Anitas Woche: Auf dem Mittelaltermarkt

Nicht nur Anna backt in Sydney bei warmen Temperaturen Plätzchen, auch hier ist der schöne Winter leider schon wieder vorbei. Trotzdem genieße ich die Weihnachtsmärkte in München. In meiner letzten Kolumne habe ich Euch das Tollwood-Winterfestival vorgestellt, ein etwas anderer Christkindlmarkt mit kulturellen und gesellschaftlichen Projekten. Am Wittelsbacherplatz in der Nähe vom Odeonsplatz findet dieses Jahr bereits zum siebten Mal ein weiterer besonderer Münchner Weihnachtsmarkt statt: Der Mittelaltermarkt. von Anita

Weihnachtsmärkte haben in der Münchner Stadtgeschichte eine lange Tradition, die erste Erwähnung geht auf die „Nikolausdult“ von 1410 zurück. Und an diese alte bayerische Tradition knüpft der Mittelaltermarkt an, mit historischen Gewändern, Buden in Form von Hütten und Burgen, Spektakel mit mittelalterlichem Theater, Akrobatik und Musik. Kulinarisch kann man das Mittelalter natürlich nicht so einfach nachahmen. Neben Nürnberger Rostbratwürsteln – die über offenem Buchenholzfeuer gegrillt werden – gibt es geräucherten Fisch, Wildschwein, ein Knödelhaus, Flammbrot, Schupfnudeln oder süße Leckereien wie Danis geliebten Baumstriezel.

Die Aussteller verkaufen viel Selbstgemachtes, so kann man handgesiedete Seifen, Eisenwaren, Schuhe, Gürtel, Pelze, alte Musikinstrumente und historische Gewänder, aber auch Ritterkleider, Gewürze und Reiterzubehör erwerben. Als ich letzten Samstag dort war, um für Euch mit einer Tasse Glühwein in der Hand ein paar Eindrücke zu knipsen, hatte ich Glück und konnte mit dem hochseilfahrenden Till Eulenspiegel auch eines der Spektakel festhalten. Habt Ihr auch einen historischen Weihnachtsmarkt in Eurer Stadt?

Neben Essensstände wie der „Fisch-Räucherey“ findet Ihr auf dem Mittelaltermarkt natürlich auch Stände mit Feuerzangenbowle und mit mittelalterlicher Bekleidung.

Die Stände sind historisch gestaltet, zum Beispiel als Burgen und Häuser.

Das Spektakel: „Till Eulenspiegel“ fuhr von Musik begleitet mit dem Rad über ein Hochseil.

Related Posts with Thumbnails

Tags: , ,

4 Antworten zu “Anitas Woche: Auf dem Mittelaltermarkt”

  1. Miriam Sagte:

    Liebe Anita, ach ja das Tollwood und der Mittelaltermarkt sind auch meine beiden liebsten weihnachtsmärkte in München. Schade, dass die Weihnachtsmarktsession jetzt schon wieder vorbei ist…

    Lg, Miriam

  2. Dani Sagte:

    Liebe Anita,

    das ist ein schöner Tipp für’s nächste Jahr! Ich hoffe, Du hast schöne Feiertage im warmen München!

    Liebe Grüße
    Dani

  3. Anita Sagte:

    Ihr Lieben,

    ja, ich finde auch, dass die Weihnachtsmärkte eigentlich ruhig bis Sylvester gehen könnten – schließlich wäre es perfekt für einen Spaziergang an den Weihnachtsfeiertagen! Und ja Dani, da müssen wir einfach nächstes Jahr hin ;-)
    Hab(t) ein frohes Weihnachtsfest und schöne Feiertag,

    Anita

  4. Katrin Sagte:

    Hallo zusammen,

    einen wunderschönen Mittelalterweihnachtsmarkt gibt es auch in Esslingen (bei Stuttgart) wobei sich der Besuch eher an einem Wochenttag lohnt, da an den Wochenenden super viel los ist. Und Weihnachtsmärkte bis Sylvester oder 3 König fände ich auch super, weil man zwischen den Jahren in der Regel viel mehr Zeit hat wie vor Weihnachten. Vor Jahren waren wir mal nach Weihnachten noch auf dem Weihnachtsmarkt in Innsbruck es war wunderschön “weihnachtlich”.
    Liebe Grüße Katrin

Kommentar hinterlassen