Dani
Alexa Findeisen: Meine ganz persönliche Love-List

Ob es die Lieblingsserie ist, der Kaffeeklatsch mit den Freundinnen oder eine Vespa-Fahrt durch die Weinberge: In dieser Serie stellen wir Euch 10 Dinge vor, die uns glücklich machen. Heute präsentiert uns Alexa Findeisen ihre ganz persönliche Love-List. Die Modedesignerin hat – nach 10 Jahren im Fast Fashion Bereich – 2018 das Label Alexas Alphabet gegründet und stellt nachhaltige, zeitlose Mode für Mütter und Töchter her. Hier findet Ihr sie bei Instagram.

Alexa Findeisen: Meine ganz persönliche Love-List

1. Kleider: Ich habe ein Faible für Kleider! Sie sind so unkompliziert. Jede Frau ist sofort, mit nur einem Teil, wunderbar angezogen – passende Accessoires dazu und fertig. Es gibt so viele schöne! Wobei mir die Materialien und Produktion sehr wichtig sind. Zu meinen Lieblingskleidern zählt dieses Mille-fleurs-Rüschenkleid aus meiner eigenen Kollektion.

2. Lastenrad „Dolly“: Ich liebe Radfahren! Schon in meiner Kindheit haben wir eigentlich alles per Rad gemacht. Unsere „Dolly“ ist fast wie ein Familienmitglied. Ich fahre damit Einkaufen, Getränke holen, bringe die Kinder von A nach B – alles wird mit dem Rad erledigt und ich lieb’s! Gelegentlich fahre ich damit auch nach Düsseldorf, eine Investition, die uns ein weiteres Auto ersetzt. Die Dolly ist unschlagbar leicht für ein Lastenrad und in vielen Farben erhältlich.

3. Hamburg – meine Perle: Bei dieser Stadt komme ich ins Schwärmen. Nach Hamburg bin ich nach meinem Studium gezogen und wollte eigentlich nicht mehr weg. Es ist eine Großstadt, die doch eher klein ist, die sich von Viertel zu Viertel neu erfindet und sich dabei stets treu bleibt. Zudem hält Hamburg für mich so viele tolle Erinnerungen parat (hier habe ich meinen Mann kennengelernt und beide Mädels sind in der Hansestadt zur Welt gekommen).

4. Clarins „Huile Relax“: Das Körperöl „Huile Relax“ von Clarins lässt Stress und Müdigkeit verfliegen und schenkt ein herrliches Gefühl des Wohlbefindens. Es macht die Haut seidenweich und verhindert das Austrocknen. Ich verwende das Öl auch manchmal morgens als Gesichtscreme – ein absoluter Alleskönner und Gute-Laune-Bringer.

5. La familia: Ich bin ein totaler Familienmensch und bin sehr dankbar für meine Familie. Ein absolutes Highlight ist bei uns der jährliche Skiurlaub, zu dem auch meine Eltern und meine Geschwister mit Kind und Kegel mitkommen – ein kleines Familienfest eine ganze Woche lang. Und es sind tolle Erinnerungen, die bleiben und hier festgehalten werden.

6. Tennis: Das Tennisspielen habe ich erst vor drei Jahren angefangen und ich frage mich, wieso ich damit nicht schon viel früher begonnen habe. Das Training beansprucht den ganzen Körper, ich bekomme den Kopf frei und sehe nebenbei auch noch meine Freundinnen. Und: Es macht einfach Spaß – herrlich!

7. Die Sonne: Es ist doch einfach ein unglaublich schönes Lebensgefühl, wenn die Strahlen der Sonne uns küssen! Meine Laune hebt sich und mein Gemüt erhellt sich – egal zu welcher Jahreszeit, ich freue mich immer, wenn die dicke, gelbe Kugel am Horizont erscheint. Die zauberhafte Illustrationen stammt übrigens von The Printed Peanut.

8. Muster und Farben: Wir haben im letzten Jahr unser Haus kernsaniert und wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich florale Tapeten eingesetzt. Da die Idee nicht auf viel Gegenliebe stieß, waren Wandfarben dann ein wunderbarer Kompromiss. Ich freue mich noch täglich über unsere lebhaften Wände, die wir mit Anna-von-Mangoldt-Farben gestrichen haben. Niemals hätte ich gedacht, dass das Wohnen in farbigen Räumen so einen Unterschied macht.

9. „Adios Salz“ von Sonnentor: Ich bin total begeistert von den Sonnentor-Gewürzen und auch von deren Philosophie: “Die mit viel Freude und Handarbeit erzeugten Produkte sind Botschafter der gelebten Wertschätzung und unseres fairen Miteinanders. Wir leben im natürlichen Kreislauf und schaffen sinnvolle Arbeitsplätze.“ Mein absoluter Liebling: Das Adios Salz mit Gartengemüse – damit kann ich beim Kochen auf Salz verzichten.

10. Crémant: Die Wochenenden genießen wir in vollen Zügen und genehmigen uns abends gerne ein Gläschen Brause dazu. Die Domaine Alfred Wantz (Familienbetrieb seit Generationen) haben wir zufällig im Elsass entdeckt und direkt lieben gelernt. Unheimlich nette Winzer. Mir hat es der Crémant Rosé angetan: Die schöne Farbe und wenig Säure lassen sich wunderbar trinken. Monsieur Wantz macht auch köstliche Weißweine und liefert nach Deutschland.

MEHR ZUM THEMA

Alexa Findeisen

2 Kommentare
  • Ani sagt:

    Was für eine sympathische Lovelist!

  • Sandra T. sagt:

    Besonders gut gefällt mir die Vorliebe für Lastenräder :O)
    … weil ich nämlich im vergangenen Jahr auch eines erstanden habe, quasi als Auto-Ersatz auf dem Lande, wo wir wohnen.
    Ich chauffiere damit den Hund bei Hitze, habe gefühlt „einen halben Büroumzug“ dank Lastenkiste gestemmt, der Regenschutz über der Kiste ist Gold wert
    und ich fahre auch gern mal die 10 – 12 km in die nächste Stadt, einfach um Freundinnen zu treffen (wenn es denn möglich und erlaubt ist) oder um Besorgungen zu machen. Selbst zur zentralen Sammlung von Sonderabfällen bin ich mit meinem Radl an den Sammel-Lkw vorgefahren und konnte punktgenau alles abliefern ohne schleppen zu müssen vom zentralen Parkplatz aus. Mit dem Lastenrad braucht man nur wenig Platz. Nicht zu vergleichen mit dem Auto!

    Man fällt doch überall auf damit und die Leute sprechen mich an, insbesondere wenn der Hund vorne drin sitzt und huldvoll winkt wie Queen Mum :O) Bezaubernd.

    Fazit: eine der besten Entscheidungen 2020! Ich möchte mein Lastenrad nicht mehr missen.

    Allzeit gute Fahrt damit wünscht Dir, liebe Alexa,
    Sandra T.
    (der die mintfarbene Dolly auch ausnehmend gut gefällt)

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.