Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.

 

verlobungsringe

 

Es muss nicht immer Tiffany & Co. sein. Ich weiß ich weiß, das wollt Ihr jetzt gar nicht hören und natürlich löst die türkise Box bei fast allen Mädchen Schnappatmung aus, aber! Aber es gibt auch durchaus stilvolle Alternativen für Euren Verlobungsring. Möglicherweise ist ja RenéSim etwas für Euch? Der Juwelier mit 175-jähriger Familientradition stellt klassische Prêt-à-Porter-Weißgoldringe mit zarten Diamanten, aber auch Goldringe mit farbigen Steinen her. Außerdem habt Ihr die Möglichkeit wunderschöne Verlobungsringe nach Euren eigenen Vorstellungen konfigurieren und anfertigen zu lassen. Zur Verfügung stehen verschiedene Diamantenformen und unterschiedliche Ringmodelle. Die Herstellung erfolgt komplett in Deutschland. Sagte ich Ihr? Eure Jungs natürlich. Also wenn Euch die Ringe gefallen, dann lasst den Artikel oder die geöffnete Website am besten mal unauffällig auf den PC Eures Liebsten wandern.

Bildquelle: RenéSim

Merken


6 Kommentare
  • Wirklich schade, dass ich schon verheiratet bin!!

  • Caroline sagt:

    Genau diesen Kommentar hatte ich mir jetzt auch zurechtgelegt :)

  • Amalia sagt:

    Gilt eigentlich in Deutschland inzwischen auch schon der Code der amerikanischen High Society, dass der Verlobungsring drei Bruttogehälter des Gatten kosten muß und so auch angeschaut wird?

    LG,
    Amalia

  • Katrin sagt:

    @groschenroman/caroline: Genau mein Gedanke!

  • Finchen sagt:

    @ Amalia: Natürlich! Schleißlich heiratet man (meist) nur einmal und der Verlobungsring sollte auf jeden Fall teuer sein und auch so aussehen. Ich sollte ihm das schließlich wert sein!

  • Carrie sagt:

    @finchen: sorry aberwas du schreibst ist m.E. absolut schwachsinnig. ist doch völlig egal, wie teuer der verlobungsring ist – hauptsache man ist glücklich und der mann liebt einen aufrichtig. sowas oberflächliches hab ich ja (fast) noch nie gelesen.

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.