Geschenketipps zur Geburt oder Taufe

Dani hat auf ihrer Babyparty viele wunderbare Geschenke für ihr Pünktchen erhalten. Da auch ich eingeladen war, habe ich mir im Vorfeld natürlich Gedanken gemacht, was eine junge Familie gut gebrauchen kann. Besonders hilfreich ist es, wenn die werdenden Eltern vorab eine Wunschliste entwerfen, mit ihren ungefähren Vorstellungen, was sie noch alles für die Ausstattung benötigen. Auf ihren Wunsch hin bekam Dani von mir darum ein Nanchen. Für alle, die sich aber selbst etwas einfallen lassen möchten, habe ich hier zehn hübsche Kleinigkeiten, die auf einer Babyparty oder als Geburtsgeschenk garantiert gut ankommen. von Alexandra

1. Strampler und Bodies

Kleidung, z.B. von Petit Bateau, ist gerade in der Anfangszeit eine gute Idee, da der Verbrauch relativ hoch sein wird. Zudem müsst Ihr ja auch nicht unbedingt in der kleinsten Größe schenken, gerade im ersten Jahr wachsen Kleinkinder unheimlich schnell und ich bin mir sicher, werdende Eltern freuen sich auch über Geschenke, die nicht zur Baby-Erstausstattung beitragen, sondern vielleicht erst mit einem halben oder dreiviertel Jahr getragen werden.

Baby-Geschenk: Bodys von Petit Bateau

Babykleidung, wie diesen hübschen Strampler mit Erdbeer-Motiv von Petit Bateau, kann man ruhig auch ein bis zwei Nummern größer verschenken

2. Giraffe Sophie

Giraffe Sophie ist wirklich der Klassiker unter den Kleinkind-Greifspielzeugen. Sie sieht nicht nur super niedlich aus, sie besteht auch aus 100% Naturkautschuk. Der lange Hals und die schmalen Beine der Giraffe laden zum Greifen und einfachen Halten ein, gleichzeitig können Babys sie wunderbar mit dem Mund erforschen und nach Herzenslust darauf herumkauen.

3. Lätzchen und Mulltücher

Ich glaube, dass Lätzchen und Mulltücher nie verkehrt sind. In den gesamten ersten Lebensjahren sind Eltern unfassbar dankbar über die Erfindung des Schlabberlätzchens. Die Lätzchen und Tücher gibt es heutzutage ja auch in allen möglichen Farben und Formen. Besonders schön finde ich die Wendelätzchen von Linodi mit Toile de Jouy und Vichykaro-Muster.

4. Krabbeldecken

Auch Krabbeldecken kann man nie genug haben. Eine im Kinderzimmer, eine im Wohnzimmer, eine bei Oma und Opa. Einfach, damit man sie nicht überall hin mitnehmen muss, man muss ja schon an genug denken, wenn man mit einem Kleinkind unterwegs ist. Ganz entzückend finde ich die Krabbeldecke „Beatrix Potter“, mit wunderhübschen Motiven aus den beliebten Kinderbüchern. Dani hat zwei tolle Decken von David Fussenegger geschenkt bekommen.

Baby-Geschenk: Decke von David Fussenegger

Dani hat zwei kuschlige Decken des österreichischen Ökolabels David-Fussenegger geschenkt bekommen – im Vordergrund übrigens ein praktisches Stilltuch in Rot mit Tea-Time-Motiv

5. Französische Erziehungsgeheimnisse

Als Schwangere sollte man sich nicht verrückt machen und zu viele Erziehungsratgeber lesen. Ein Buch kann ich jedoch jeder werdenden Mama ans Herz legen: Warum französische Kinder keine Nervensägen sind: Erziehungsgeheimnisse aus Paris. Die amerikanische Journalistin und Paris-Auswanderin Pamela Druckerman macht darin auf sehr humorvolle Art deutlich, was Pariser Kinder von Amerikanern oder Deutschen unterscheidet: Sie werfen im Restaurant nicht mit Essen, lassen ihre Mütter in Ruhe telefonieren und schlafen schon mit zwei Monaten durch.

Geschenk zur Babyparty: Warum franzöische Kinder keine Nervensägen sind

Es müssen nicht immer Geschenke für’s Baby sein – die Mama freut sich beispielsweise auch über humorvolle Leselektüre

6. Teddybär von Steiff

Jedes Kind, egal ob Junge oder Mädchen, braucht einen Teddybären. Das ist meine persönliche Meinung, aber dazu stehe ich. Ich habe schon viele Teddys verschenkt und würde es immer wieder tun. Hierzu würde ich auf einen Klassiker zurückgreifen: Den Teddy mit dem Knopf im Ohr von Steiff. Im Babyalter können viele Kinder noch nichts damit anfangen, aber sobald sie alt genug für Rollenspiele werden, ist ein Teddy der treueste Begleiter.

Geschenk zur Geburt: Kuscheltier von Steiff

Alternative zum Teddy: Dieses Schäfchen namens Lamby ist ein Retro-Modell von Steiff

7. Badeutensilien

Baden ist nicht nur für die Körperpflege eines Babys wichtig. Die Badestunden sind auch sehr schöne und intime gemeinsame Momente, die Eltern mit ihren Kleinen verbringen können. Wunderbar also, wenn man zum ersten Baden dann auch schon gleich voll ausgestattet ist. Ich persönlich finde dieses Kapuzenbadetuch von Smithy mit der Raupe Nimmersatt unwiderstehlich!

8. Kirschkernkissen

Man hat ja schon davon gehört, Kleinkinder können auch mal Bauchschmerzen haben, ohne, dass Mama und Papa genau wissen woher es kommt und wann es wieder geht. Gegen Krämpfe und gegen Blähungen hilft Wärme. Sanfte Wärme für Kleinkinder liefern Kirsch- oder Dinkelkernkissen. Besonders putzig finde ich dieses Kissen in Igelform von Käthe Kruse.

Geschenk zur Geburt: Kirschkernkissen von Efie

Dani hat ein schönes Kirschkernkissen mit Elefantenmotiv von Efie geschenkt bekommen

9. Mobile

Ich selbst hatte eine Möwe über meinem Bett hängen und das auch noch ziemlich lange. Diese Möwe und ihre Bewegungen waren wunderbar beruhigend zum Einschlafen. Bei dem richtig tollen Mobile aus Holz von Goki bekommt Schafe zählen eine ganz neue Bedeutung.

10. Nanchen

Die weichen Nanchen Naturpuppen werden schon seit 1983 in einer kleinen Manufaktur in Deutschland handgefertigt. Es werden Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau und eine Füllung aus Boiland Schafschurwolle verwendet. Jedes der unglaublich süßen Gesichter wird vor Ort bemalt. Es gibt über 300 Modelle für verschiedene Altersgruppen. Dani hat sich für das Modell Nanchen Pimpel mit Ring entschieden, das bereits kleine Kinder greifen können.


1 Kommentar
  • Stil-Box sagt:

    Liebe Alexandra,

    was ich an dieser Stelle unbedingt noch ergänzen möchte: Ein Strampelsack ist ganz klasse!! Ich bin leider erst viel später auf diesen kleinen Helfer gestoßen, habe ihn dann aber jeder Neu-Mama geschenkt und alle sind begeistert.

    Das Kind bekommt den Sack mit Gummizug bis zur Taille hochgezogen (auf eine Hose im Sommer kann man dann verzichten) und es kann so viel strampeln wie es will – der Sack bleibt an und das Kind friert nicht. Mein „Pünktchen“ wird so einen auf jeden Fall bekommen – wenn nicht geschenkt dann von mir selbst besorgt.

    Liebe Grüße aus Frankfurt
    Anna

    http://stil-box.net/

Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.