Belgische Mode

Auch als Mutter von drei Kindern ist es mir wichtig, angemessen angezogen zu sein und meinem klassisch-eleganten Stil treu zu bleiben. Im Alltag prallen bei diesem Wunsch allerdings des öfteren Wirklichkeit und Wunschdenken aufeinander. Ideal sind für mich Kleidungsstücke, die gleichzeitig elegant und sportlich geschnitten sind. Auf unseren Reisen nach Belgien habe ich eine wunderbare Entdeckung gemacht: Belgische Mode bietet mit Labels wie Thelma&Louise, Terre Bleue und Four Roses ideale Bekleidung für chice Mamas. von Gastautorin M. Daniela

Nähe zu Frankreich, Luxemburg und den Niederlanden

Belgien war für mich lange ein unbekannter Stern am Mode-Himmel. Durch die Nähe zu Frankreich, Luxemburg und den Niederlanden hat das Land im modischen Sinn jedoch einen Stil entwickelt, welcher perfekt in den Alltag einer Mutter passt: Frankreich steht meines Erachtens für Eleganz, Luxemburg für das gewisse Noble und die Niederlande für den sportiven Aspekt. Dazu kommt die ständige Nähe zur Nordsee und das daraus resultierende rauhe Klima. Alles was die Lady auf Spielplätzen, Schul- und Kindergartenfesten braucht, ist in dieser Mode vereint. Besonders gut gefallen mir die eleganten Stoffe und die Farbzusammensetzung der Strickteile. Sie sind verspielt, wirken aber niemals überladen, so zieren z.B. schöne Knöpfe schlichte Cardigans. Kombiniert werden sie mit alltagstauglichen Hosen und Schuhen.

Belgische Mode

Belgische Mode

Belgische Mode

Belgische Mode

Bild-Credits: https://www.terrebleue.com

Vielleicht ist dies ja eine Lösung, für manche Mutter im Alltag elegant und praxistauglich gekleidet zu sein. Ich für meinen Teil, werde immer wieder zu belgischen Designern greifen. Und jetzt interessiert mich: Welche Mode tragt Ihr Mamas im Alltag?

Merken

Merken


2 Kommentare
  • Desirée sagt:

    Ich hab eine Frage: Wieso braucht man als Mama (mit Kindern gen Stilalter) wirklich andere Kleidung als andere Frauen?

  • fräulein flügelfisch sagt:

    Liebe Desirée,

    …weil ein Marmeladenmund sich an der Seidenschluppenbluse einfach überhaupt nicht gut macht. Auch nicht auf der weißen Hose, an überhaupt keinem feinen Stöffchen, wenn man es genau nimmt. Unsere Jüngste ist nun sechs. Neulich versuchte ich mich an der weißen Hose. Müsste gehen, dachte ich. Auf dem Frühstückstisch stand ein Teller mit Früchten: Melone, Erdbeeren, Heidelbeeren. Nachdem ich versehentlich mit einer Erdbeere beworfen wurde, musste ich die Hose leider tauschen. Das Weiße an der Hose war beleidigt. Der Jeans wäre das ziemlich egal gewesen. Bücken, Strecken und Dreck-unauffällig-schlucken muss Mütterkleidung schon können, auch jenseits des Stillalters. Es gibt tatsächlich hübsche und elegante Kleidung, die das kann, dafür muss man allerdings findig sein. Was wiederum ein Quantum Zeit verlangt, das viele Mütter nicht haben. Zur Abholzeit im Kindergarten kann man ganz wunderbare Beobachtungsstudien anstellen, toll gelöste Beispiele und eher nicht so akkurat anzuschauende.
    Ich bin übrigens ein großer Fan von Boden geworden. Schlicht, aber doch elegant. Praktisch, aber mit einem feinen Understatement. Wie immer bleibt es eine Frage der persönlichen Bedürfnisse und des Geschmacks. Für mich liegen und bleiben zwischen kein-Kind und ein-zwei-oder-mehr-Kinder in Sachen Kleiderwahl – nun – Welten.

    Beste Grüße

    Fräulein Flügelfisch

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.