Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Der Lady-Blog liebt: Schal von Padmera

In der Serie „Der Lady-Blog liebt…“ lernt Ihr Lieblingsteile aus unserem Kleiderschrank und ihre Geschichte kennen. Ob neu und teuer oder alt und abgewetzt, ob Designerware, selbstgemacht oder von der Stange spielt keine Rolle, das einzige Kriterium: Wir lieben es. Diesmal möchte ich Euch meinen wunderschönen Pashmina-Schal von Padmera vorstellen. Schon seit längerem habe ich nach einem großen Pashmina-Schal in einer leuchtenden Farbe und einer schönen Musterung gesucht und als ich die orangefarbene Variante bei Padmera entdeckte, wusste ich: Der ist’s. Die erdigen Farbtöne, die von knalligen Orange bis zu warmen Braun-Tönen reichen, schmeicheln der Haut sehr.

Padmera wurde Ende 2010 von Holger Krauße gegründet. Sein Ziel: Er möchte Ladys und Gentlemen hochwertige Schals und Tücher zu angemessenen Preisen anbieten. Das ist bei Padmera deshalb möglich, weil das Geld nicht in teures Sponsoring und TV-Werbung fließen, sondern in das Produkt. Die Schals und Tücher aus Kaschmir, Seide und Wolle werden derzeit ausschließlich in Indien und China produziert – dort wo auch das Rohmaterial gewonnen wird und wo ein reicher Erfahrungsschatz in der Verarbeitung, aber auch in Bezug auf Design besteht.

Einer seiner Lieferanten für Seidenschals sitzt beispielsweise in Hangzhou (China). Dort wird bereits seit dem 1. Jahrtausend v.Chr. Seide verarbeitet. Regelmäßig besucht Holger Krauße die Unternehmen vor Ort. „Wir lassen uns also nicht nur zusichern, dass ethisch, sozial und ökologisch vernünftig produziert wird, sondern prüfen das auch im Rahmen unserer Möglichkeiten“, sagt er. Dabei sei er häufig sehr beeindruckt, wie modern dort inzwischen gearbeitet wird. Die Hersteller sind allesamt kleine (Familien-)Unternehmen. „Dort bekommen wir vielleicht nicht Konditionen wie die bekannten Textil-Riesen, dafür wissen wir aber auch, mit wem wir zusammenarbeiten und dass wir uns darauf verlassen können, die Qualität zu bekommen, die wir unseren Kunden bieten wollen.“

paschmina

Die Mischung aus Seide und Kaschmir fühlt sich wunderbar an. Aber das Beste ist: Ich kann den Schal zu etlichen Anlässen und auf unterschiedliche Arten tragen: offen über der Schulter zu einem Abendkleid beispielsweise, oder einmal um den Hals geschwungen im Alltag. Ich trage heute übrigens eine Bluse von Marie Lund.

Merken

Merken


7 Kommentare

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.