Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Nato-Strap-Uhr von Paul Hewitt

In der Serie „Der Lady-Blog liebt…“ lernt Ihr Lieblingsteile aus unserem Kleiderschrank und ihre Geschichte kennen. Ob neu und teuer oder alt und abgewetzt, ob Designerware, selbstgemacht oder von der Stange spielt keine Rolle, das einzige Kriterium: Wir lieben es. Dieses Mal möchte ich Euch meine unglaublich chice Nato-Strap-Uhr von Paul Hewitt vorstellen, die durch einen Austausch des Bandes ganz einfach ihr Kleidchen wechseln kann.

Eine Uhr in preppy Farbtönen

Die bekanntesten Nato-Strap-Uhren sind wohl die von Daniel Wellington. Allerdings sind die hübschen Modelle dermaßen groß, dass sie mein komplettes Armgelenk einnehmen. Ich freue mich darum wirklich sehr, dass Paul Hewitt seine Nato-Uhren seit kurzem auch in einer kleineren Lady-Variante anbietet. Die Uhr aus Edelstahl und Saphirglas ist in Kombination mit Straps in tollen Preppy-Farbtönen wie Rot-Blau oder Pink-Grün klassisch, trotzdem ausgefallen und kann zu fast allem kombiniert werden. Bestellt habe ich mir das goldfarbene Modell mit einem pink-grünen und einem rot-blauen Armband. Die Nylon-Bänder lassen sich einfach austauschen und so passend zum Outfit wählen.

Erstmals genutzt…

…wurden Uhren mit Nato-Strap übrigens von amerikanischen und britischen Streitkräften Mitte des 20. Jahrhunderts. Besonders bei der britischen Marine waren die Uhren beliebt, da sie im Sommer weniger wärmen als Lederarmbänder und einfach über dem Neoprenanzug getragen werden konnten. In der Zivilwelt bekannt wurden die Uhren dank Sean Connery, alias James Bond, der seine Rolex im Film Goldfinger 1965 an einem Nylon-Armband präsentierte.

Nato-Strap-Uhr von Paul HewittMeine Erfahrungen mit einer Uhr von Paul Hewitt

Das Ende des Bandes, das übersteht, wird ganz einfach wieder durch die Schlaufen gezogen

Erfahrungen mit einer Uhr von Paul HewittNato-Strap-Uhr von Paul Hewitt getestet

Kombiniert habe ich die Uhr hier zu einem pinken V-Pulli von Esprit, einem Poloshirt von Burberry, einem Faltenrock von Tommy Hilfiger und einem pinken Schal von Frankonia; in den nächsten Outfitposts wird Euch die Uhr aber sicherlich noch häufiger begegnen

MEHR ZUM THEMA

Merken


6 Kommentare
  • Marie sagt:

    Liebe Dani, ich habe deine tollen Outfitbilder mit der Uhr schon auf Instagram begeistert verfolgt. Wirklich sehr sehr hübsch!

    Liebste Grüße
    Marie

  • Was für eine hübsche Uhr!

  • Catarina sagt:

    Ohh, ich liebe diese Uhr! Ich habe auch eine, allerdings die Classic Line mit einem Armband in dkl.blau/grün (das blau passt immer super zum Siegelring!) Ich möchte so gerne noch ein Armband zum wechseln haben, kann mich einfach nicht entscheiden :)

  • Lilly sagt:

    eine wirklich schöne Uhr und in der Tat gute Alternative zur „Wellington“ !! :)) ich liebe diese bunten Armbänder!!!

  • Antonia sagt:

    Ich finde die Uhr wunderschön, genauso wie das sehr ähnliche Modell von Wellington. Bei den vergoldeten Varianten hätte ich jedoch immer die Sorge, dass nach kurzer Zeit das Gold abgeht. Das sieht dann immer fürchterlich aus. Daher trage ich derzeit nur eine Vollgold-Uhr von Logine. Wie hält sich denn das Gold derzeit?

  • Laura sagt:

    Ich bin absolut begeistert von dieser Uhr, heute kam meine mit einem blau-roten und einem blau-rosa Armband an. Endlich habe ich mal eine Uhr gefunden, die meinem Stil entspricht und die an meinem doch sehr schmalen Handgelenk nicht too much aussieht. :) Die Kombinationsmöglichkeiten sind schier grenzenlos.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.