Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Florenz-Tipps

Auf dem Weg in unser Ferienhäusschen in Castellabate haben wir einen Tag und zwei Nächte in Florenz verbracht. Ein Tag ist natürlich bei weitem nicht genug, um diese unglaublich kulturträchtige Stadt zu erfassen. Trotzdem wollten wir unbedingt einmal hineinschnuppern in die Geburtsstätte der Renaissance, den Aufenthaltsort von so großen Künstlern und Wissenschaftlern wie Michelangelo, Leonardo da Vinci und Galileo. Unsere Tipps für einen Tag in Florenz habe ich hier zusammengefasst. Und ich bin mir sicher: Wir kommen wieder.

1. Wohnen:

Nach einer abenteuerlichen Fahrt auf einer einspurigen Straße erreichten wir letzten Donnerstag unsere romantische Villa Poggio Bello auf einem Hügel über Florenz gelegen. Hätte nicht eine Notiz mit einem WLAN-Code auf uns gewartet, hätte man meinen können, hier sei die Zeit stehengeblieben. Der antike Hoteltürschlüssel hängt an einer Trottel, auf dem Frisiertisch liegen Silberteller für den Schmuck bereit, die freistehende Badewanne wird von einem schweren Vorhang gesäumt, der Hausherr erscheint in Tweed. Und überall Stille. Das für italienische Verhältnisse sehr reichhaltiges Frühstück wird auf Porzellantellern und Etageren serviert. Zum Anwesen gehört auch ein großer Garten, am Ende fährt ein Bus in die Innenstadt.

Florenz-Tipps: Villa Poggio Bello

Florenz-Tipps: Villa Poggio Bello

Bei diesem Ausblick kann man es gar nicht erwarten, in den Tag zu starten

Florenz-Tipps: Villa Poggio Bello

Florenz-Tipps: Villa Poggio Bello

Florenz-Tipps: Villa Poggio Bello

Florenz-Tipps: Villa Poggio Bello

2. Wanderung zum Piazza Michelangelo

Wir haben uns in den frühen Morgenstunden zu Fuss auf den Weg zur Piazza Michelangelo gemacht. Nach einem Spaziergang entlang alter Villen, ausgetretener Steintreppen, bunter Blumenwiesen und Pferdekoppeln wurden wir mit einem wunderbaren Ausblick auf die Stadt mit ihren roten Dächern und sanften Hügeln belohnt. Empfehlenswert ist der Spaziergang zu diesem Aussichtspunkt auch am Abend – dann sind die Touristenbusse fort und Ihr könnt bei einem Glas Wein in Ruhe die Aussicht genießen. Eine herrliche Sicht auf Florenz habt Ihr übrigens auch von der Abtei San Miniato al Monte oberhalb der Piazzale Michelangelo.

Florenz-Tipps: Wanderung zum Piazza Michelangelo

Ich liebe die alten italienischen Kirchen mit ihren offenen Glockentürmen

Florenz-Tipps: Wanderung zum Piazza Michelangelo

Florenz-Tipps: Wanderung zum Piazza Michelangelo

Florenz-Tipps: Wanderung zum Piazza Michelangelo

Den Duomo seht Ihr von der Piazza weit über die Terrakotta-Dächer hinausragen

3. Einkaufen

Startet Euren Einkaufsbummel auf der Ponte Vecchio, der Fußgängerbrücke über den Fluss Arno. Einst wurde hier Fleisch verkauft, heute reihen sich Juweliere aneinander. Und zwar nicht nur die üblichen Verdächtigen, sondern auch kleine florentinische Manufakturen, wie Piero Fallaci mit wunderschönem Gemmenschmuck! Mein Geburtstagsgeschenk durfte ich mir bereits aussuchen. Für den Mercato San Lorenzo blieb uns leider keine Zeit. Hier könnt Ihr vor allem Lederartikel „Made in Italy“ erwerben. Begeistert war ich von den Antiquariaten und Galerien zwischen Lungarno Corsini und Via del Moro. Im Concept-Store Flo habe ich mich in einen fantastischen A-Linien-Rock verliebt. Mein Mann wurde bei Gutteridge fündig. In Tornabuoni findet sich das „Who is Who“ italienischer Modehäuser – von Armani bis Versace.

Florenz-Tipps: Ponte Vecchio

Florenz-Tipps: Ponte Vecchio

Piero Fallaci
Gold and silversmith works in real florentine style
Ponte Vecchio 43 r

Florenz-Tipps: Ponte Vecchio

Florenz-Tipps: Gutteridge

4. Essen

Italien ist Eisland. Doch es muss nicht immer Schokolade sein – wie wäre es mit „Mozzarella mit Kastanienhonig“? Gibt’s im Perché no in der Via dei Tavolini 19 R. Wer es mittags typisch italienisch mag, der kann wie wir eine der zahlreichen Trattorien besuchen (am besten etwas abseits der Touristenrouten), z.B. das Marione in der Via della Spada 27 R. Hier spricht niemand deutsch oder englisch, aber die Verständigung klappt trotzdem. Die Lasagne ist zum Dahinschmelzen. Einziger Wermutstropfen: Das Restaurant verfügt weder über einen Hochstuhl noch einen Wickeltisch – im überaus kinderlieben Italien leider keine Seltenheit.

Florenz-Tipps: Perché no

Es muss nicht immer Schokoladeneis sein…

5. Kunst und Kultur

Die Piazza della Signoria ist zwar der Touristenmagnet, aber verpassen solltet Ihr sie trotzdem auf keinen Fall. Als ich sie das erste Mal betrat, war ich so gebannt von der Masse an Kunstdenkmälern, dass ich nicht wusste, wohin ich zuerst schauen soll. Interessant sind die Renaissance-Skulpturen im kostenlosen Freilichtmuseum Loggia dei Lanzi. Gleich um’s Eck: Die Galerie der Uffizien. Herzstück der Renaissance-Sammlung ist die „Geburt der Venus“.

Das Wahrzeichen von Florenz ist die Kathedrale von Brunelleschi auf der Piazza del Duomo. Besonders schön sehen die milchigen Grün- und Pinktöne der Kathedrale im Morgenlicht aus. Und am Abend, wenn der Himmel dunkelblau hinter der Kathedrale leuchtet, erstrahlt der weiße Marmor herrlich. Solltet Ihr länger als einen Tag in Florenz bleiben: Der Renaissance-Palast Palazzo Pitti mit dem Boboli-Garten, die Accademia di Belle Arti mit dem Original von Michelangelos David und Santa Croce mit den Gräbern von Galileo, Rossini, Machiavelli u.v.m.

Florenz-Tipps: Piazza del Duomo

Florenz-Tipps: Piazza del Duomo

Der Dom von Florenz ist das Wahrzeichen der Renaissance-Stadt

Florenz-Tipps: Gucci-Museum

Florenz ist die Heimatstadt von Gucci – das wird mit einem eigenen Museum gewürdigt

Florenz-Tipps: Piazza della Signoria

Florenz-Tipps: Piazza della Signoria

Skulpturen wohin das Auge blickt, gibt es auf dem Hauptplatz, der Piazza della Signoria

Merken

Merken

Merken


10 Kommentare
  • Eva sagt:

    Oh, wie schön. Dieser Bericht erinnert mich an meine eigene Reise in die Toscana vor ein paar Jahren. Da durfte Florenz natürlich nicht fehlen.
    Und meine rote Lederjacke von dort ist eine wunderschöne Erinnerung im Alltag :)

    Ich wünsche Euch eine wunderbare Zeit.

  • Nina sagt:

    Liebe Dani,
    ich bin vor ein paar Jahren mal für einen Tag in Florenz gewesen. Im Juni, schlecht geplant und mit zu wenig Zeit! Deshalb ist mir die Stadt mit den Touristenmassen und Selfiestick-Verkäufern in nicht so guter Erinnerung geblieben. Dein Reisebericht mit den wunderschönen Bildern erzählt aber eine ganz andere Geschichte und macht mir richtig Lust darauf, die Stadt noch einmal zu besuchen.
    Ich bin schon gespannt auf deine weiteren Reiseberichte.
    Ich wünsche dir und deiner Familie noch eine tolle Zeit!
    Nina

  • Justine D sagt:

    Was für ein Künstler oder Wissenschaftler war denn David, liebe Dani, daß Sie ihn oben aufführen?
    Florenz ist ein wichtiger, prägender Teil der mittel- und gesamteuropäischen Geschichte gewesen.
    Auch das macht eine Lady aus, daß sie darüber ein wenig Bescheid weiß.
    Leider „quietscht“ es auch in meinem Leserinnengehirn, wenn bei den Plätzen immer das Maskulin verwendet wird. Plätze im Italienischen sind weiblich: die Piazza del duomo, die Piazza Michelangelo……
    Ich liebe Italien, seine Kultur – gestern wie heute – zu sehr, als daß ich mir da einen freundlich gemeinten Einspruch hätte verkneifen können.
    Ancora una splendida vacanza nel paese di Dante , Puccini , Bassani, Fellini e molti, molti altri.

    Justine

  • Dani sagt:

    Liebe Justine,

    danke für Deine Hinweise. Ich war beim Schreiben schon etwas müde. :-)

    Herzliche Grüße
    Dani

  • lena sagt:

    Florenz ist eine so unglaublich schöne Stadt. Ich bin dort mal vor einigen Jahren mit Freundinnen gewesen – deine Bilder rufen wieder viele schöne Erinnerungen an den gemeinsamen Urlaub wach , liebe Grüße aus Seis, Lena

  • Dagmar sagt:

    An Justine,
    ich habe auch eine Freundin, die mich ständig verbessert und daran achtet, wenn ich einen grammatikalischen Fehler mache. Ich spreche mehrere Sprachen und manchmal passiert es eben, das öffentlich zu kritisieren finde ich höscht unfreundlich, das mach keine LADY.
    Vielleicht habe ich hier im Beitrag auch einen Fehler, Deutsch ist nicht meine Muttersprache.
    Mit Grüssen
    Dagmar

  • Dagmar sagt:

    Liebe Dani,
    ich lese seit einige Zeit diesen Blog, danke für die schönen Anregungen und tolle Fotos. Ich bin eine Frankreich Liebhaberin, aber Italien wird in Zukunft auch mein Ziel. Wunderschön.
    Lieben Gruss
    Dagmar

  • Bianca sagt:

    Die Bilder sind wunderschön. Florenz ist eine tolle Stadt. Leider ist mein letzter Besuch schon so lange her. Jetzt habe ich richtig Fernweh bekommen.
    Viele Grüße Bianca

  • Ron sagt:

    Thank you, Madam !

  • Sandro sagt:

    Hallo Dani,
    Das ist ein schöner Eintrag über Florenz. Ich war im Juni da, und habe darüber selber auf meinem Blog (searchfindtravel.com) einen Eintrag darüber geschrieben, aber schaue mich immer wieder gerne nach neuen Anregungen, für einen nächsten Aufenthalt, um. Gerade bei der grossen Anzahl an Unterkünften ist es in Florenz nicht ganz einfach etwas zu finden, wo das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt. Die hier beschriebene Unterkunft muss ich mir merken.

    Grüsse vom Bodensee

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.