Lady-Tipps: Drei wunderbare Bücher über den Wald

In der Rubrik „Lady-Tipps“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In den heutigen Lady-Tipps stellen wir Euch – passend zum beginnenden Herbst und Danis Waldkindergarten-Garderobe im letzten Post – drei wunderbare Waldbücher vor. Virginia hat „die kleine Waldfibel“ gelesen, Dani und ihre Tochter haben „100 Dinge, die Du im Wald tun kannst“ ausprobiert und Alexandra ist ihren neuen Nachbarn mit „Füchse – Unsere Wilden Nachbarn“ näher gekommen. von Viginia, Dani und Alexandra

1. Linda Wolfsgruber: Die kleine Waldfibel

Dieses Buch ist ein wahrer Schatz und eine Empfehlung von Herzen an alle kleinen und großen Naturfreunde! Zwar ist Die kleine Waldfibel* vor allem für Kinder gestaltet. Dennoch findet sich so viel Schönes, Poetisches und Wissenswertes auf diesen Seiten, dass sie auch ältere Generationen begeistern dürfte. Das Buch zeigt anschaulich, wie sich der Wald in den Jahreszeiten wandelt und was es zu bestaunen gibt. Dabei ist es weniger wie ein Lehrbuch aufgemacht, sondern vielmehr ein buntes Potpourri aus Gedichten, schnell umsetzbaren Rezepten zur Verarbeitung von Waldfrüchten sowie einfachen Erklärungen zu Pflanzen, Tieren und dem gesamten Ökosystem Wald. Die detailreichen farbigen Illustrationen ziehen sich durch das gesamte Buch und erfassen die Stimmung jeder Jahreszeit perfekt. Besonders gelungen ist der feste Einband, der einem Rindenstück nachempfunden wurde und dem Leser das Gefühl gibt, eine echtes Stück Natur in den Händen zu halten. Die kleine Waldfibel ist wirklich rundum gelungen und spricht gleich zwei große Einladungen aus: zum Entdecken des Waldes mit allen Sinnen und zum genießerischen Schmökern! (Vir)

Linda Wolfsgruber: Die kleine Waldfibel

Besonderes Highlight sind illustrierte Baumsteckbriefe mit Pergamenteinlage, die uns die Bäume im Sommer- und im Winterkleid betrachten lassen/Die kleine Waldfibel ist im Januar 2020 im Kunstanstifter Verlag erschienen

2. Jennifer Davis: 100 Dinge, die Du im Wald tun kannst

Das haptisch sehr schön gemachte Buch 100 Dinge, die Du im Wald tun kannst* der amerikanischen Schriftstellerin Jennifer Davis ist ein kreativer Begleiter für Spaziergänge und Ausflüge in den Wald. Es bietet sich jedoch nicht nur zum Nachschlagen unterwegs, sondern auch zum Lesen daheim und zum – an irgendeiner Stelle aufschlagen und schmökern – an. Davis hat 100 Möglichkeiten zusammengetragen, um der Natur wieder etwas näher zu kommen und sie für sich und mit seinen Kindern bewusst zu erleben. Eingeteilt sind die Aktivitäten in die Rubriken „Kreativität“, „Walderkundung“, „Essen & Trinken“, „Achtsamkeit“ und „Überlebenstechniken“. Mit dabei sind natürlich Kapitel über den richtigen Umgang mit einem Schnitzmesser, Tierfußspuren erkennen oder Kochen im Wald. Es gibt aber auch Amüsantes wie das Kuhfladen-Frisbee und Inspirierendes wie das Anlegen eines Waldtagebuches. Große und kleine Leser werden sensibilisiert für die Wahrnehmung von Flora und Fauna des Ökosystemes Wald. Häufig geht es um wortwörtliches Begreifen: Über das Riechen, Tasten und Hören können wir uns der Natur wunderbar nähern. (Dan)

Jennifer Davis: 100 Dinge, die Du im Wald tun kannst

Das wunderschön illustrierte Buch „100 Dinge die Du im Wald tun kannst“ ist ein kleiner Schatz für Aktivitäten im Wald/Es ist im Juli 2020 im Laurence King Verlag erschienen

3. Adele Brand: Füchse – Unsere Wilden Nachbarn

Seit ein paar Wochen haben wir regelmäßig Besuch von ein paar jungen Füchsen im Garten. Sie nagen unsere Outdoorkissen an, spielen Fangen durch’s Gemüsebeet und tragen Gegenstände von einem zum anderen Nachbarn. Ich persönlich finde es wundervoll, der Natur so nahe zu sein. Wenn ich in der Dämmerung auf der Terrasse sitze, kann ich häufig beobachten, wie sich ein kleiner Fuchs durchs Gartentor hereinschleicht, die Terrasse mit skeptischem Blick umrundet und wieder unter der angrenzenden Hecke verschwindet. Wer aber glaubt, dies sei ein Phänomen des Landlebens, liegt falsch. Bereits aus Berlin kenne ich Füchse, die die Nachbarschaft durchstreifen und seelenruhig eine vierspurige Kreuzung überqueren. Wildtiere in der Stadt und so nah am Menschen – ist das normal? Oder ist es ein Zeichen, dass wir die Natur immer weiter zurückdrängen? Die Ökologin Adele Brand zeichnet in ihrem Buch Füchse – Unsere Wilden Nachbar* auf humorvolle Weise ein sehr umfassendes Bild unserer heutigen Füchse und erklärt, dass sich ihre Wege schon viele tausend Jahre mit denen der Menschen kreuzen. Auf den 208 Seiten erfährt man Wissenswertes über die Geschichte des Fuchses  und seine Verhaltensweisen – auch gegenüber den Menschen. (Ale)

Adele Brand: Füchse – Unsere Wilden Nachbarn

Welche uralten Fähigkeiten dem Fuchs beim Überleben helfen, zeigt Adele Brand, die sie seit zwanzig Jahren studiert/Das Buch ist im März 2020 bei C.H.Beck erschienen

*es handelt sich um Affiliate-Links zu Amazon, d.h. wir werden bei einem Kauf am Umsatz beteiligt

MEHR ZUM THEMA

Bücher über den Wald

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.