Urlaub in Deutschland: 10 Lieblingsorte rund um Konstanz

Wie bereits im letzten Jahr haben wir auch in diesem Sommer wieder Urlaub in Deutschland gemacht. Während wir uns 2020 für den Norden entschieden und Ostfriesland erkundet haben, ging es dieses Mal nach Süddeutschland, an den Bodensee. Die Region rund um Konstanz mit der Nähe zur Schweiz, der abwechslungsreichen Landschaft, den vielen Rad- und Wanderwegen, Burgen und Schlössern sowie kulturell spannenden Städtchen hat uns in seinen Bann gezogen. Für Euch habe ich wieder meine 10 Tipps für einen rundum gelungen Aufenthalt zusammengestellt. von Sabine

1. Eine Nachtwächter-Tour durch Konstanz erleben

Als Ausgangspunkt für unsere Touren haben wir uns Konstanz ausgesucht. Die Altstadt mit ihren kleinen noch aus dem Mittelalter stammenden Gassen und den vielen wunderschönen Fachwerkhäusern ist traumhaft schön. Die Stadt am Bodensee wurde nicht – wie so wie andere deutsche Städte – in den Weltkriegen zerstört und ist somit noch nahezu vollständig erhalten. Wer mehr über die Geschichte erfahren möchte, dem empfehle ich eine Tour mit dem Nachtwächter durch das abendliche Konstanz. Hier erfahrt Ihr z.B. mit welchem Trick die Konstanzer ihre Stadt vor einer Bombardierung im 2. Weltkrieg retten konnten und warum die älteste Kirche einmal vor der Stadt gestanden hat.

Bodensee-Tipps: Eine Nachtwächter-Tour durch Konstanz

2. Auf der Blumeninsel Mainau flanieren

Wie viele andere Besucher der Bodenseeregion zog es auch uns zur „Blumeninsel“ Mainau. Da wir unseren Aufenthalt in den frühen Vormittag verlegt hatten, war die Insel jedoch noch nicht von zu vielen Besuchern bevölkert. In Ruhe konnten wir die Blumenpracht bewundern und über die Insel spazieren, die mit etwa 45 Hektar Fläche die drittgrößte Insel im Bodensee ist. Der Park zählt zu den schönsten in ganz Europa und ist unbedingt eine Reise wert! Durch das Bodenseeklima wachsen auf der Insel Palmen und andere mediterrane Pflanzen, im Sommer betört vor allem der Duft der rund 500 verschiedenen Rosensorten. Eine kleine Rast haben wir im Café „Vergissmeinnicht“ eingelegt.

Bodensee-Tipps: Die Blumeninsel Mainau

3. Frühstücken im Stadtkind

Nicht erst seit meinem Artikel zu Frühstückslocations in Stuttgart wisst Ihr, wie sehr ich ein gutes und ausgiebiges Frühstück liebe. In Konstanz hatten wir wieder mal die Gelegenheit ausgiebig frühstücken zu gehen, z.B. im Stadtkind Konstanz – ein von Einheimischen immer wieder empfohlenes Café. Es befindet sich in einer netten Wohngegend nicht weit entfernt von der Altstadt und ist auch am Morgen schon sehr beliebt. Wir hatten doch tatsächlich bereits bei der Öffnung am Morgen Schwierigkeiten, noch einen Platz zu ergattern. Das Stadtkind ist mit viel Liebe und Charme eingerichtet worden, das Frühstück war sehr reichhaltig und mein Porridge mit Apfelmus einfach nur köstlich!

Konstanz Café-Tipp: Frühstücken im Stadtkind

Stadtkind Konstanz
Brauneggerstraße 31
78462 Konstanz

4. Mit der Fähre nach Meersburg schippern

Im 15 Minutentakt bringt Euch die Autofähre von Konstanz in die schönsten Orte am Bodensee – so auch nach Meersburg, ein kleines Städtchen umgeben von Weinbergen am nördlichen Ufer des Sees. Die Alte Burg thront über der Stadt und ist eine der ältesten bewohnten Burgen Deutschlands. Wen der hohe Eintrittspreis nicht stört, dem empfehle ich ein Besuch des Burgmuseums. Ansonsten kann man in der Ober- und Unterstadt von Meersburg sehr gut flanieren. Zum Abschluss des Tages haben wir ein Glas Wein aus Meersburg mit Blick auf den Bodensee genossen.

Bodensee-Tipps: Mit der Fähre nach Meersburg fahren

5. Napoleon besuchen im Schloss Arenenberg

Ein Stück unbekannter schweizerischer und deutscher Geschichte kann man im Schloss Arenenberg im Napoleon-Museum (Titelbild) erfahren: Das einzige deutschsprachige Museum zur napoleonischen Geschichte befasst sich mit Königin Hortense, ihrem Sohn Kaiser Napoleon III. und seiner Frau Eugénie, die im Thurgau und in Konstanz lebten. Das Schlossmuseum mit weitgehend Originalmöblierung und der Schlosspark sind atemberaubend schön und wurden so gestaltet als würde Königin Hortense jeden Augenblick auftauchen und ihre Gäste persönlich übers Anwesen führen.

Schloss Arenenberg

Schloss Arenenberg
8268 Salenstein
Schweiz

6. Inselhoppen nach Reichenau

Und noch eine Insel! Während Mainau als Blumeninsel bezeichnet wird, gilt die Insel Reichenau als Gemüseinsel. Und in der Tat wird auf der ganzen Insel Gemüse angebaut, das bis München verkauft wird. Aber auch vor Ort könnt Ihr an fast jeder Ecke frisches Gemüse, meist in Bio-Qualität, erwerben. Seit 2000 ist die Insel zusammen mit dem Kloster Reichenau als UNESCO-Welterbe gelistet. Ein Besuch im Kräutergarten lohnt sich sehr. Und wer dann ein Päusschen braucht, der sollte unbedingt im Café am Kloster eine kurze Rast einlegen. Sitzend im Garten mit Blick auf das Kloster kann man hervorragend entspannen. Wir haben uns bei unserer Wanderung über die Insel in diese verliebt.

Bodensee-Tipps: Inselhopping nach Reichenau

7. Nachhaltig essen & shoppen im Voglhaus

Im Voglhaus in Konstanz sitzen nicht nur Touristen sondern auch viele Einheimische. Auch aufgrund seiner Lage – es liegt direkt in der Innenstadt – ist es zu jeder Tageszeit gut besucht. Ihr könnt hier kleine Snacks, Kuchen, selbstgemachten, nicht zu süßen Eistee sowie verschiedene vegane Gerichte bestellen. Besonders viel Wert wird auf Nachhaltigkeit und gesunde Lebensmittel gelegt. Im Anschluss an das Essen könnt Ihr im angeschlossenen, kleinen Kaufhaus mit ausgesuchter Mode, Taschen, Wohnaccessoires, Süßwaren, Tees und Kaffeesorten noch etwas stöbern.

Konstanz-Tipps: Nachhaltig essen & shoppen im Voglhaus

Das Voglhaus
Wessenbergstraße 8
78462 Konstanz

8. Den Säntis besteigen

Wer einen Panoramablick über Europa erleben möchte, der sollte sich auf den Weg zum 2.502 Meter hohen Säntis in der Ostschweiz machen. Hier habt Ihr bei guter Sicht einen Blick auf 6 Länder: Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Frankreich, Italien und die Schweizer Alpenwelt. Wir haben unser Auto an einem der unteren Parkplätze abgestellt und sind zur Schwägalp gewandert. Von hieraus brachte uns die Luftseilbahn Schwägalp-Säntis in 10 Minuten auf den Gipfel. Natürlich könnt Ihr auch bis zum Gipfel wandern. Sehr interessant ist die Ausstellung „Säntis – der Wetterberg“.

Bodensee-Tipps: Bergtour zum Säntis

9. Das Naturschauspiel Rheinfall genießen

Der Rheinfall ist einer der größten Wasserfälle Europas und mit seiner Höhe von 23 Metern und einer Breite von 150 Metern wirklich beeindruckend! Das Getöse des Wassers hört man schon von weitem. Vom Schlössli Wörth starten die Ausflugsboote, die Mutige weit an den Wasserfall heranfahren und zum mittleren Stein und seiner Aussichtsplattform bringen. Wer aber, wie wir, einfach nur das Naturschauspiel genießen möchte, der wandert am Ufer den Wanderweg entlang. Start und Ende waren bei uns das Schloss Laufen, welches über dem Wasserfall in seiner ganzen Pracht thront.

Konstanz-Tipps: Naturschauspiel Rheinfall genießen

Schloss Laufen am Rheinfall
8447 Dachsen
Schweiz

10. Orientalisch frühstücken im Heimathafen

Ein etwas anderes Frühstück haben wir im Heimathafen Konstanz genossen. Hier bestellten wir uns auf Wunsch meines Mannes die Orient-Platte für 2 Personen und waren begeistert. Denn diese Frühstücksplatte hält lauter Köstlichkeiten für jeden Geschmack parat. Wie auch im Café Voglhaus wird auf die Qualität der Nahrungsmittel und ihre Herkunft großen Wert gelegt. So stammen viele verwendete Produkte aus regionalem Anbau, aus Fairtrade-Handel und sind in Bio-Qualität erhältlich. Das Heimathafen Konstanz findet Ihr auf dem ehemaligen Gelände der Chérisy Kaserne.

Die besten Cafés in Konstanz: Heimathafen

Heimathafen Konstanz
Cherisy-Straße 3
78467 Konstanz

MEHR TIPPS FÜR REISEN IN DEUTSCHLAND

pinterest-konstanz-2
pinterest-konstanz

2 Kommentare
  • Sybille sagt:

    Liebe Sabine,

    wir sind kurz nach Euch in Konstanz gewesen, das Ausgangspunkt für eine Schweiz-Tour war. Da wir nur einen Tag dort waren, hatten wir leider nur Zeit für die Mainau. Aber die ist einfach zauberhaft. Danke für die schönen Eindrücke

    Viele Grüße
    Sybille

  • Jürgen Apitzsch sagt:

    Ach, wie schön, liebe Sabine. In meiner Jugendzeit habe ich mehrere Jahre in Meersburg gewohnt, ging dort zur Schule und habe die ganze Gegend rund um den See gründlich mit dem Fahrrad erkundet. In Konstanz war ich schon so oft, ich ging regelmäßig zum sporteln dorthin und gelegentlich habe ich dort auch mit einem guten Freund Straßenmusik gemacht. Damit konnte ich mein Schülersalair ganz gut aufpeppen. Auf jeden Fall vielen Dank für die schönen Erinnerungen, die beim Anschauen Deiner Bilder in mir emporgestiegen sind.

    Liebe Grüße

    Jürgen

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.