Saison-Rezept: Ofen-Feta mit Roter Bete

Ich freue mich schon auf den April, denn dann trudelt bei uns wieder jeden Freitag eine Gemüsekiste mit Saisongemüse aus der Region ein. Die Zeit bis dahin „müssen“ wir noch mit Wintergemüse überbrücken. Mein liebstes Wintergemüse? Rote Bete! Die rote Rübe ist nicht nur sehr gesund, sondern auch noch wunderbar vielseitig einsetzbar und so lecker! Mein Favorit ist – neben dem klassischen Rote-Bete-Eintopf – „Ofen-Feta mit Roter Bete“.

Ihr benötigt:

  • 250 g vorgegarte oder 2-3 rohe Rote Bete (Alternative: Kürbis!)
  • 1 Schalotte
  • 1/2 Lauchzwiebel
  • 1 Knobi-Zehe
  • 1 Stiel Tymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Feta
  • Olivenöl
  • Baguette

Und so wird’s gemacht:

Das Tolle an diesem Rezept: Es geht superfix! Kocht die Rote Bete ca. 1/2  Stunde oder nutzt die vorgegarte Bete und schneidet sie in Spalten. Schneidet dann die Schalotte, den Lauch und die Kräuter. Mischt den fein gehackten Knobi mit dem Olivenöl. Gebt die Rote Bete, Schalotte und den Lauch in eine gebutterte Auflaufform, verteilt darauf die Kräuter und das Knoblauchöl. Zum Schluss kommt der zerbröselte Feta und noch mal ein Schuss Olivenöl auf die Masse. Lasst das Ganze im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca 15 min bruzeln, bis der Feta etwas braun wird. Dazu schmeckt frisches Baguette ganz wunderbar. An Guadn!

Da ich nicht mehr genügend Rote Bete im Haus hatte, habe ich für die eine Hälfte des Auflaufs Kürbis verwendet (siehe oben) – schmeckt auch hervorragend. Für das Rezept habe ich mich übrigens bei der Lecker insprieren lassen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Tags: , , ,

2 Antworten zu “Saison-Rezept: Ofen-Feta mit Roter Bete”

  1. Franziska Sagte:

    Liebe Dani, das sieht super lecker aus! Da ich aktuell aufgrund eines Umzuges keine Küche habe, sondern nur einen kleinen Backofen, ist das Rezept perfekt für mich :) Danke für die Inspriration! Beste Grüße Franziska

  2. Verena Sagte:

    Liebe Dani,

    so was Ähnliches habe ich auch schon öfter gemacht – Ofengemüse ist einfach immer sehr lecker und ich finde, dass man dabei viel kombinieren kann.

Kommentar hinterlassen