Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Der Freitagsfund: Umstandsmode von bellybutton

Kürzlich fragte mich eine Bekannte, welche Schwangerschaftskleidung ich Ihr empfehlen könnte. Spontan kam mir als erstes bellybutton in den Sinn. Das deutsche Unternehmen mit Läden in Hamburg, Köln und Berlin bietet neben Kinderbekleidung und Babybedarf eine große Auswahl an schöner Umstandsmode an. Und es zeigt, dass Ihr auch mit Babybauch stilvoll durch den Alltag gehen könnt. Ich empfehle Euch vor allem gemütliche Kleider, beispielsweise aus Jersey. Sie sitzen toll und sehen fantastisch aus. Doch auch auf chice Blüslein müsst Ihr als werdende Mama nicht verzichten. Wo habt Ihr Eure Schwangerschaftsmode gekauft?

Quelle: Eine sehr große Auswahl von bellybutton findet Ihr online z.B. bei Otto


9 Kommentare
  • Ich habe gern sweet-belly getragen, aber auch bellybutton. Gerne Leggings mit langem Pulli drüber, Wickelkleider, oder für festliche Gelegenheiten Kleider mit Empiretaille.
    Claire

  • Jess_ sagt:

    Die weiße Bluse ist sehr schön :)

  • Sonja sagt:

    Ja, die weiße Bluse gefällt mir auch sehr! Kannst du mal den Link dazu posten Dani?

  • Dani sagt:

    Aber klar doch! Hier geht es lang.

    Liebe Grüße
    Dani

  • Monika sagt:

    Tolle Umstandsmoden gibt es auch bei Paulina und Mamarella. Hab in meinen drei Schwangerschaften diese beiden Labels und auch Teile von Bellybutton getragen.

  • Alexandra sagt:

    Da will man glatt schwanger werden, sehr schön!

  • Martina sagt:

    Ich habe bei meiner Zwillingsschwangerschaft auch Teile von Bellybutton und Mamarella getragen – zumindest, bis mein Bauch zu gross für die meisten Sachen war (Kleider bis knapp unter den Popo sind im 9. Monat nicht wirklich schön anzuschauen…) Dann bin ich auf nicht-schwangere „Riesenpullover“ von HM und Leggings ausgewichen sowie T-Shirts und Basics von GAP maternity… Mein einziger Kritikpunkt an den Bellybutton-Sachen: Ich finde die Preise ziemlich gesalzen – zumal die Qualität nicht wirklich top war (reihenweise verlorene Knöpfe; ziemlich billige Stoffqualität (v.a. bei der oben vorgestellten Bluse, die nach zweimal waschen (weder zu heiss noch mit anderen Farben!) schon ziemlich traurig aussah…!).

  • Amalia sagt:

    Also, ganz ehrlich, ich habe die Schwangerschaft als völliges Fashion Desaster empfunden. Viele der handelsüblichen Sachen haben alberne Applikationen (Entchen, Schleifchen etc.), die m.E. für eine erwachsene Frau in einem ernstzunehmenden Beruf völlig ungeeignet sind, oder es ist einfach dezidiert Freizeitkleidung (Schlabberlook fürs Sofa). Auch der oft empfohlene Griff in den Kleiderschrank des Liebsten hilft nicht wirklich – man paßt zwar in die Sachen hinein, sieht dann aber auch aus wie eine Vogelscheuche – ebenfalls kein businesstauglicher Effekt. Naja, und dann ist es auch die Frage, wieviel Geld man ausgeben möchte, denn wirklich kritisch sind ja doch nur fünf oder sechs Monate – zu Anfang passen die normalen Sachen. Ich habe mir letztlich nur eine schlichte schwarze Hose, eine weiße und eine blau-weiß-gestreifte Bluse (alles H&M) sowie ein türkisgrünes Kleid (irgendeine Marke, aber ich habe vergessen, welche) gekauft und mir den Rest im Freundeskreis zusammengeliehen. Die vier Teile von mir sind inzwischen auch schon wieder bei meinen Mädels im Umlauf…

  • Ani sagt:

    Also ich habe 3 Kinder.

    Zwei davon sind im Abstand von 16 Monaten geboren und da mir Mode äusserst wichtig ist, habe ich Unmengen an Schwangerschaftsmode gekauft.
    Jahre zuvor, bei meiner ersten Schwangerschaft wurde ich bzgl schöner Mode nur in Frankreich fündig.
    Empfehlen kann ich wie oben genannt,
    Paulina
    Sweet Belly Couture.
    Pietro Bunelli( tolle Jeans auch nach der Schwangerschaft),
    Sará aus Italien und Menonové,
    Queen Mum,
    Fragile,
    Formes
    und Isabella Oliver.

    Lieber mehr ausgeben und toll aussehen. Das hat auch etwas mit Wohlbefinden zu tun und das kommt bei den Kleinen auch an

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.