In der Rubrik „Lady-Tipps“ präsentieren wir Euch kleine Fundstücke aus dem Internet, Ausstellungen, Aktionen, Bücher, Filme oder Läden. In den heutigen Tipps stellen wir Euch drei aktuelle Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen vor: „Walk of Fame“ zeigt Porträts von prominenten Filmikonen, „Der Handschuh“ in Offenbach beschäftigt sich mit der Geschichte unseres Lieblings-Accessoires und in der Grimmwelt in Kassel geht es um das Thema „Wünsche“ von Sybille

1. Galerie Camera Work: „Walk of Fame“

Die Galerie „Camera Work“ begeistert mich immer wieder mit ihren außergewöhnlichen Ausstellungen. Hier haben wir Euch z.B. die grandiose Fotoserie von Christian Tagliavini vorgestellt. Bis zum 22. April könnt Ihr jetzt dort in der Ausstellung „Walk of Fame“ 60 eindrucksvolle Porträts aus 100 Jahren Filmgeschichte sehen. Dabei sind Werke von Henri Cartier-Bresson, Alfred Eisenstaedt, Anni Leibovitz oder Martin Schöller. Sie zeigen die Eleganz und das Charisma weltweit bekannter Filmikonen immer im Zusammenspiel mit dem Auge des Fotografen. Besonders gefallen mir die Werke von Elliott Erwitts, dessen Porträts von Grace Kelly oder Marlene Dietrich sein außergewöhnliches Gefühl für den Augenblick zeigen. Terry O‘ Neills Fotografien präsentieren Filmstars aus den frühen 1970er Jahren. Dazu kommen beeindruckende Vintage-Fotografien mit Porträts von Charlie Chaplin, Romy Schneider oder Ingrid Bergmann.

Galerie Camera Work: "Walk of Fame"

Marlene Dietrich – kongenial fotografisch eingefangen von Elliott Erwitt/Bild-Credit: Elliott Erwitt, MAGNUM PHOTOS/Courtesy of CAMERA WORK Gallery

2. Ledermuseum Offenbach: „Der Handschuh“

Queen Elizabeth trug sie passend zu jedem ihrer Outfits, Karl Lagerfeld versteckte seine gealterten Hände in ledernen Exemplaren und im Winter gehen wir lieber nicht ohne nach draußen: Der Handschuh war und ist ein dekorativer sowie sehr nützlicher Begleiter. Das Deutsche Ledermuseum in Offenbach widmet dem heute eher unterschätzten Accessoire die Ausstellung „Der Handschuh – Mehr als ein Mode-Accessoire“. Der Großteil der über 90 ausgewählten Handschuhe und Handschuhpaare war noch nie in einer Ausstellung zu sehen. Werkzeuge und Utensilien der Handschuhproduktion gewähren Einblicke in das seit dem Mittelalter bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts rein manuell betriebenen Handwerk. Und wusstet Ihr, dass es Handschuhparfums gab? Eine eigens kreierte Duftstation macht diese vergessene Mode sinnlich erfahrbar. Modelle berühmter Designer, wie Dries van Noten, oder bedeutender Modehäuser, wie Chanel oder Hermes, ergänzen die Sammlungsschau. Im Rahmen der Ausstellung, die noch bis zum 30. Juli 2023 läuft, sind auch Ideenskizzen und Prototypen der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim zu sehen.

Ledermuseum Offenbach: Ausstellung "Der Handschuh"

Wusstet Ihr, dass es in früheren Zeiten Handschuhparfums gab? Diese kann man in der Ausstellung „Der Handschuh“ ausprobieren/Foto: Deutsches Ledermuseum, M. Bernoully

Ledermuseum Offenbach: Ausstellung "Der Handschuh"

Französische Handschuhe aus den 20er Jahren/Foto: Deutsches Ledermuseum, M. Bernoully

3. Grimmwelt Kassel: „unMöglich? Die Magie der Wünsche“

Nicht nur Märchenfans möchte ich die Grimmwelt in Kassel empfehlen. Hier gibt es bis zum 11. Juni 2023 eine Sonderausstellung zur Welt der Wünsche – der Utopien, des Wünschens und Verwünschens. Die Vorstellungskraft und die Selbstverständlichkeit des Unmöglichen im Märchen, aber auch die persönlichen Wünsche und der Umgang mit ihnen sind Themen der Ausstellung. Ausgehend von den Märchen der Brüder Grimm wird gezeigt, welche Wirkung der Prozess des Wünschens haben kann. Im Mittelpunkt stehen Werke zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, etwa die autobiografische Arbeit von Jenny Rova oder die Illustrationen der Kinder- und Hausmärchen des Berliner Künstlers Henrik Schrat. Im Ausstellungsparcours werden die Besucherinnen und Besucher mit einbezogen, z. B. an einem Wunschbrunnen oder bei einem Märchenquiz. Eine große VR-basierte Installation ermöglicht auf einer Schaukel das Abheben in andere Welten. Auch Glücksbringer werden gezeigt. In einem frei zugänglichen Atelier gibt es zahlreiche Mitmachaktionen. Nicht nur für Kinder ist diese Ausstellung ein großer Spaß und regt sicherlich zum Nachdenken an.

Grimmwelt Kassel: „unMöglich? Die Magie der Wünsche“

Wer wünscht sich nicht, einfach mal zu fliegen? Mit dieser Installation ist es möglich/Bild-Credit: Foto: Sascha Mannel

Aufmacher: Grace Kelly, Elliott Erwitt, MAGNUM PHOTOS/Courtesy of CAMERA WORK Gallery

MEHR ZUM THEMA


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kurz die Cookies, dann geht's weiter...

Deine Zufriedenheit ist unser wichtigstes Ziel, deshalb verwenden wir auf dem Lady-Blog auch Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig läuft, wir die Performance im Blick behalten und unsere Inhalte immer besser werden. Mit dem Klick auf „Alles Akzeptieren“ erklärst Du Dich mit der Verwendung dieser Cookies einverstanden. Deine Einverständnis kannst du jederzeit widerrufen. 


Impressum | Datenschutzerklärung

Newsletter für Genießer

Meldet Euch an und erhaltet monatliche Neuigkeiten rund um die klassische Lebensart
Mit einem Klick auf den Button „Jetzt anmelden“ willige ich in die Übertragung und Nutzung meiner personenbezogenen Daten zur Sendung werblicher e-Mails ein. Diese Einwilligung kann ich jederzeit ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Impressum | Datenschutzerklärung

Kurz die Cookies, dann geht's weiter...

Deine Zufriedenheit ist unser wichtigstes Ziel, deshalb verwenden wir auf dem Lady-Blog auch Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig läuft, wir die Performance im Blick behalten und unsere Inhalte immer besser werden. Mit dem Klick auf „Alles Akzeptieren“ erklärst Du Dich mit der Verwendung dieser Cookies einverstanden. Deine Einverständnis kannst du jederzeit widerrufen.
 

Impressum | Datenschutzerklärung