Dackel Emil bellt: Wir lesen „Schlafende Hunde“!

Wir wussten es schon immer: Schau Dir den Hund an, dann weißt Du, wie sein Mensch tickt! Das gilt auch für berühmte Menschen. Und über 10 berühmte Menschen und ihre Hunde hat Anja Rützel das Buch „Schlafende Hunde“ geschrieben. Und was soll ich sagen: Wir sind begeistert, denn sie würdigt uns endlich so, wie wir das schon immer verdient haben. Ganz nebenbei lernt man die Berühmtheiten mal von einer ganz anderen Seite kennen. Eine Kolumne von Dackel Emil

„Schlafende Hunde“ von Anja Rützel

Unser Favorit ist natürlich Lump, der Dackel von Picasso. Der gehörte zunächst einem amerikanischen Fotografen und blieb, als dieser Picasso in Cannes besuchte, einfach da. Er begleitete den Maler auf Schritt und Tritt und durfte in seinem Bett schlafen. Lump wurde allerdings aufgrund einer Erkrankung vom gänzlich unsentimentalen Picasso ausrangiert und von seinem ehemaligen Herrchen, dem Fotografen, wieder aufgenommen und gesund gepflegt. Frauchen sagt, dass sie von Picasso auch gar nichts anderes erwartet hätte. Lump und Picasso sind aber nicht wirklich typisch für dieses Buch. Alle anderen beschriebenen Menschen haben eine herzliche Verbindung zu ihren Hunden.

Picasso, Friedrich II., die Queen & ihre Hunde

Und die ist meist viel besser und intensiver als die zu anderen Zweibeinern. Besonders begeistert sind wir von Friedrich II.. Der war nicht nur ein Riesenfan von Windspielen, sondern im Allgemeinen ein großer Tierfreund. So benutzte er zum Beispiel beim Reiten weder Gerte noch Sporen. Ein großes Kapitel widmet Anja Rützel auch der Queen. Klar, dass das lang werden musste, sie hatte ja auch jede Menge von diesen Corgies. Ach, Anja Rützel schreibt so schön von den Freundschaften zwischen Hund und Mensch, da werden unsere Hundeherzen ganz weich. Juri, den Hund von Anja Rützel, würden wir übrigens sehr gerne mal kennenlernen. Sie hat ihn so sympathisch charakterisiert.

Euer Emil

PS: Habt Ihr es schon entdeckt? Wir haben jetzt ein Logo! Vielleicht klappt es damit ja auch endlich mit der Bewerbung für’s Theater. Frauchen meint auch: Ein Logo sorgt für einen guten ersten Eindruck und unterstreicht unseren professionellen Auftritt. Entworfen hat das Logo Anni Schmidt, eine Kollegin von Frauchen. Wir haben sie ab und zu im Büro besucht und mit unserem Charme sofort überzeugt. Kalle hat zuerst ihre Schubladen ausgeräumt und seit Jahren vermisste Dinge im Büro gefunden. Ich habe mich dezent zurückhalten und bin ausführlich gestreichelt worden. Wir haben also nicht nur einen guten, sondern auch einen sehr nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

"Schlafende Hunde" von Anja Rützel

"Schlafende Hunde" von Anja Rützel

Die Geschichten über Arthur Schopenhauer und Butz, Winston Churchill und Rufus oder Marilyn Monroe und Marf hat Anja Rützel mit sehr charmanten Bildern illustriert. Auch daran merkt man, wie ernst sie uns Hunde nimmt!

"Schlafende Hunde" von Anja Rützel

„Schlafende Hunde“ ist bei Kiepenheuer & Witsch erschienen und kostet 20 Euro

 

DIESE HUNDE-BÜCHER GEFALLEN UNS AUCH


2 Kommentare
  • Lina sagt:

    Hallo ihr beiden,

    euer Logo ist wirklich gelungen, es hilft euch bestimmt bei der Jobsuche und ich bin schon gespannt auf euren ersten Auftritt. Ich habe gelesen dass in diesen Viruszeiten Hunde die glücklichsten Geschöpfe der Welt sind, weil sie so viel wie noch nie an die frische Luft kamen. Ihr seid die besten Gründe für Frauchen oder Herrchen, nach draußen zu gehen. Ist das bei euch auch so?

    Bleibt gesund und eure Familie natürlich auch
    Liebe Grüße von Lina

  • Emil sagt:

    Hallo Lina,

    ja – uns geht es gerade supergut. Alle wollen mit uns raus! Und trotz der vielen Bewegung haben wir zugenommen! Frauchen tröstet sich damit, dass Muskeln einfach mehr wiegen.

    Und vielen Dank für das Lob für unser Logo. Wir finden es auch ganz toll und hoffen auf die nächste Spielzeit im Theater.

    Liebe Grüße und bleib gesund
    Kalle und Emil

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.