Dani

Daniela ist promovierte Germanistin und freie Journalistin für verschiedene Magazine. Den Lady-Blog gründete sie nach einem Praktikum bei einem Berliner Start-up im Jahr 2010.
Agatha-Christie Special Teil 1: Die Kostüme

Heute läuft die Neuverfilmung von Agatha Christies „Mord im Orient-Express“ in den deutschen Kinos an! Grund genug, der Grande Dame der Krimi-Literatur ein dreiteiliges Special auf dem Blog zu widmen. Im ersten Teil möchte ich Euch von meinem London-Tripp berichten. Auf Einladung von Twentieth Century Fox durfte ich mir nicht nur die original Kostüme des Filmes ansehen, sondern auch mit der oscarprämierten Kostümdesignerin Alexandra Byrne plaudern.

Es ist bereits die vierte Verfilmung des Krimi-Klassikers „Mord im Orient-Express“. Nichtsdestotrotz sehen die bisher bekannt gemachten Filmausschnitte überaus vielversprechend aus. Neben grandiosen Schauspielern wie Johnny Depp, Judi Dench, Michelle Pfeiffer und Kenneth Branagh kann die Neuverfilmung vor allem durch imposante Aufnahmen punkten. Passend zur luxuriösen Einrichtung des Zuges sind auch die historischen Kostüme von Alexandra Byrne ein Augenschmaus. Trotz digitaler Bilder versetzen sie uns in die Zeit des großen und klassischen Hollywood-Kinos zurück. Neben Elizabeth – Das goldene Königreich, für den Alexandra Byrne einen Oscar erhielt, war die US-Amerikanerin u.a. für die Kostüme von Jane Austens Verführung, Hamlet, Das Phantom der Oper und Finding Neverland zuständig.

Gleich am Anfang verrät mir Alexandra Byrne: Sie ist eigentlich kein Agatha-Christie-Leser – doch durch den Film und die Beschäftigung mit den Figuren hat sie einen ganz neuen Zugang zur Grande Dame des Kriminalromanes gefunden//Links das Kostüm von Michelle Pfeiffer als Mrs. Hubbard, ihr Lieblingscharakter im Film

Woher Alexandra Byrne ihre Ideen nimmt? Sie brachte uns ein riesiges Album mit Moodboards mit – versammelt waren dort alte Familienfotos, Gemälde, Kostüme, Kriegsaufnahmen – alles was zur Zeit oder Person passt

Im Allgemeinen versucht die Kostümdesignerin so nah an der damaligen Zeit wie möglich zu bleiben, außer: „We cheated completely about the shoes“ Gefertigt wurden die Schuhe von einer kleinen italienischen Ledermanufaktur

Die Präsentation fand übrigens im wunderschönen Claridge-Hotel in London Mayfair statt – die eleganten Jugendstil-Zimmer des Luxushotels bildeten die perfekte Kulisse für die Kostüme

Das Kostüm von Judi Dench alias Princess Dragomiroff

Kenneth Branagh führte nicht nur Regie sondern spielt auch den Hercule Poirot – hier sein Dinner-Anzug//“We had the cloth specially woven by a factory in Scotland“, so Alexandra zum Kostüm

Rechts ein Skianzug wie man ihn damals noch trug – aus reiner Schurwolle

Alexandra erzählte uns auch von der einen oder anderen „Marotte“ der Schauspieler, so vertrug die eine keine Wolle (ein extra feiner Wollmix musste her) die andere trug dauerhaft Kühlpacks unter den schweren Gewändern – Miss Bryne verteidigt diesen Umstand allerdings: „This costumes are difficult to wear, it’s not like wearing jeans and tshirt.“

„Mord im Orient-Express läuft seit heute in den deutschen Kinos, den Trailer habe ich Euch hier bereits gezeigt

©Bilder: meine eigenen & Joel Ryan/Twentieth Century Fox

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


2 Kommentare

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.