Lady-Frage: Wie sinnvoll ist eigentlich Stillmode?

Hallo liebes Lady-Blog-Team,

vor vier Wochen habe ich mein Sohn Theodor zur Welt gebracht und bin seitdem stolze „Vollstillerin“. Nun hadere ich aber ein wenig mit der Stillmode bzw. möchte mich ungern mit vielen neuen Teilen eindecken, obwohl man ja auch gerne ein wenig Abwechslung haben möchte. Ich habe mir drei neue Stilloberteile zugelegt, wüsste aber gerne ob es nicht noch andere Möglichkeiten gibt, oder Kniffe und Tricks mit der herkömmlichen Garderobe. Vielleicht hat jemand Erfahrung in diesem Gebiet und kann mir weiterhelfen.

Liebe Grüsse
Marlena


Liebe Marlena,

als junge Mama übernehme ich gerne die Beantwortung Deiner Frage! Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch! Ein paar sehr aufregende Wochen und Monate liegen vor Dir. Ich habe jetzt acht Monate lang mehr oder weniger „vollgestillt“ und bin dabei ganz ohne Stillmode ausgekommen. Ich nenne ein Stilloberteil mein Eigen, das ich schon während der Schwangerschaft gerne getragen habe. Ansonsten habe ich jedoch meine ganz normale Garderobe ausgeführt. In der Öffentlichkeit habe ich sehr selten gestillt (siehe auch die Lady-Frage zum Thema Stillen in der Öffentlichkeit) und wenn es nicht anders ging, dann einfach ein Tuch über das Köpfchen gelegt – das schafft mir und dem Baby Privatsphäre.

Daheim ist hingegen keine spezielle Stillmode notwenig. Praktisch sind Still-BHs, auch diese habe ich mir schon während der Schwangerschaft zugelegt. Modisch verändert hat sich eigentlich nur mein Verlangen nach Komfort: Ich lege heute mehr Wert auf bequeme Kleidung, trage mehr Shirts und Tunikas als klassische Blusen. Einer meiner absoluten Lieblinge – schon während der Schwangerschaft – ist ein Wickelkleid aus Jersey. Passt immer, sieht immer gut aus und fühlt sich gut an. Ganz hübsche Stillbekleidung, u.a. auch viele Wickelshirts, gibt es zum Beispiel bei Vertbaudet. Was sagen denn die anderen Mama zu diesem Thema?

Herzliche Grüße
Dani

3 Antworten zu “Lady-Frage: Wie sinnvoll ist eigentlich Stillmode?”

  1. Marlene Sagte:

    Liebe Marlena,

    Herzliche Glüchwunsche zur Geburt Deines Sohnes!
    In der Schwangerschaft habe ich mir Stilltops von H&M gekauft. Sie haben BH-Träger und man kann sie mit und ohne Still-BH tragen. Darüber habe ich meine ganz normalen Blusen angezogen, so weit ich rein gepasst habe. Oder eben ein Pullover. Der Vorteil ist, das selbst wenn man etwas aufknöpft oder hochziehen muss, frau sich nicht entblößt, da das Stilltop wie ein Unterhemd am Körper bleibt. Sie sind sehr lang geschnitten und rutschen so auch nicht aus der Hose raus. Ich trage sie immernoch sehr gerne, eben wegen der Länge.
    Ein Tuch habe ich trotzdem über meine Schulter und den Kopf des Kindes gelegt.

    Viele liebe Grüße und alles Gute,
    Marlene

  2. M.Daniela Sagte:

    Liebe Marlena,

    auch von mir alles Liebe und viel Freude im Zauber der ersten Tage. Diese Zeit ist etwas ganz Besonderes.
    Ich bin ganz begeistert von dem Namen Theodor.Ich mag altdeutsche Namen sehr. Sie klingen meist sehr edel. Mein Kleinster heißt mit drittem Namen Theophil.

    Zu Deiner Frage. Ich habe zwei mal sehr lange voll gestillt und habe es oft wie Dani gehalten. Die normale Mode
    den Bedürfnissen anpassen. Tücher waren da oft meine treuen Begleiter, falls ich unterwegs stillen musste und ich habe daher eher in ein edles Tuch investiert.

    Aber es gibt auch wunderschöne Stillmode.

    Paulina aus München stellt sehr elegante Oberteile für die Jungmama her. Aber auch bei Mia Nana,Envie de fraise und Mamarella gibt es teilweise sehr schöne Blusen und Shirts die nicht nach Stillen ausssehen.

    Vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter.
    Alles Liebe

  3. Bianca Sagte:

    Ich habe gar keine Stilloberteile gekauft, sondern meist Shirts und Tuniken, die etwas weiter waren. Da war es einfacher, sie schnell hochzuschieben und meinen Sohn zu stillen. Ein Tuch über das Köpfchen und meine Schulter und schon ging das auch mal ausnahmsweise in der Öffentlichkeit.
    Allerdings habe ich mehr Geld in schöne Still-BHs investiert, die auf den ersten Blick nicht danach aussehen. Als stillende Mama legt man ja trotzdem Wert auf schöne Wäsche.

    Viele Grüße Bianca
    http://ladyandmum.blogspot.de

Kommentar hinterlassen