Ab und zu hat sich Frauchen ja schon Gedanken über unsere Zukunft gemacht, wie Ihr zum Beispiel hier nachlesen könnt. Jetzt kam sie mit einem Buch zum Thema um die Ecke. „Schaut Euch mal an, was dieser Hund für eine Karriere gemacht hat“, sagte sie und dann mussten wir uns „Jasper braucht einen Job“ von Michael Ondaatje ansehen. Ganz klar, dass das Frauchen gefällt, denn dieser Dobermann Jasper hat einen Job beim Theater. (Und Frauchen liebt das Theater!) Er tritt in einer Schulaufführung von George Bernard Shaws „Caesar und Cleopatra“ auf. Und weil er fast wie die ägyptische Gottheit Anubis aussieht und seine Sache richtig gut macht, wird er zum absoluten Star. Jaja – schon klar. Aber wir gehen ganz bestimmt nicht zum Theater. Da ist es viel zu warm und wir dürfen nicht bellen, wann wir wollen.

Mal davon abgesehen, ist das Buch sehr lustig, denn es zeigt, wie sich das Haustier Jasper in ein absolutes Alphatier verwandelt. Auch das haben wir gar nicht nötig, denn das sind wir schon. Manchmal ich und manchmal Kalle. Außerdem hat Serge Bloch die Geschichte mit vielen bunten Bildern im Comicstil illustriert, das ist schön abwechslungsreich. Und es gibt ein Poster von Jasper als Beilage. Frauchen soll sich aber mal nicht einbilden, dass wir das jetzt als Ansporn über unsere Körbchen hängen. „Jasper braucht einen Job“ ist sehr lustig und der Autor versteht uns Hunde sehr gut. Deshalb: absolute Leseempfehlung.

Euer Emil

PS: „Jasper braucht einen Job“ ist in der Reihe „Die tollen Hefte“ bei der Edition Büchergilde erschienen und kann für 16,95 Euro hier bestellt werden.

Merken

Merken

Merken

Merken


Hinterlasse doch einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.