft weder Furnier, noch irgendetwas anderes. Das Innere will immer nach Aussen, da hilft die schönste Oberfläche nichts.

    Die Belastung auf den Menschen ist schon bedenklich, zumal man die gesetzlichen Grenzwerte hinterfragen muss und vor allem wie diese nachgewiesen werden. Mal überspitzt formuliert: Stelle ich mir in mein schönes Neubauhaus mit MDF-Ausbau nur MDF Mobiliar, kommt ja niemand und prüft ob der Grenzwert der Formaldehydabgabe für die Belastung auf den Menschen eingehalten wird.

    Lieber nicht darüber nachdenken.
    Ein weiterer Grund für massive Vollholzmöbel.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.